Im Flow beim Yogafestival Kitzbühel

Namasté am Hahnenkamm. Naja fast. Vom 2. bis 4. September ging das Yogafestival Kitzbühel in die zweite Runde und zwar im 5* Hotel A-ROSA. Neben 200 anderen Teilnehmern war ich mitten drinnen statt nur dabei und durfte meinen inneren Yogi wieder mal nach außen tragen. Zum Leidwesen meines Begleiters, der gar nichts davon hielt wenn ich in bunten Leggins und Yogashirts zum Frühstück erschien.

der Taenzer arosa Kitzbuehel yoga

Die Location.

Spaß beiseite. Das A-ROSA wurde wahrscheinlich auch gerade deshalb als Location ausgewählt, da trotz 5* Luxusambiente eine ungezwungene sportlich-elegante Atmosphäre herrscht und niemand mahnend den Finger hebt, wenn man sich eben im Yogistyle in den öffentlichen Bereichen aufhält. Und nicht nur deshalb. Der Eventbereich, der auch gerne für Hochzeiten vermietet wird, wurde komplett für das Yogafestival umfunktioniert. Dort wo normalerweise Workshops, Seminare oder Feiern stattfinden, fanden wir nun Buddha Statuen und Lotusblütenprints. Von allen Räumen und der Schlosshalle kann man raus in den Garten. Durch die hohen Fenster und Türen nach draußen waren die Räumlichkeiten an diesen Altweibersommertagen lichtdurchflutet und ein sehr schöner Platz um zu yogieren oder zu meditieren.

arosa_kitzbuehel

Buddha_arosa_kitzbuehel_yoga Ausblick

Organisation & Programm.

Organisiert wurde das 3 Tage dauernde Festival von Tania Wimmer, die seit zwei einhalb Jahren ihre Yogaschule OM & CO  im Hotel betreibt. Die gebürtige Neuseeländerin lebt seit 10 Jahren in Österreich und ist durch ihre Mutter seit Kindertagen eng mit Yoga verwurzelt. Das spürt man auch. Insgesamt wurde über das Wochenende ein Programm mit über 30 Yoga-Stunden geboten. Ich hatte die Qual der Wahl zwischen Ying Joga, Thaiyogamassage, Inside Flow oder „Stretch Your Asanas“ und vielem mehr.

Timetable_yogafestival_kitzbuehel

SUP Yoga WTF?! :).

Auch Außergewöhnliches wurde geboten.

Beim SUP Yoga musste ich nicht nur mein inneres Gleichgewicht finden, sondern vor allem äußerlich halten.

SUP Yoga ist nämlich Yoga auf einem Stand-UP-Paddleboard. In Kitzbühel macht man das natürlich am wunderschönen Schwarzsee mit traumhafter Bergkulisse. Zu Beginn noch etwas aufgeregt und nicht sicher ob das die richtige Entscheidung war, hat uns Percy Johannsen alle eine Erfahrung reicher und sogar trocken wieder an Land gebracht. Ein weiteres Highlight – allerdings nur für earlybirds – war die Sunrise Meditation mit Abfahrt um 6:00 Uhr morgens. Roland Jensch begrüßte den neuen Tag gemeinsam mit uns an einem Bergsee in Jochberg.

SUP_YOGA_Kitzbuehel

© ANDREASWIMMER.COM

SUP_YOGA_Kitzbuehel_Percy_Johannsen

© ANDREASWIMMER.COM

©ANDREASWIMMER.COM

©ANDREASWIMMER.COM

Das Rundherum.

Besonders toll fand ich, dass auch das Hotel das Thema aufgegriffen hat. So gab es abends beim Buffet und mittags speziell abgestimmte vegane Gerichte und im SPA-ROSA wurden zusätzliche Behandlungen geboten. Für alle Yogis, die nicht im A-ROSA genächtigt haben, gab es zudem vergünstigte Tageseintrittskarten für den SPA Bereich. Und das zahlt sich wirklich aus.

