Goa – das andere Indien

Vom Stoppover in Dehli, fliege ich im Auftrag des travellers mit Air India weiter an die Südwestküste Indiens – nach Goa. Schon früher war die ehemalige portugiesische Enklave ein beliebtes Ferienziel. Und so auch heute. Wunderschöne Strände, der Hippie-Touch, Nightlife und 5* Resorts begeistern Urlauber.

Und wahrscheinlich gerade deshalb ist Goa nicht Indien.

Selbst die Einheimischen werden nicht müde hervorzuheben, dass Goa im Vergleich zu beispielsweise Rajasthan oder Mumbai einfach anders ist. Westlicher. Moderner. Aufgeschlossener. Finde ich für meine erste Indienreise gar nicht so schlecht. Ein sanfter Einstieg in eine doch ganz andere Welt.

IMG_1846

IMG_1856

tempelanlage_goa

Die Tage dort verbringen wir an einem der wunderschönen Strände. Coco Beach, Calangute Beach, Ozren Beach sind nur einige der vielen breiten, sandigen Strände der Region. Bei mir war leider Schlechtwetter aufgrund von Monsoon. Beste Reisezeit ab Oktober!

beach Patnem Goa Betalbatim Beach 1 beach_goa beach_goa2

Wer kulturell etwas erleben möchte, bucht eine Guided Tour durch Old Goa (UNESCO Weltkulturerbe) oder besucht die Museumsanlage BIG FOOT.

BigFoot_Museum_Goa_Areal

Im Norden Goas empfiehlt sich eine Walking Tour durch den von den portugiesischen Besatzern geprägten Stadtteil Fontainhas. Gepflasterte Gassen, bunte Fassaden, portugiesische geschnitzte Holzbalkone und mediterrane Flora versetzen uns nach Portugal. Beim Schlendern durch die gewinkelten Gassen kann es sogar zu spontanen Einladungen der Hausbesitzer kommen inkl. Gesangseinlage.

IMG_1767

IMG_1775

IMG_1828

Abends hat Goa den Ruf die Nacht zum Tag zu machen. Wobei dies eher auf den Norden zutrifft. Der Süden mit seinen Stränden und den 5*Sterne Resorts sprechen ein zahlungskräftigeres Klientel an. Weshalb Casinos das Nightlife dominieren. Highlight: die Spielstätten befinden sich großteils nicht an Land sondern auf Schiffen. Per Transferboot werden wir zu den Casinoschiffen geshippert, wo uns Restaurants, eine Bar und natürlich die Zockerstätten auf den verschiedenen Decks erwarten. Wir versuchen internationalen Games wie Roulette & Co aber auch bei indischen Spielen wie Mang Patta oder Flush unser Glück. Bei der Bollywood LivePerformance zieht es uns mit den Einheimischen auf die Tanzfläche, wo wir sogleich in indische Tanzstile eingeführt werden.

casino_goa

Getanzt und gefeiert wird auch in North Goa, beispielsweise im Nyex Beach Club am Anjuna Beach. Auf 3 Ebenen inkl. Outdoor Sunset Dancefloor tanzt man zum Meeresrauschen und zu House Musik.

Das Publikum ist bunt gemischt, da es auch viele Inder aus anderen Landesteilen zum Partymachen übers Wochenende nach Goa zieht.

Foodporn in Goa

Das Highlight meiner Indienreise war das Essen. Von morgens bis abends habe ich indisch gegessen. Mal mehr mal weniger scharf.

Nachdem ca. 30% der Inder Vegetarier sind, war ich quasi im Veggiehimmel.

Sowohl in Restaurants als auch Hotels ist die Hälfte der Speisen automatisch vegetarisch. Besonders toll finde ich die durchgängige Kennzeichnung der Speisen:

  • Roter Punkt – non-vegetarian
  • Grüner Punkt – vegetarian

So wusste ich auf den ersten Blick was ich vom Buffet oder aus der Speisekarte wählen konnte.

food_goa

veggie_food_porn

IMG_1733

IMG_1927

Aufpassen muss man hinsichtlich der Schärfe allemal. Selbst wenn man zuhause gerne scharf ist, bitte in Indien vorerst mal „western-spicy“ probieren, dann kann man sich noch immer nach und nach an „indian-spicy“ herantasten. Und auch wenn viele Reiseführer davon abraten, streetfood zu probieren. Ich hab es gemacht und würde es jedem ans Herzen legen. That’s India. Ja der Inder hat das Essen ohne Handschuh auf meinen Teller gepackt. Aber ganz ehrlich, wissen wir was in unseren europäischen Restaurantküchen so abgeht? Also unbedingt probieren.

Schmeckt herrlich echt!

Nächtigen in Goa

Das im portugiesischen Villenstil angelegte 4,5* PARK HYATT GOA RESORT AND SPA im Süden von Goa punktet mit direkter Strandlage und dem preisgekrönten Sereno Spa.

parkhyatt_goa_pool

park_hyatt_zimmer_goa

park_hyatt_goa

Das Boutiquehotel Living Room in North Goa, 21 Kilometer von Panaji entfernt, weist nicht umsonst 41% Stammgäste auf. Während der Highsaison wird es übrigens als Adults Only Haus geführt. Das Konzept, die Lage zum Strand und das Preis-Leistungsverhältnis stimmen einfach. Unbedingt im Hotelrestaurant essen: Winner – 2014 & 2015 „Times Food & Night Life Award“

 

*Die Reise fand im Auftrag des travellers (www.traveller-online.at) und auf Einladung von Air India und Goa Tourism statt.

 

 

4 Comments

  • Hallo Silvia
    Da bekommt man gleich das Reisefieber und bei deinen Bildern will man hin. Ich probiere auch immer das Streetfood in anderen Ländern, wieso nicht, verpasst man ja einiges und man sollte nicht immer so zimperlich sein. Gut, außr es sieht echt Hardcore aus gg
    Liebe Grüße

  • Danke für deinen tollen Bericht. Ich war schon so gespannt darauf! LG Doris

  • Toller Bericht! Wann gehts weiter….?

  • Eva sagt:

    Das stimmt Goa hat nicht viel mit dem Rest des Landes zu tun und dennoch finde ich Goa auch herrlich entspannt. Ich mag Palolem und Patnem sehr gerne und weniger die Orte wo nach und nach neue Resorts und vermehrt Pauschaltourismus aufkommt.
    Und die Küche ist für uns Vegetarier wirklich göttlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.