But first eating – One Day in Linz

Nachdem euch mein letzter Blogbeitrag rund um Linz so gut gefallen hat – sagt mir zumindest google analytics – habe ich heute eine Fortsetzung für euch. Ich zeig euch im Rahmen eines kulinarischen Streifzuges wo ich in Linz gerne esse und das von früh bis spät. On top gibt es noch den einen oder anderen Linz-TIPP.

Der perfekte Start

Ich liebe es zu frühstücken oder eigentlich zu brunchen, am liebsten stundenlang. Das funktioniert so natürlich nur am Wochenende und im Urlaub. Zu besonderen Anlässen aber durchaus schon mal unter der Woche. Alles eine Frage der Einteilung, oder? Frühstückslokale gibt es in Linz genug. Mich hat es letztens nach Leonding verschlagen (5 Autominuten von Linz entfernt), ins Liebesbrot-Café. Das neue Lokalkonzept von der Bäckerei Resch & Frisch ist ein Mix aus Cafè, Brasserie und Bäckerei und bietet unter dem Motto „Mehr als eine Bäckerei“ Frühstück und Mittagsmenüs sowie feine Mehlspeisen und das täglich! ab 6 bzw. 7 Uhr morgens. Die Einrichtung ist schön, schlicht, etwas skandinavisch angehaucht.

Besonders mag ich die offene Küche.

Auch die Verkaufstheke ist integriert und irgendwie fühlt man sich wie auf einem kleinen Marktplatz. Wir hatten das Deluxe Frühstück für 2, das locker für drei Personen reicht. Die Speisen kommen auf einer Holz-Etagere daher und sind so liebevoll und schön angerichtet. Ich lasse einfach Bilder sprechen. Natürlich gibt’s auch kleinere Varianten und wochenends bzw. an Feiertagen gibt es einen Brunch. Notiz am Rande: der Kaffee schmeckt sehr gut.

Mittags geht es hoch hinaus

Eines meiner Lieblingslokale in Linz ist das CUBUS. Einerseits weil ich das Design und die Lage des Restaurants mag (im Ars Elecotronica Center im 5. Stock mit super schönem Ausblick auf die Donau und Linz). Andererseits weil die Speisekarte für mich und meinen Mann perfekt ist. Unsere Geschmäcker beim Essen könnten nämlich verschiedener nicht sein. Ich Vegetarier, er Fleischfresser. Ich mag es gern international und ausgefallen. Er liebt die österreichische Küche und Bodenständiges. Dann versucht mal ein Lokal zu finden *g*. Im Cubus kann man übrigens ganztägig vom Frühstück über Lunch bis zum Dinner essen. Und da gibt es dann beispielsweise für Mr. T die Rindssuppe, das Cubus Cordon Bleu oder die „Schweinerei“. Ich muss mich entscheiden zwischen veganer Kürbissuppe, buntem Linseneintopf, italienischem Brotsalat usw. Beim Dessert sind wir uns dann wieder einig und es wird auch geteilt. In unserem Fall der Schokokuchen mit flüssigem Kern und der Mohn-Cheesecake.

verboden lekkeres Eis

Verboten gutes Eis isst man beim Eisdieler auf der Promenade. Keineswegs ein klassischer Eissalon findet man hier sowohl die Eissorten außergewöhnlich als auch das Design des Ladens. Weiß und schwarz trifft auf clean Schick und Housemusik. Einzig die Stuckdecke mit Malerei bringt einen perfekt passenden Kontrast.

Die schwarze Waffel ist das Markenzeichen. Die sieht nicht nur super aus, die ist hausgemacht und schmeckt entsprechend gut.

Kein Vergleich zu der Pampe, die man sonst bekommt. Jetzt aber zum Eigentlichen: das Eis. Sorten gibt es an die 20 verschiedene von Hanf Blow (Weisse Praline und Hanfsamen), Naughty Nuts (Haselnuss aus dem Piemont), Sommerflirt (Passionsfrucht, Limette & Vanille), Seitensprung (Pfirsich und Lavendel, vegan) und mein absoluter Liebling: Stroopwafel (Holländische Karamellwaffel). Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Ich will ein Eis!!

