Durban – Das Miami von Südafrika

Durban Waterfront

Durban- Das Miami von Südafrika – so empfand ich es jedenfalls. Ich war 3 Tage im Rahmen der INDABA 2015 in der Millionenstadt und hat Gott sei Dank die Möglichkeit neben dem CongressCenter auch die Highlights der Stadt zu sehen.

Ein paar Facts

  • Durban ist eine Hafenstadt am Indischen Ozean an der Ostküste Südafrikas und hat rund drei Millionen Einwohner.
  • Aufgrund des subtropischen Klimas, dem Indischen Ozean und der schönen Strände ist Durban auch für viele Südafrikaner die ideale Urlaubsdestination.
  • Die Multikultistadt hat einige Sehenswürdigkeiten und viele Freizeitangebote.
  • Wetter: Jetzt im Mai ist in Durban Herbst. Nichtsdestotrotz hat es untertags bis zu 26 Grad und Sonnenschein. Am Abend wird es allerdings kühl bis 12 Grad. Und die Sonne geht um 17:30 Uhr unter. Die Meerwassertemperaturen liegen bei ca. 21 Grad (geht also noch zum Baden). Generell wird es aber auch im Winter nicht kälter als 15 Grad untertags.
  • Währung: Rand (ZAR). Umrechnungskurs für Österreich einfach zu merken, wie Euro auf Schilling: 1 Euro sind 13 Rand.

 

Golden Mile Strandpromenade

An der endlosen Golden Mile Strandpromenade konzentrieren sich Hotels, Bars und Restaurants. Und erinnert mich deshalb ganz stark an Miami Beach. Auf der eine Seite Strand & Meer und auf der anderen Hotelkomplexe. Für mich war die Waterfront perfekt zum Laufen. Die Promenade ist sehr breit und Läufer, Radfahrer und Spaziergeher kommen sich nicht in die Quere.

Wassersport & Baden

Die Sandstrände sind sehr breit und feinsandig. Das Meer ist mit Hainetzen gut gesichert. Durban ist vor allem ein beliebtes Revier für Surfer. Am uShaka Beach, gleich vor der uShaka Marine World, werden verschiedene Aktivitäten angeboten wie Windsurfing, Kayaking, Volleyball, Drachen Surfing, Jet Ski Boote und vieles mehr.

uShaka Marine Komplex

Ein Besuchermagnet – vor allem für Familien – ist der uShaka Marine Komplex am südlichen Ende der Golden Mile gelegen. Hauptattraktion ist Fun das Sea World Aquarium. Daneben gibt es ein Delphin-Stadium, mit 1200 Sitzplätzen eines der grössten der Welt, eine Pinguin Station sowie einen riesigen Robben-Pool.
Sea World bietet mehrmals täglich verschiedene Vorführungen wie Delphin und Robben Training, Pinguine Fütterung, Haie Fütterung oder Korallen Präsentationen an.

Victoria Street Market

In Durban leben viele Südafrikaner indischer Abstimmung und verleihen der Stadt multi-kulturelle Flair. Das zeigt sich auch in der Küche: gibt viele tolle Curryrestaurants bzw. findet man indische Currys auf fast jeder Speisekarte (gute Alternative zu Seafood und Steaks).

In der Grey Street und ihren Seitenstrassen findet man die ältesten Läden und Geschäfte der Inder. Hier kann man besonders günstig einkaufen – Stoffe und Kleidung, Schuhe und Lederwaren, Schmuck und Kunsthandwerk oder uch Elektrogeräte und Elektronik. Touristen kommen aber hauptsächlich wegen der indischen Gewürze. Am Victoria Street Market gibt es Safran, Tandoori und Curry-Mischungen in allen Variationen und in jeder gewünschten Menge.

Stadtrundfahrt

IMG_2172Um sich einen Eindruck bzw. Überblick von der Stadt zu verschaffen macht man Besten eine Tour mit Ricksha Bus.

