Fitness per Handy: 4 Apps im Test

Für die Bezirksrundschau durfte ich einen Artikel zum Thema Fitness per Handy schreiben. Dazu habe ich mir vier Apps näher angesehen und diese getestet. Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr hier nachlesen.

Smartphones gelten als die neuen Personal Trainer. Zahlreiche Fitnessapps und Videos versprechen uns individuelles, zeitlich und räumlich flexibles Training ganz ohne Fitnessstudio. Trainiert wird unabhängig von Öffnungszeiten und Kursplänen zuhause, im Büro oder unterwegs im Hotelzimmer.

Zusätzlich informiert das Handy über gesunde Ernährung und zählt Kalorien. Ob beim Laufen, Krafttraining oder beim Yoga – die mobilen Helferlein unterstützen bei Fettabbau und Muskelaufbau, bei Dehnung und Entspannung.

fitness_apps_yoga_tarastiles

In virtuellen Ernährungs- und Trainingstagebüchern werden Pläne erstellt, aufgezeichnet und analysiert. Allen gemein ist das Konzept der Gemeinschaft. Wer seine Erfolge über Social Media Kanäle mit anderen teilt, bleibt motiviert. So zeigt man beim Selfie lieber sein antrainiertes Sixpack und freut sich über eine schnellere Laufzeit als der virtuelle Trainingspartner. Einzig wichtig: das Smartphone mit aufgeladenem Akku. Ob damit ein ausgebildeter Ernährungs- oder Sportwissenschaftler ersetzt werden kann, sei dahingestellt. Als Unterstützung und Motivation taugen die Online-Trainer aber auf jeden Fall.

Bodyweight Training – Runtastic Results

Die App setzt auf Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht. Über 120 Übungsvideos finden sich im individuell erstellten Trainingsplan. Anhand einer ersten Fitnessanalyse wird ein 12-Wochen-Plan erarbeitet. Dabei kann ich selber entscheiden wie viele Workouts ich jede Woche machen möchte. Die einzelnen Trainingseinheiten erfordern einen Zeitaufwand von 20 bis 40 Minuten. Also genügend Zeit einplanen. Vor jedem Workout gibt es ein Warum-up und zum Ende wird gedehnt. Ich kann auch jedes Workout hinsichtlich Schwierigkeitsgrad bewerten bzw. auch die ganze Woche. So geht Runtastic Results persönlich auf mich ein und erstellt die Einheiten der folgenden Woche auf Basis meines Feedbacks.

Mehr dazu findet ihr hier: www.silviaschreibt.de/runtastic-results/

runtastic_results_sporty_silvia

Erhältlich: im Appstore für IOS und Android

Preis: Premium Jahres Mitgliedschaft: € 59,99 (kostenlose Einsteiger-Version verfügbar)

Fazit: anstrengend und abwechslungsreich; eher für Fortgeschrittene

Zusätzliche Features: Ernährungsguide, Vernetzung mit anderen runtastic apps

Yoga mit Tara Stiles

Die 20 bis 60 minütigen Yoga-Videos von Tara Stiles zeigen unterschiedliche Yogaklassen für mehr Energie, Kraft oder Entspannung. Das Ganze läuft unter dem Namen Strala Yoga. Abspielen kann ich die Videos am Tablet, dem Handy oder dem PC. Am besten über ein Verbindungskabel direkt auf den Fernseher projizieren und so das Wohnzimmer zum persönlichen Yogastudio machen.

Strala Yoga mit Tara Stiles

Strala Yoga mit Tara Stiles

Erhältlich: Videodownload auf www.tarastiles.com

Preis: $10-15 pro Video

Fazit: Nur in englischer Sprache verfügbar; gut erklärte, schöne Videos; für Einsteiger und fortgeschrittene Yogis

Zusätzliche Features: Auf der Website von Tara findet man einige gesunde Rezepte

 

