El Gouna: Labranda Club Paradisio

Nach knapp über 4 Stunden Flugzeiten ab Salzburg haben wir ägyptischen Boden unter uns. Nach weiteren 30 Minuten Transfer sind wir in El Gouna bei über 30 Grad mitten im Oktober.

Der Sommer so nah!

Wer oder was ist El Gouna?

El Gouna ist eine autofreie Stadt mit 10.000 Einwohnern am Roten Meer, 20 Kilometer oberhalb Hurghadas, allerdings weit weg vom klassischen 08/15 Ägypten-Urlaub. Ich habe nichts gegen 08/15 und schon gar nichts gegen klassisch, aber da und dort hätte ich schon gerne etwas Besonderes. Und das finde ich in El Gouna.

Oftmals wird das Lagunenparadies als Lifestyle-Destination beschrieben, wegen der vielen Möglichkeiten außerhalb der Hotels und Clubs. Die Strandpromenade in der Marina, Downtown und natürlich Kite- und Wassersport machen die Destination außergewöhnlich. Life as it should be.

Abu Tig Marina in El Gouna (c) FTI Touristik

Abu Tig Marina in El Gouna (c) FTI Touristik

Strand & Meer – bitte sehr.

Unser Haupthotel während unseres Urlaubes war eigentlich das 4* Hotel Mosaique in der Abu Tig Marina. Wenn man mitten drin, statt nur dabei sein will, sucht man sich dort sein Hotel. Warum und weshalb das so ist, könnt ihr in meinem ersten Blogbeitrag nachlesen. In der Marina hat allerdings fast kein Hotel direkten Strand- oder Meerzugang.

Um das volle Badeurlaubs-Erlebnis zu bekommen, haben wir uns deshalb für einen Beachtag im 4* Labranda Club Paradisio entschieden. Nachdem es uns dort so gut gefallen hat, haben wir gleich noch einen weiteren Tag dran gehängt.

Die sauber gepflegte Anlage ist sehr weitläufig in einem schönen, grünen Garten angelegt und verfügt über 240 Zimmer. Nachdem LABRANDA eine Hotelmarke des Reiseveranstalters FTI ist, sind die Gäste überwiegend aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dementsprechend spricht auch der Großteil der Angestellten ein bisschen Deutsch und man kann sich einfach verständigen.

Labranda_Club_Paradisio

Wie man sich bettet so liegt man.

Was mir persönlich gleich ins Auge gestochen und für sehr positiv befunden wurde, sind die Liegen am Pool und am Strand. Nicht wie in anderen 4 Sterne Clubs aus weißem Plastik mit blauer Auflage, sondern hochwertige Holzliegen mit extra weicher Stoffauflage warten dort auf Sonnenanbeter. Insgesamt gibt es übrigens drei Pools inkl. einem separaten Kinderpool.

club_paradisio_pool_2016_0000174014

Poolanlage im Labranda Club Paradisio (c) FTI Touristik

Lust auf Meer.

Am Pool haben wir uns aber weniger aufgehalten, wir waren ja zwecks dem Meer gekommen. Der Strand ist ebenfalls 3-geteilt. Auf der einen Seite wird Wassersport betrieben. Praktischerweise liegt dort auch gleich eine Surfschule (Kitepakete können bereits vorab gebucht werden). Dann gibt es die Lagune. Kitschig türkis blaues Wasser, feiner Sand und nur 10 Schritte von der Liege entfernt. Und Teil 3 ist eher weitläufiger und flachabfallender als in der Lagune. Alles in allem reden wir hier von ca. einem Kilometer, also alles per Strandspaziergang erreichbar.

Strand_Labranda Lagune_Club_Paradisio

sandy_toes

Cluburlaub = All Inklusive.

Nachdem wir zwei volle Tage dort verbracht haben, kamen wir auch in den Genuss die Verpflegung im Hotel zu testen. Mittags waren wir im Hauptrestaurant. Dort gibt es Buffet von 12:00-15:00 Uhr. Wir waren schon mit dem Vorspeisen-Salatbuffet happy, weil so vielfältig und großzügig. Zusätzlich gibts dann noch warme Hauptspeisen, eine Grillstation und natürlich ein Dessertbuffet. Der im AI Paket enthaltene Wein sowie das Bier schmecken wunderbar. (Ich möchte mir jetzt nicht anmassen etwas von Wein zu verstehen, aber ein bisschen kenn ich mich aus und so leicht zufriedenzustellen bin ich auch nicht).

