Alpentherme Gastein: Sommerzeit ist Thermenzeit

Sommerzeit ist Thermenzeit und das schreib ich nicht weil der Sommer bei uns immer kalt und verregnet ist und wir deshalb Zuflucht in der Therme suchen, sondern weil immer mehr Thermen auch in Außenbereiche investieren. Wellness- und Badespass ist somit das ganze Jahr über gegeben. Beispielsweise fahre ich mit meiner Familie immer im Sommer die Therme Bad Blumau, wie ihr sicher schon von einigen Blogbeiträgen entnehmen konntet. So auch dieses Jahr Mitte August wieder. Vorher ging es aber noch mit der Mama für eine dreitägige Auszeit in die Alpentherme Gastein.

Seen & Fühlen

Denn seit 1. Juli 2017 heißt es dort SEEN & FÜHLEN. Zwei neue Thermalwasser Badeseen finden sich in der grünen Außenanlage. Einer davon klein und fein (mit 370 m² ) im Sauna-Bereich, dieser ist dann auch textilfrei zu benutzen. Der andere ist für jedermann zugänglich und bei heißen Sommertagen mit 25-27 Grad Wassertemperatur eine willkommene Abkühlung auf über 1300 m². Großzügige Flachwasserbereiche und Schwimmzonen mit bis zu vier Metern Tiefe und 50 Metern Länge ermöglichen Aktivität im Wasser für alle Alters- und Interessensgruppen. So konnte ich brav meine Längen abspulen, während meine Mama sicher eher im 1 Meter tiefen Wasser aufhielt. Besonders schön sind die Holz-Stege auf denen auch Sonnenliegen stehen und umliegend finden sich genug Liegemöglichkeiten im Gras. Umgeben vom Kurpark Bad Hofgastein und Blick auf die umliegende Bergwelt entsteht ein wunderbarer Außenbereich.

Gefüllt sind beide Seen mit  acht Millionen Liter reinstem Gasteiner Thermalwasser und toppen den Badespaß noch mit einem gesundheitlichen Aspekt.

Als weitere Neuerung wird im Außenbereich der Family World eine 4-Bahnen-Wellenrutsche mit sechs Metern Höhe, vier Metern Breite und einer Länge von 28 Metern errichtet. Sie verspricht im Sommer zusätzlichen Wasserspaß für Groß und Klein. Ich muss gestehen ich hab sie nicht probiert. Vielleicht komme ich aber nochmal wieder mit den Patenkindern. Für Familien wird nämlich so einiges geboten.

Eröffnung der Thermenseen am 1. Juli 2017

Fitness in der Alpentherme Gastein

Ohne Gym geht bei mir auf Reisen eigentlich gar nicht. Das Hotel in dem wir genächtigt haben, hatte leider keinen eigenen Fitnessbereich, allerdings hat die Alpentherme Gastein selbst die Sports World. Ein Fitnessstudio direkt in der Therme, auch für Nicht-Thermengäste zugänglich, über 2 Ebenen mit Cardio- und Kraftbereich. Gegen einen Aufpreis von 9,- Euro pro Tag und pro Person kann man das Studio zu den Öffnungszeiten der Therme nutzen.

Beauty in der Alpentherme Gastein

Die Beauty Residenz ist über einen eigenen Eingang auch unabhängig von einem Thermenbesuch erreichbar und bietet Massagen, Körperanwendungen, Gesichtsbehandlungen. Da die Preise sehr human sind, hab ich mir einen Beauty-Nachmittag mit dem Salz-Öl-Peeling, einer Pediküre und einer Gesichtsbehandlung gegönnt. Mein TIPP: Das Salz-Öl-Peeling findet auf einer warmen Liege statt und macht babyweiche Haut über drei Tage lang. Kostenpunkt: 28,- Euro. Die PHYTOMER GESICHTSBEHANDLUNG kommt auf 68,80 € für 60 Minuten.

Hotel Norica

Genächtigt haben wir im 4 Sterne Superior Hotel Norica. Dabei handelt es sich um eines der insgesamt vier Premium Hotels, die über einen unterirdischen Bademantelgang direkt mit der Therme verbunden sind. Als Hotelgäste dieser Häuser hat man den Thermeneintritt dann im Zimmerpreis schon inkludiert und braucht sich bei der Thermenkasse nicht extra anzustellen. Das zwar schon etwas altbackene Hotel liegt direkt im Zentrum von Bad Hofgastein in der Fußgängerzone. Noch vorm Frühstück sind wir ein bisschen durch die Stadt gebummelt. Unbedingt die Kirche von Innen ansehen. Von unserem Balkon im Zimmer konnten wir den schönen Kirchturm ganz nah sehen und so wollten wir auch wissen ob sie innen genau so schön wie außen ist. Und wir waren von der Opulenz mehr als beeindruckt. Die Bäder in den Zimmern dürften mal renoviert worden sein, verfügen nämlich alle über eine große, flach begehbare Dusche und sind super sauber. Positiv ist uns zwei Damen gleich die große Ablagefläche rund ums Waschbecken aufgefallen – Tussialarm :). Besonders hervorheben möchte ich die Verpflegung: Das Essen war ausgezeichnet im Rahmen unserer Verwöhnpension. Wir durften nämlich drei Mal Tag essen. Zum Frühstück gab es alles was das Herz begehrt und noch mehr, wie beispielsweise frisch geschnitten Prosciutto von der Prosciutto-Maschine, eine Eierkochstation, Lachs, frisch gepressten Orangensaft. Einzig der Prosecco hat mir gefehlt. Mittags gab es dann ein kleines Buffet mit einem warmen Hauptgericht, einer Suppe, kleinem Salatbuffet und einer kleine Kuchenauswahl. Abends ging es mit füng Gängen weiter inkl. einem tollen Salatbuffet.

Celtic Spa

Highlight im Hotel ist aber sicher der komplett neu gestaltete Wellnessbereich Celtic Spa. Gerade wenn es in der Therme voll ist, hat man hier als Hotelgast einen exklusiven Rückzugsbereich mit insgesamt Von der Celtic Fin (90°C-Sauna), der Celtic Bio (60°C-Sauna), der Celtic Sole (45°C-Dampfbad mit 13 % Sole) über die Celtic Infra (Infrarotkabine) bis zum Celtic Ruheraum und einer Duschlandschaft mit Ice-Crusher zum Abkühlen. Das kleine Schwimmbecken ist mit Thermalwasser gefüllt und hat eine Temperatur von ca. 32° Celsius. Und nach dem Bad entspannt man in einem der drei Ruheräume – Celtic Stille, Celtic Traum und Celtic Sinne.

Fazit: Die Alpentherme Gastein ist ideal bei jedem Wetter. Wenn es schön und heiß ist, liegt man draußen und genießt den schönen See und wenn es regnet oder kalt ist badet man drinnen oder genießt die Sauna.

* Die Reise fand auf Einladung der Alpentherme Gastein statt. Wie immer spiegelt der Beitrag meine persönliche Meinung wider.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.