Innenpool im A-ROSA Kitzbühel

Außen SPA Bereich im A-ROSA Kitzbühel

Zum Verhängnis wurden mir dann noch die Partner, die kleine Ausstellungsstände vor den Kursräumen hatten. Bei TAYO Fashion musste ich einfach zuschlagen und mir ein neues super schickes Yogaoutfit kaufen. Schön gewandet macht halt alles gleich doppelt so viel Spaß.

Da trifft dann die Shoppingtussi auf meinen Yogi. Vertragen sich zum Glück ganz gut die zwei :).

Abends gab es am Freitag das Teachers Dinner um die Yoga-Presenter kennen zu lernen und am Samstag war White Beach Party im SPA Bereich des Hotels angesagt. Rundherum wurden einem viele Möglichkeiten geboten das Wochenende zu gestalten. In der Lobby vom Hotel kümmerte sich eine Kollegin von Tania von morgens bis abends um eventuelle Anliegen und Fragen der Yogis.

Das Line-UP.

Tania Wimmer holte wie schon beim ersten Mal auch dieses Jahr wieder international bekannte Yogagrößen in die Tiroler Stadt. Darunter Simon Park, Liz Huntly, Darren Austin Hall,… Aber auch lokale Yogalehrer wurden mit ins Line-Up geholt. Die Kurse dauerten immer 90 Minuten. Die Presenter stellten sich und ihre Yogaeinheit vor und dann ging es auch schon los. Dabei wurde wirklich darauf geachtet, dass wir Yogis unsere Übungen richtig ausführen und Spaß dabei haben.

lineup_yogafestival_kitzbuehel

Mit den Tipps stellten sich auch persönliche Erfolgserlebnisse ein. So auch bei mir. Der Kranich und der Halbmond sind nun beinahe ein Leichtes. #stolz

Zu Beginn erhielt jeder Teilnehmer auch eine Broschüre mit allen Infos rund ums Festival. Darin wurden die ganzen Kurse erklärt. So konnte jeder auf den ersten Blick sehen ob die Klasse den Wünschen entsprach und es das richtige Schwierigkeitslevel war. Generell muss man sagen, dass man schon ein bisschen Yogaerfahrung mitbringen sollte. Es wird schon davon ausgegangen, dass man weiß wie der herabschauende Hund, der Krieger 2 oder die Kobra funktionieren.

yoga_kamah_schlosshalle_arosa yoga_raum_arosa_kitzbuehel yoga_schlosshalle_arosa_kitzbuehel der Taenzer arosa Kitzbuehel yoga

Ich bin super glücklich und energiereich nach den drei Tagen vom A-ROSA abgereist. Und kann euch Yogis das nächste Yogafestival in Kitz nur ans Herzen legen.

Save the Date:  8. bis 10. September 2017 im A-ROSA Kitzbühel. 

Egal ob mit Freundinnen gemeinsam oder alleine, der Flow und das Gemeinsame verbinden vom ersten Tag an. Ich hab das Wochenende übrigens mit meinem besten Freund verbracht, der selbst kein Yoga macht. Und auch diese Konstellation hat wunderbar funktioniert. Während ich morgens in meiner Yogaklasse die Sonne gegrüßt habe, war er beispielsweise im Fitnessstudio. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es für ihn in den SPA-Bereich und für mich in die nächste Klasse usw.

In diesem Sinne: Namaste und vielleicht sehen wir uns zum 3. Yogafestival in Kitz!

Noch ein paar Links zum Ende:

Der Ticketverkauf für das nächste Yogafestival startet mit Jänner 2017. Alle Infos: www.yogafestival-kitz.com

Außergewöhnlich schöne Yogamode findet ihr bei Tayo Fashion! Ich stehe auf die bunten Leggins von der Marke Mandala.

Wie ich das 5* Hotel A-ROSA fand könnt ihr in meinem letzten Beitrag nachlesen >>

 

Das Ticket für das Yogafestival wurde mir von Tania Wimmer zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Der Beitrag entspricht meinen persönlichen Ansichten.

1 Comment

  • Hallo Silvia
    Das hört sich gut an und für mich aber so gar nichts. Ich habe null Erfahrung in Yoga und wäre wahrscheinlich auch im Spa hängen geblieben. Das Angebot finde ich aber wirklich toll und auch das Hotel.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.