A-ROSA VIVA – Zu Fluss durch Frankreich

Im Rahmen einer Flusskreuzfahrt auf der Seine entdecken wir das Herz von Frankreich. Mein Mann und ich waren sechs Tage auf der A-ROSA VIVA und hatten ein Rendez-vous mit Paris und der Normandie. La vie en rose bekam dieser Tage eine ganz neue Bedeutung.

Wir machen uns vertraut

Die Rose, das Markenzeichen und wohl auch Namensgeber, von A-ROSA erwartet uns schon am Flughafen Charles de Gaulles in Paris, nämlich am Namensschild der Mitarbeiterin, die uns im Bustransfer vom Airport direkt zum Schiff in St. Denis begleitet. Organisiert ist alles von Anfang bis Ende, das muss man A-ROSA lassen. Dadurch dass die Passagiere über den Tag aus Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechien, der Slowakei usw. anreisen, verteilt sich auch der Check-in über mehrere Stunden und wir haben gegen 16 Uhr keine Schlange an der Rezeption und unsere Kabine ist ebenfalls schon bezugsbereit. Die Koffer werden auf die Kabine gebracht und sind bereits seit zu Hause mit einem Kofferanhänger mit der richtigen Kabinennummer versehen. Die Kabinennummer erfährt man nämlich schon in seinen Reiseunterlagen, in denen auch schon fertig gekennzeichnete Kofferanhänger enthalten sind.

Nette Geste: Alle Damen erhalten am Einschiffungstag eine frische dunkelrote langstielige Rose, die auf der Kabine in eine bereits bereitgestellte und mit Wasser aufgefüllte Vase gestellt werden kann.

Zum Schiff generell

Die A-ROSA VIVA ist sieben Jahre alt und ein Dreideck-Schiff der 4-Sterne Kategorie mit 99 Doppelkabinen. Bei Vollbelegung wären also knapp 200 Passagiere an Bord plus ca. 50 Mitarbeiter. Das Fluss-Kreuzfahrtschiff ist 135 Meter lang und knapp 12 Meter breit, fährt unter Deutscher Flagge und wird von vier Dieselmotoren betrieben. Die Bordsprache ist angenemerweise Deutsch.

Kabine 312

Auf Deck 3 wohnen wir also in einer Außenkabine mit französischem Balkon. Die Kabine ist zwar platzmäßig nicht die größte (14,5 Quadratmeter), aber bunt und freundlich in rot und gelb gehalten. Deck 3 ist übrigens das oberste Deck auf der A-ROSA VIVA und sehr praktisch, denn am Bug befindet sich der SPA Bereich und am Heck die öffentlichen Bereiche wie Lounge, Bar und Restaurant. Wir konnten uns das Treppensteigen also großteils sparen. Das Badezimmer mag auf den ersten Blick vielleicht etwas beengend wirken, aber in Wahrheit hat man alleine genügend Platz. Besonders hervorheben möchte ich hier die Menge an Ablagefläche, die für zwei Personen wirklich mehr als ausreichend ist und die Walkin-Dusche. In der Kabine selbst haben wir noch zwei kleine Tische, die als Ablagefläche für Unterlagen, Laptop, Bücher & Co dienen. Der Schrank bietet genügend Kleiderhaken und ebenfalls Platz für unser beider Kleidung. Die Koffer werden unsichtbar unter dem Bett verstaut. An der Balkontüre befindet sich eine Jalousie und sogar ein Moskitonetz. Braucht man, wenn man bei gekippten Fenster mit offener Jalousie und somit Blick aufs Wasser schläft. Ein absolutes beruhigendes Highlight. Ich hab selten so gut geschlafen.

Das Leben an Bord

Das Leben an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ist schon ein bisschen anders als das Leben in einem Hotel. Vorab bekommt man daher mit den Reiseunterlagen per Post schon mal ein kleines Bord-ABC. Am Tag der Einschiffung, also Anreise, werden alle Passagiere auch in das Thema Schiffssicherheit eingewiesen. Die Teilnahme ist für alle Pflicht und fand in der Lounge per Präsentation statt. Dabei bekommt man erklärt wo man seine Schiwmmweste findet, was im Falle eines Brandes zu tun ist, wie die Landgangszeiten einzuhalten sind, etc. Generell ist den Durchsagen und Anweisungen der 50-Mann-Crew Folge zu leisten. Weiters werden die Landausflüge und der Wellnessbereich samt SPA Behandlungen vorgestellt und die Buchungen dazu entgegengenommen.

Wir lassen es uns schmecken

Viel zu oft wie mir die Waage bei Rückankunft zu Hause zu verstehen gibt. Viel zu gut und viel zu viel gab es an Bord zu Essen. Im Premium alles inklusive Paket ist halt einiges enthalten:

  • VollpensionPlus: Frühstück, Mittag- und Abendessen in Buffetform plus Kuchenbuffet am Nachmittag
  • Getränke inklusive: angefangen vom Cocktail über Wein, Bier, Kaffee

Das Essen war wirklich ausgezeichnet und mit viel Liebe jeden Tag und zu jeder Zeit vorbereitet. So gab es zB Live Cooking Stationen und auch für Vegetarier  war, bis auf die Vorspeisen, reichlich Auswahl vorhanden. Super fand ich, dass die Speisen beim Abendessen auf die Route abgestimmt waren und so konnten wir uns jeden Tag auf Crepes und Croissants in den unterschiedlichsten und leckersten Varianten freuen. Der Hauswein sowie der A-ROSA Sekt waren gut und süffig. Ansonsten gab es auch eine Weinkarte mit sehr humanen Preisen.

