Spannend, Neu & Durchwachsen – Das war mein 2016

Klassisch lass auch ich um diese Zeit mein Jahr Revue passieren. Gerade gezählt: 105 Tage war ich dieses Jahr auf Reisen. Von Norwegen über Indien und Ägypten bis zu Reisen innerhalb Österreichs – es war schon einiges los 2016.

Aber um Paulo Coelho zu zitieren: Schiffe wurde nicht gebaut um im Hafen zu bleiben.

Und genau deshalb bin ich mehr als glücklich mit der Muße gesegnet zu sein, soviel Glück und Freude beim Reisen zu verspüren.

Nicht nur reisetechnisch ging’s 2016 rund. Ich hab mich Anfang des Jahres selbstständig gemacht. Mehr dazu gibt es übrigens als STORY BEHIND am Blog von Bianca und Florian, die mich zu meiner persönlichen Geschichte befragt haben. Es war aufregend, neu, durchwachsen und oftmals mit wenig Schlaf verbunden. ABER es hat sich gelohnt. Der Schritt war richtig. Zu 100%.

silviaschreibt_riesenfreude

Gesundheitlich war es allerdings nicht mein Jahr. Das muss ich zugeben. Gleich zu Beginn hat mich eine schwere Lungenentzündung für sechs Wochen an die Couch gefesselt und Mitte des Jahres wurde eine Thrombose im Bein diagnostiziert, was mit einem temporären Flugverbot und ein paar Einschränkungen einher ging. Für eine Reisebloggerin und -journalistin nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Sportlich gab’s deshalb leider ebenfalls keine Highlights.

Und da merkt man wieder welch wertvolles Gut doch die Gesundheit ist.

Umso motivierter bin ich für 2017. Und irgendwo – wenn auch gerade nicht ganz präsent – schwebt da der Traum vom Marathon noch in meinem Kopf herum. 2017 wohl noch nicht zu realisieren, aber zumindest trainingstechnisch wird dahingehend aufgebaut!

silvia_laueft

Und jetzt zu meinen Reise-Highlights. Die sind gar nicht so einfach zu benennen, aber ich habe versucht meine TOP 3 zu listen, so unterschiedlich sie auch sein mögen:

Platz 1

Platz 1 geht ganz klar und ohne Wenn und Aber an das Robinson Crusoe Feeling im Baumhaus in Kenia. Noch heute bekomme ich Gänsehaut wenn ich an die drei Tage in der Delta Dunes Lodge denke. Gänsehaut deshalb weil es das außergewöhnlichste „Hotel“ meines Lebens war.

Eines der 8 Baumhäuser in der Delta Dunes Lodge

Mein Baumhaus in der Delta Dunes Lodge

Platz 2

Das Yogafestival in Kitzbühel war eine Besonderheit. Der Flow, die Energie, die man aus drei Tagen prall gefüllt mit Yoga umgeben von der Kitzbühler Bergwelt mitnimmt, ist gigantisch.

SUP_YOGA_Kitzbuehel

SUP YOGA am Schwarzsee in Kitz

Platz 3

Ich war vor sechs Jahren schon mal auf Malta, aber ich muss ehrlich zugeben, ich habe vergessen wie schön es dort ist. Malta sollte definitiv auf eurer Bucket List für 2017 stehen.

popeye_village_malta

In diesem Sinne freue ich mich auf viele neue außergewöhnliche, ungewöhnliche und ganz gewöhnliche Reisen und Projekte 2017!

Euch wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr und die Muße zum Reisen und Genießen.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.