Familienurlaub mit dem Mazda MX5 Roadster! WAAAAAS?!!?

Zugegeben ein Familienauto ist er nicht – der Mazda MX5. Und trotzdem war der Roadster ideal für meinen Roadtrip zum Familyurlaub nach Caorle. Wie das geht? Meine Schwester, samt Schwager und ihren drei Kindern, von denen ich alle die „Goli“ bzw. Patentante bin, waren am Wochenende zum jährlichen Badeurlaub nach Caorle gefahren. Ich hab mich einfach drei Tage lang dazu geschummelt und bin Mitte der Woche mit dem Soul Rot Metallic farbenen Flitzer ebenfalls nach Bella Italia gedüst.

Features & Fahrspaß

Und es hat richtig Spaß gemacht. Zuerst hatte ich doch ein bisschen Bammel vor 5,5 Stunden reiner Fahrzeit, alleine, frühmorgens, aber der Fahrspaß war selbst um halb drei Uhr morgens derart gegeben, dass ich keine Sekunde lang müde war. In Kärnten kurz vor der Grenze hab ich ein Mal Pause gemacht und dann weiter die Kilometer abgespult.

Mit dem 2-l-Benziner mit 160 PS und nur knapp über 1.000 Kilogramm hat man ein lebhaftes Gefährt unter dem Hintern.

Ich durfte das Modell in der Ausstattungslinie Revolution testen, das mit vielen praktischen Features ausgestattet ist:

  • Schlüsselloses Zugangssystem
  • BOSE Soudsystem mit 9 Lautsprechern
  • Parksensoren hinten
  • Bilstein Sportfahrwerk
  • Fernlichtassistent

Standardmäßig verfügt er ohnehin schon unter anderem über

  • Bluetooth
  • Tempomat
  • 7 Zoll Farbdisplay
  • Lederlenkrad und – schaltknauf

Besonders vermissen werde ich unteranderem das Soundsystem, die Verbindungsmöglichkeit mit Bluetooth und die USB Anschlüsse. Mein eigenes Fahrzeug ist schon ein etwas älteres Baujahr und verfügt demnach leider nicht über solch neumoderne Extras und dabei sind die wirklich praktisch und machen das Fahren einfach angenehmer und kurzweiliger.

Ja und um ganz ehrlich zu sein, werde ich auch das schnittige Design, die 160 PS und das Cabrio-Feeling vermissen.

Macht einfach Spaß nach der Autobahn das Verdeck zu öffnen (geht übrigens easy cheasy mit einer Hand auch während der Fahrt (unter 50 km/h) ) und den Sound des Motors zu hören.

Platzwunder

Der Kofferraum – ja der ist mit 130l klein. Da brauch ich euch nix vormachen. Aber schon letztes Jahr hat sich der Mazda MX5 als wahres Raumwunder erwiesen. In meiner Kitzbühel-Story könnt ihr nachlesen was mein Begleiter und ich alles so verstaut haben, inkl. Dirndl und Lederhose. Dieses Jahr war es ja easy, weil bei drei Tagen Strandurlaub braucht man nicht viel. Apropos Platzwunder: alles zusammen hatten wir vor Ort nicht Platz, aber alle drei Kids durften, nacheinander, eine Runde mit offenen Verdeck mitfahren und hatten jede Menge Spaß dabei. Ich denke ich hab mich damit zur best goli ever gekürt.

Nachfolgend hab ich noch ein paar Bilder von meinem Roadtrip nach Caorle für euch.

Und Fazit: Italien geht immer, auch wenns nur ein Kurztrip ist. Und vielleicht einfach mal einen Mazda MX5 Roadster dafür ausborgen. Macht gleich ein ganz anderes Urlaubsfeeling.

Un wie immer denkt an eure Reiseversicherung!

content_banner_468x60

*Die Reise fand mit freundlicher Unterstützung von Mazda Austria statt. Wie immer spiegelt der Beitrag meine persönlichen Eindrücke wider.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.