club_paradisio_restaurant_2016_0000174015

Hauptrestaurant im Labranda Club Paradisio (c) FTI Touristik

Im Morgans Beach Bistro kann man gegen Aufpreis frische Pizza (4 Euro) bestellen. Abends haben wir dann eben in diesem Strandrestaurant gegessen, bekannt für sein Seafood. Aber auch Fleischfresser bzw. Vegetarier sind herzlich willkommen. „Normale“ Gäste haben im AI Paket Frühstück, Mittag-/Abendessen in Buffetform im Hauptrestaurant. Mittagessen auch möglich im Steigenberger Golf Resort und Abends kann im Morgans‘ Beach Bistro oder im La Rotisserie im Steigenberger a la carte gegessen werden (Reservierung erforderlich). Getränke gibt es von 10:00-24:00 Uhr all inklusive. Super finde ich auch das Langschläferfrühstück bis 11 uhr. Wer noch immer oder schon wieder hungrig ist, bekommt am Nachmittag am Pool noch Kuchen & Gebäck.

Des einen Freud – des anderen Leid.

Einzig nervig sind für manchen die Vertreter lokaler Anbieter von Ausflügen und SPA Treatments, die einen am Strand laufend ansprechen. Andererseits erhält man so aber natürlich einen Überblick über die vielen Möglichkeiten seinen Tag zu gestalten. Von Quadsafaris zum Sonnenunter- oder -aufgang, Schnorchelausflüge auf Schnellbooten, Luxusyachten oder segelnd am Katamaran, Abendessen im Beduinencamp in der Wüste, Tauchgänge, Massage uvm.

Auch schlafen muss sein.

Obwohl wir im Labranda Club Paradisio nicht genächtigt haben, durften wir uns ein Zimmer ansehen. Das Doppelzimmer ist hell und freundlich eingerichtet. Vom Badezimmer war ich ebenfalls angetan: viel Platz, viel Ablagefläche und eine ebenerdige große Dusche (ideal für Familien mit Kindern). Übrigens gibt es auch einige Familienzimmer (50 Quadratmeter mit einem zusätzliche Wohnschlafraum), diese sollte man allerdings frühzeitig buchen.

Doppelzimmer Superior im Labranda Club Paradisio (c) FTI Touristik

Doppelzimmer Superior im Labranda Club Paradisio (c) FTI Touristik

Lust auf Sport.

Prinzipiell macht man in El Gouna Wassersport. Durch die ganzjährigen Windverhältnisse am besten Kite- und Surfsport. Die Surfschule OSMOSIS Kiteboarding liegt direkt am Strand des Hotels und ist bei Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen beliebt ob der Bandbreite an Möglichkeiten. Einen Fitnessraum gibt es ebenfalls – meiner Ansicht nach, aber eher zu klein gehalten. Abhilfe schaffen hier aber Fitnesskurse wie Yoga, Wassergymnastik etc.

surfboards_labranda wassersport_labranda_paradisio

Abwechslung gesucht.

Wer doch mal raus aus dem Club will, fährt per TUK TUK (pro Person 1 Euro – egal wohin in El Gouna) nach Downtown oder in die Abu Tig Marina. Dort befinden sich eine Vielzahl an Bars, Restaurants, Beach Clubs und Shoppingmöglichkeiten.

la_goonie

Mittagessen im Captains Inn

Marina_El_gouna

Fazit

Wer eine Woche Badeurlaub pur machen möchte, der ist im Labranda Club Paradisio perfekt aufgehoben. Die Lage direkt am Meer bzw. der Lagune, der wunderschöne Strand und die weitläufige Poolanlage bieten hier wirklich alles. Zudem ist das Speiseangebot für einen 4* Club perfekt und vielfältig. Wer Abwechslung braucht, bucht einen Ausflug oder fährt nach Downtown und die Marina. Oder darf’s vielleicht ein bisschen Wassersport sein? Obwohl wir selber keine Kinder haben, kann ich mir gut vorstellen, dass der Club auch wunderbar für Familien geeignet ist – eigener Kinderpool, die Lagune zum Baden, Strand und Sand, Kinderbuffet, KidsClub, Spielplatz und Familienzimmer wären jedenfalls vorhanden.

Angebot & Infos.

Bei FTI Touristik exklusiv gibt es folgendes Angebot:

4* Labranda Club Paradisio: 1 Woche im Doppelzimmer mit AI, Flug und Transfer ab € 519,- p.p. (Kinderpreis bis 12,99 Jahre ab € 280,-) Dieser Preis ist gültig z.B. am 11.12.2016 ab/bis Wien

Weitere Infos unter www.fti.at. Buchung online oder im Reisebüro.

*Der Aufenthalt im Labranda Club Paradisio fand mit freundlicher Unterstützung von FTI Touristik statt. Der Beitrag spiegelt aber wie gewohnt meine persönliche Meinung wieder.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.