Im Unterschied zu manch anderen Reedereien oder Schiffen gibt auf der A-ROSA VIVA freie Essenszeiten und freie Platzwahl.

Bei Bedarf sorgen zwei spezielle Dinnerabende, bei denen es ein a la Carte Menü – gegen Aufpreis – gibt, für Abwechslung.

Sport & Spa

Der kleine Fitnessraum mit drei Ausdauergeräten, ein paar Hanteln und Gymnastikmatten reicht mir vollkommen aus und egal ob frühmorgens oder am Nachmittag ich habe immer einen Platz fürs Training gefunden. Danach ging es in die Sauna oder in den Außenwhirlpool mit traumhaften Ausblick auf die Seine. In zwei Behandlungsräumen konnte man verschiedene Beautybehandlungen, Bodytreatments oder Massagen genießen. Hier empfiehlt es sich am besten gleich am Tag der Anreise seine Termine zu buchen, denn es herrscht reger Andrang, wohl auch wegen den sehr annehmbaren Preisen! Und so hab auch ich mir zwei Massagen und eine La Mer Gesichtsbehandlung gegönnt.

Die Route „Seine Rendez-vous mit Paris“

Wir starten und beenden unsere Flusskreuzfahrt in der Stadt der Liebe und entdecken flussaufwärts die Seine und die kleinen herzallerliebsten Städtchen Rouen und Les Andelys.

  • Tag 1: Paris
  • Tag 2: Rouen
  • Tag 3: Rouen
  • Tag 4: Les Andelys
  • Tag 5: Paris
  • Tag 6: Paris

Rouen

Rouen, Stadt der 100 Glockentürme oder Stadt der Gotik bezaubert (sorry für das Wort, aber es muss hier einfach sein) mit seinen alten Fachwerkhäusern, den engen Gassen samt Kopfsteinpflaster, den kleinen Boutiquen und Creperien und den vielen Kirchen und Kathedralen. Die Kathedrale Notre-Dame hier in Rouen ist durch die Werke Claude Monets weltberühmt geworden.

Und wurde auch hier die weltbekannte Märtyrerin Jean d’Arc oder Johanna von Orleans verurteilt und schlussendlich am Scheiterhaufen verbrannt, ihre Asche in die Seine gestreut.

Die astronomische Uhr, als Zwischenstück zweier Gebäude ist ebenfalls Touristenmagnet. TIPP: Das Museum Historial Jeanne d’Arc ist eine interaktive Präsentation über das Leben von Johanna von Orelans und wirklich gut gemacht. Nicht nur bei Schlechtwetter zu empfehlen!

Les Andelys

In Les Andelys begeben wir uns auf die Spuren von Richard von Löwenherz und besichtigen die Ruine des Chateau Gaillard, die Richard Löwenherz, König von England und Herzog der Normandie im 12. Jhd. erbauen lies. Danach spazieren wir noch ein bissen durch die kleine Stadt bevor wir es uns an Bord der A-ROSA VIVA bei Kaffee und Kuchen wieder gemütlich machen.

Paris

In Paris frönen wir ab mittag dem Savoir Vivre nach einer gebuchten Stadtrundfahrt.

Wir schlendern der Seine entlang, bewundern den Eiffelturm, spazieren über die wohl schönste Brücke Frankreichs – die Pont Alexandre III – trinken in einem kleinen Bistro viel zu teures Bier und verspeisen dazu klischeehaft Baguette mit Camembert.

Nachmittags gibt es noch die süßen, bunten und für Frankreich typischen Makronen und ein Eclair gefüllt mit Vanillecreme samt Cafe au lait darf ebenso keinesfalls fehlen. Nach dem Abendessen am Schiff geht es per gebuchten Ausflug nochmal ins Lichtermeer der Stadt. Der beleuchtete und blinkende Eiffelturm mag zwar kitschig sein, aber auch so scheeeee.

 

A-ROSA

A-ROSA verfügt über mehrere Schiffe und bietet Flusskreuzfahrten auf der Seine, der Donau, der Rhone/Saone und dem Rein an. Und das in unterschiedlichen Varianten und Zeitdauern. Mehr Infos findet ihr hier >>

Fazit

Eine Flusskreuzfahrt ist eine angenehme und sehr entspannte Art zu Reisen. Das Wasser, gerade auf der Seine, ist sehr ruhig, somit gibt es keine Probleme mit Seekrankheit. Das Leben an Bord ist ebenfalls herrlich entspannt. Ich denke gerade an die gemütlichen Lesestunden samt Cappuccino in der Lounge. Wir haben jedenfalls Lust auf eine Donau-Flusskreuzfahrt bekommen.

*Die Reise fand auf Einladung von A-ROSA Flussschiff GmbH statt. Der Beitrag spiegelt aber wie immer meine persönlichen Eindrücke und meine Meinung wider.

content_banner_468x60

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.