Die Tour dauert 3 Stunden und kostet pro Person nur 100 R (für Kinder ab 6 Jahre 50 R)

Abfahrt und Ticketkauf im uShaka Marine Komplex.

Jeden Tag (auch SA und SO) gibt es zwei fixe Abfahrten:

Tour 1: 09:00 bis 12:00
Tour 2: 13:00 bis 16:00

 

 

 

Die Tour geht vorbei an:

Beachfront * uShaka * Emmanuuel Cathedral * Victoria Street Market
* Juma Musjid Mosque * City Hall * Francis Farewell Square * ICC
* Kwa Muhle Museum * The Cube on Innes Road * Green Hub
* Mitchell Park * Florida Road * Moses Mabhida * Blue Lagoon
* Suncoast Casino * Beachfront * Kings-Park-Stadion,

Highlight: der Hafen!

Hoteltipp

Untergebracht war ich im 4 Sterne Southern Sun Elangeni & Maharani.

Es liegt direkt an der Beachfront und ist ein riesiger Hotelkomplex mit vielen Annehmlichkeiten sowohl für Freizeit- als auch Businesstraveler. Als Gast kann man die Annehmlichkeiten beider Hotels nutzen: Es gibt sechs Restaurants, mehreren Sonnenterrassen an den drei Pools, ein Fitnessstudio, Spa, Bars,…

Die Zimmer sind sehr geräumig und sauber.

Meine Empfehlung: Essen im japanischen Restaurant Daruma (inkl. Tepanyaki Grill) und im Vigour and Verve – Ist das stylische Hauptrestaurant im Maharani und bietet vor allem leichte trendige Küche. Der Avocado-Mangosalat und der Käsekuchen sind ein Traum. Und am Abend unbedingt einen Drink in der Bar am Pool Deck nehmen (Schönes unkompliziertes Poolbarflair)

 

FTI Angebot: Das Southern Sun Maharani @ Elangeni**** könnt ihr bei FTI ab € 80,– p. Person/ Nächtigung mit Frühstück buchen!

Afrikanisch Essen direkt am Meer!

Moyo at the pier

Sehr schön gelegenes Restaurant am Strand mit einer Bar am Ende eines Pier. Sehr großzügig bestuhlt, die Einrichtung erinnert an eine afrikanischeLodge. Große Auswahl (inkl. Krokodil, Springbok, Strauß, etc.) an sehr guten Speisen, mit sehr flexiblen Beilagenoptionen.

Am Anfang kann man sich kostenlos sein Gesicht mit typisch afrikanischen Mosaiken bemalen lassen.

Mojos at the pier

Mojos at the Pier

Ausgehen

Die Bar Joe Kools ist ca. 400 Meter vom Elangeni/Maharani Hotel entfernt und direkt an der Beachfront. Outdoor- als auch Indoorlocation. Hierbei handelt es sich eher um eine einheimische Bar und wird weniger von Touristen frequentiert.

Und natürlich die Florida Road. Der Strip ist zweigeteilt. Untertags findet man Kunstgalerien, Hairsalons, Restaurants und Cafes, netten Boutiquen. Und abends wandelt sich das Ganze und man findet eine Vielzahl unterschiedlicher Bars, Clubs, Pubs etc. Fazit: Super Atmosphäre, schöne Architektur, viel zu sehen.

 

 

 

Anreise nach Durban

Ich bin mit Emirates ab Wien geflogen. Mit Emirats deshalb weil ich ab Wien nur einen Stopp in Dubai habe (4 Stunden Aufenthalt) und ich die Airline einfach vom Service, Ausstattung etc. super finde: Eco fühlt sich hier schon fast wie Business an.

Preis meines Flugtickets jetzt im Mai: 727 Euro inkl. aller Taxen

Nach Wien und wieder zurück bin ich mit dem Zug gefahren. Die Anbindung des ICE an den Airport ist perfekt. Alle 2 Stunden Abfahrt und ich brauch mich um keinen Parkplatz kümmern bzw. Stau fürchten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.