Fit in Salzburg: Ob Mozart wohl genauso sportlich war?

Salzburg steht für Kultur, Sightseeing und Mozart. Aber wusstet ihr, dass ihr euren Städtetrip in der Stadt an der Salzach auch sportlich gestalten könnt. Ich hab es getestet und eine wunderbare Mischung aus Sightseeing und Sport erlebt. Als Geburtsort von Wolfgang Amadeus, Mozart, als Bühne für die Salzburger Festspiele und als Drehort von „The Sound of Music“ ist Salzburg weit über die Grenzen von Österreich hinaus weltberühmt. Wir haben näher hingesehen und die perfekte Harmonie von Natur und Kultur, eingebettet in das Panorama der umliegenden Berge, entdeckt.

Tag1: Stadtwandern & ein Dinner aus anderen Zeiten

Salzburg von oben

Ein Spaziergang mit unserem geprüften Wanderführer und Stadtguide Christian Laserer führt uns zweieinhalb Stunden durch die Altstadt, auf den Mönchsberg und den Festungsberg. Dabei stoßen wir auf viele Kunstobjekte im öffentlichen Raum, großteils aus der Sammlung von Würth, und erhalten zugleich überraschende Ein- und Ausblicke von oben.

Gerade der Mönchsberg ist mit seinen vielen Aussichtspunkten, den historischen Wehrbauten, den alten Schlösschen und Villen zwischen Wald und Wiese ein Naherholungsraum mitten in der Stadt.

Mit Christian kann man die Stadt übrigens auch per Bike erkunden. Vielleicht beim nächsten Mal?!

Ein Ausflug in die Mozartzeit

Von unserem Hotel dem Arthotel Blaue Gans in der Getreidegasse spazieren wir abends in den Klosterbezirk St. Peter, der sich eng an den Festungsberg schmiegt. Dort in einem Barocksaal des Stiftskeller St. Peter, in dem schon Mozarts Familie dinierte, erwartet uns ein historisches Abendessen inklusive Konzert. Zwischen den einzelnen Menügängen, die zubereitet nach den Rezepten der Mozartzeit werden, lauschen wir Arien und Duetten aus Don Giovanni, Figaro, die Zauberflöte und Eine kleine Nachtmusik.

Die Künstler in Rokoko-Kleidung, das Kerzenlicht, das schöne Ambiente des Saals und natürlich die Musik von Mozart machen schon einen wunderbaren Abend.

Einfach mal was anderes.

Tag2: Zwischen Morning-Run, Yoga-Fun & Sachertorte

Ein morgendlicher Trailrun

Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur schlechte Kleidung. Der Name war Programm, denn am zweiten Tag wollte uns der berühmt berüchtigte Salzburger Schnürlregen eigentlich einen Strich durch die Rechnung machen. Aber mit Josef Gruber als Laufcouch an diesem early morning ( 7:00 Uhr) gab es no excuses. Mit dem Organisator des Salzburg Trailrunning Festivals ging es quer durch Salzburg, rauf auf den Mönchsberg, über die Salzach, durch den Mirabellgarten und retour. Durchgeschwitzt und mit einer Einladung beim Lauf am 21. Oktober teilzunehmen, setzte er uns wieder am Hotel ab und lief nach Hause. Morgensport at it`s best. Das Frühstück im Hotel und die Sachertorte im Café Sacher am nachmittag waren somit sowas von verdient.

Ein sagenhaftes Yogaerlebnis

Die Berge gehören zu Salzburg wie Mozart zur klassischen Musik. Der nahe gelegene Untersberg ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar und mit dem Auto nur 20 Minuten entfernt. Er eignet sich zum Wandern, Tourengehen, Skifahren und wie in unserem Fall für Yoga. Der Gipfel des Salzburger Hausbergers kann zu Fuß über eine mehrstündige Wanderung oder einfach mit der Untersbergbahn erklommen werden. Zahlreiche Legenden ranken sich um den Hausberg der Salzburger, an dessen Fuße die kleine, feine Ortschaft Grödig liegt. Walpurgis unsere Yogalehrerin hat so einige Geschichten bei der Auffahrt mit der Seilbahn parat. Oben angekommen ist es erst mal ziemlich kühl (8 Grad). Wir befinden uns ja auch auf 1.800 Metern. Also Matten ausrollen, Inhale und Exhale und schon startet unsere private Yogaklasse hoch oben am Untersberg.