Kalorienzähler MyFitnessPal

Die App funktioniert als Ernährungstagebuch. Ich kann damit meine tägliche Nahrungsaufnahme online aufzeichnen und bekomme eine Übersicht über meinen Kalorienhaushalt. Viele Nahrungsmittel, Fertiggerichte aus dem Supermarkt und Standardgerichte sind bereits hinterlegt und können einfach ausgewählt werden. Es kann aber durchaus passieren, dass man sein Mittagessen in all seinen Einzelheiten zerlegen und entsprechend eintragen muss. Die App registriert aber auch deine Schritte und schreibt dir diese Kalorien gleich gut. Genauso kann ich auch meine Sporteinheiten auf ein Minuskonto schreiben und MyFitnessPal zeigt mir immer aktuell wie viele Kalorien ich noch zur Verfügung habe. Ganz zu Beginn erstellt man sein Profil mit Größe, Gewicht, Alter, etc.. Anhand dessen wir der persönliche Kalorienbedarf errechnet.

Kalorienzählen mit myfitnesspal

Kalorienzählen mit myfitnesspal

Erhältlich: im Appstore für IOS und Android

Preis: kostenlos

Fazit: Das konsequente Eintragen jeder Mahlzeit ist zu Beginn etwas mühsam, gibt aber einen guten Überblick und in der Tat verkneift man sich das eine oder andere Stück Schoki oder Käse, weil man es ja dann wieder eintragen müsste und die Kalorien gnadenlos aufscheinen. Da gibt es kein Schönreden.

Zusätzliche Features: Ernährungstipps, Vernetzung mit Freunden

 

Sweat with Kayla

Only for the girls! Die wohl weltweit größte Fitnessbewegung für Frauen verspricht dem weiblichen Geschlecht mit speziellen High Intensity Kraftzirkeln sowie einem Ernährungsguide den perfekten Bikini Body. Der 12-Wochen-Plan ist in drei Phasen eingeteilt, die sich kontinuierlich steigern. Pro Training gibt es 4 Durchgänge à einem Zirkel von sieben Minuten. Schweiß lass nach.

Schwitz mit Kayla

Schwitz mit Kayla

Erhältlich: im Appstore für IOS und Android

Preis: $ 70 für den 12 Wochen Workoutplan (E-Book)

Fazit: konzipiert für Frauen; der Name ist Programm: Das Workout ist schweißtreibend und nichts für Anfänger

Zusätzliche Features: Persönliche Ernährungspläne und entsprechende Einkaufslisten, wöchentliche Challenges

Das war mein kleiner Einblick in die Welt der Fitnessapps. Mittlerweile gibt es sie wie Sand am Meer und für alle Körperpartien und Sportarten. Die Apps sind wirklich gute Helfer und bringen Abwechslung ins wöchentliche Trainingsprogramm. Vor allem kann man alles unkompliziert daheim im Wohnzimmer machen.

Ob ich die Übungen aber tatsächlich richtig ausführe, kann mir das Mobilephone aber natürlich nicht sagen, daher empfehle ich persönlich solche Apps Leuten, die bereits im Fitnessstudio bzw. unter Anleitung eines Trainers trainiert haben und somit eine Grundahnung von Gymnastik bzw. Fitnessübungen haben.

Dann kann ich euch nur viel Spaß beim Trainieren wünschen. Trainiert ihr auch mit einer App? Wenn ja, mit welcher und wie findet ihr diese?

2 Comments

  • CoCo sagt:

    Hey,

    Sehr schöner Beitrag, da sind einige Apps die ich mal ausprobieren muss 🙂
    Ich selbst nutze momentan die App „7 Minutes“ – es gibt verschiedene Bereiche die man trainieren kann und die gehen jeweils 7 Minuten (man kann die Pausen und Trainingszeiten individuell gestalten, von daher kann es mehr werden, aber nie mehr als 15 Minuten). Ich kombiniere meist die Kategorie „Klassiker“ mit einem speziellen Krafttraining aus der App (Beine, Po, Unterbauch). Was ich sehr gut finde ist, dass man, wenn man keine Ahnung von der Übung hat, sich ein verlinktes Video anschauen kann.
    Wie Du aber schon sagtest, niemand korrigiert einen wenn man die Übung falsch durchführt und dass kann schonmal schnell passieren wenn man nur 30 Sekunden für eine Übung hat.

    Liebe Grüße, CoCo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.