ROX – Best Burger in town

Zumindest vom Veggie-Burger trau ich mich das behaupten. In der Rox Musicbar gibt es meiner Meinung nach einen der besten Burger in vegetarischer Form. Neben Burger findet man auf der Karte Steaks, Spare Ribs und Gegrilltes. Seit Anfang Mai versucht man mit einer eigenen Salatkarte der Sommerfigur nicht zu sehr zu schaden und ein bisschen Abwechslung reinzubringen. Apropos Sommer: der Gastgarten öffnet Mitte Mai. Hat zwar nicht ganz so viel Flair, weil gleich neben der Straße liegt, aber das ist halt in der Stadt so. Nach der Hauptspeise unbedingt noch Platz lassen für das hausgemachte Tiramisu bzw. die ROX Waffel, die kommt noch warm an den Tisch und schmeckt einfach yummy. Gekocht wird „nur“ bis 22 Uhr, denn danach verwandelt sich das Restaurant quasi in eine Bar und so wird nach dem Dessert getanzt oder Karaoke gesungen.

Höhenrausch mal anders im Rooftop 7

In manch internationaler Stadt mögen sie vielleicht höher sein, aber auch in Linz findet man sie – die Rootop Bars. Im siebten Stock des Hotel Schwarzer Bär wurde aus dem Dach eine überdachte Terrasse inkl. Fußbodenheizung mit dem Namen Rooftop 7 gemacht.

Ausblick übrigens garantiert: auf den Linzer Dom.

Sommer wie Winter lässt man sich dort ab 17 Uhr die Afterwork-Drinks schmecken, trinkt herrliche Gin & Tonics bis Mitternacht und wird an der Kochstation sogar kulinarisch verwöhnt. Freu mich schon wieder auf das BBQ im Sommer.

Kulinarisch sollte ihr somit versorgt sein. Jetzt hab ich noch den einen oder anderen Shopping- und Kulturtipp parat.

Tabakfabrik

In der Tabakfabrik tut sich so einiges. Ich bin ja eigentlich meistens dort um zu arbeiten. Im Coworking Loft von Axis hab ich ein Paket und damit stundenweise einen Arbeitsplatz im schicken, coolen Loft gemietet. Abseits vom Arbeiten geh ich aber gerne in den Salon Hofstetter, ein Concept Store der direkt am Areal angesiedelt ist und Wohnaccessoires und Möbel verkauft. Oder ich besuch eine Veranstaltung wie zB den Fesch Markt, einen Poetry Slam, die ABC Bloggerconference, einen Flohmarkt, etc. Es gibt auch immer wieder Pop-up-Stores am Gelände. Hinschauen lohnt sich.

Shopping – eine Herzensangelegenheit

Das Shopping eine Herzensangelegenheit ist, haben die Herzenstöchter schon immer gewusst und leben das Motto nun in der Linzer Klosterstrasse in ihrer Boutique aus. Fast wöchentlich trifft neue Ware von NÜ, Imperial, Airstep, Chilli etc. ein.

Mein Shopping-Tipp weil schöner Store mit Mode, die nicht jeder hat!

Außerdem bemüht man sich aufmerksam aber nicht aufdringlich um die Kunden! Tipp: Donnerstags gibts nebenan im Hillinger Wineshop immer einen gratis Secco. Da shoppt es sich gleich viel besser :).

Musik & Theater

Für einen Musicalbesuch muss man nicht nach Wien fahren. Im Musiktheater in Linz gibt es das ganze Jahr über tolle Aufführungen. Gerde Anfang Mai habe ich mir Ghost – Nachricht von Sam in seiner deutschsprachigen Erstaufführung angesehen. Ich habe den Film aus 1990 geliebt und auf das Musical war ich richtig gespannt und wurde auch nicht enttäuscht. Leider ist das Musical schon beinahe ausverkauft. Für die spontanen unter euch: 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn gibt es Stehplatzkarten beim Kartenservice.

Neu: Ab nächster Spielzeit gibt es ein eigenes Musicalabo!

Bei mir ist im August schon fix eingetragen das Musical Die Schöne und das Biest. Ich habe es zwar schon im Jänner in Wien in der Stadthalle gesehen, aber das Gastspiel im Sommer in Linz muss ich mir einfach nochmal im schönen Musiktheater geben.

Ich hoffe ich konnte euch ein paar Anregungen für einen Tag in Linz geben und wünsche viel Spaß was auch immer ihr macht.

 

 

2 Comments

  • Doris sagt:

    Liebe Silvia, ein toller Beitrag. Dieses neue Lokal von Resch und Frisch kannt ich noch gar nicht. Super Tipp! Übringends wunderschöne Fotos die du von dem Lokal gemacht hast. Danke für die Tipps. Habs noch schön auf deiner Reise. LG Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.