Kulinarisches Blaue Gans Open Air

Der schöne Schanigarten vom Arthotel Blaue Gans hat sicher das seinige zu einem perfekten Abendessen beigetragen. Eine mediterrane Oase mitten in der Stadt findet man hier. Gekocht werden mit sommerlicher Leichtigkeit nebst den a la Carte Gerichten drei unterschiedliche 4 Gänge Menüs, die seinesgleichen suchen hinsichtlich Präsentation und Geschmack. Der kompetente und freundliche Service lassen einen 4-Stunden-Abend wie im Flug vergehen.

Tag3: Eini in die Wond

Abenteuerlustige Besucher können mittlerweile aus einer ganzen Palette an coolen neuen Sportarten in Salzburg wählen. Ob Skaten im Skatpark Cage 2.0., surfen auf dem Almkanal oder Beachvolleyball mitten in der Stadt: seinen Aufenthalt kann man abwechslungs- und vor allem actionreich gestalten.

Und wo wir gerade bei Action sind: ich schmeiß mich in die Wand.

Mit Helmut Schwarzenberger, Geschäftsführer der Salzburger Naturfreunde, hab ich einen erfahrenen Bergsportler an der Seite und er mich am Seil. Nervös ob des Programmpunktes „Klettern am Kapuzinerberg“ war ich schon am Vorabend und mehr als ein Mal war ich kurz davor den Programmpunkt im Vorfeld abändern zu lassen.

Aber manchmal muss ich mich einfach selbst zu meinem Glück zwingen. Denn im Nachhinein hat es nicht nur Spaß gemacht, ich hab sogar Blut geleckt!

Also ich befinde mich mitten in Salzburg am City Wall Klettersteig am Kapuzinerberg. Hier stehen drei Kletterrouten und eine Übungsroute zur Verfügung und damit sowohl für absolute Anfänger, wie mich, als auch für Kletterprofis, die Schwierigkeitsgrad E bevorzugen, geeignet. Oben angekommen bin ich schon ein bisschen stolz auf mich und genieße den Ausblick auf die Stadt Salzburg. Zur Belohnung geht es runter in die Linzer Gasse auf ein Glas Prosecco.

Wie ihr seht kann man seinen Citytrip durchaus sportlich gestalten und bekommt damit oftmals ganz besondere Einblicke und Eindrücke von einer Stadt. Hamburg habe ich übrigens auch schon mal sportlich bereist – könnt ihr hier nachlesen. Genächtigt haben wir im wunderbaren Arthotel Blaue Gans mitten auf der Getreidegasse. Einen Blogbeitrag dazu findet ihr hier >>

Infobox:

Hier habe ich noch ein paar weiterführende Links für euch, damit ihr eure nächsten Salzburg Citytrip ebenfalls sportlich aufpeppen könnt!

Salzburg Card: Für die kostenlose Nutzung des öffentlichen Verkehrs, freie Eintritte in Museen und Sehenswürdigkeiten plus die kostenlose Nutzung zB der Untersbergbahn sorgt die Salzburg Card. Diese Karte ist erhältlich für 24, 48 oder 72 Stunden und macht bei Preisen von 27, 36 bzw. 42 Euro echt Sinn. Am besten gleich online vorab buchen und vor der Reise noch nach Hause schicken lassen, damit ihr schon bei der Anreise die öffentlichen Verkehrsmittel in Salzburg mit nutzen könnt!

Stadtwandern & Citytouren per Bike mit Christian Laserer

Ein Abend wie zu Mozarts Zeiten 

Mit den Naturfreunden Salzburgs zum alpinen Klettergefühl in der Salzburger Altstadt

Yoga am Untersberg oder im Studio, Mystische Kraftplatz-Wanderungen in der Salzburger Altstadt – mit Walpurgis Schwarzmüller lassen sich entspannte Stunden verbringen.

Lust auf Trailrunning in und rund um Salzburg? Dann gleich für einen der Bewerbe am 21. odr 22. Oktober anmelden!

Generelle Infos rund um Salzburg findet ihr auf der Website vom Tourismus Salzburg.

Bitte vergesst auch nicht die Reiseversicherung!

content_banner_468x60

*Die Reise fand mit freundlicher Unterstützung von Tourismus Salzburg und dem Arthotel Blaue Gans statt. Wie immer spiegelt der Beitrag meine persönliche Eindrücke wider.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.