London Baby! Silvester & Darts WM: Was für ein Trip!

Silvester feierten wir dieses Jahr in London. Der Jahreswechsel war aber nicht der Hauptgrund unseres Freunde-Trips, sondern das Halbfinale der Darts WM!

London: Wie alles begann

Auf meinem Mist ist das Ganze nicht gewachsen. Naja eigentlich schon. Aber, dass ich mal zur Darts WM nach London fliege hätte ich mir wohl nicht gedacht. Also wie nahm das nun seinen Lauf? Mann wird 40 Jahre jung, spielt selbst nicht Darts, sieht es sich aber im Fernsehen umso lieber an. Wenn du seit Jahren Mitten in der Nacht vom 180 (Onehundretandeigthyyyyyyyyyyyyy) Gebrüll deines Gatten geweckt wirst, weißt du, er würde beim Song „Stand up if you love the Darts“ aufstehen und mitgröllen und vermutlich bei einem Live-Spiel der Dart WM im legendären Alley Pally in London liebend gerne dabei sein.  So das waren jetzt lauter Darts Insider, die ich bis vor einem Jahr selber noch nicht kannte. Egal. Mein Geburtstagsgeschenk für meinen Mann war also gefunden: ein LondonTrip inkl. Karte für ein Spiel der Darts WM.

Ganz uneigennützig war das Geburtstagsgeschenk zugegeben nicht.

Die Endspiele der Darts WM finden nämlich zum Jahreswechsel statt. Somit war die leidige Frage „Und was machen wir dieses Jahr zu Silvester“ in einem Aufwasch geklärt. Meine beste Freundin Anita und ihr Mann Jürgen waren mit von der Partie. Er, weil er in der Vereinsliga Darts spielt und ebenfalls schon immer live bei der Darts WM 180 schreien wollte. Sie wohl eher, weil sie Silvester endlich mal nicht zuhause mit den Kinder feiern wollte.

AirBnB: Your booking is confirmed

Nach meinem AirBnB Debakel in Barcelona im Frühjahr 2017 hab ich mir eigentlich geschworen die Finger von dieser Plattform zu lassen und mich auf die guten alten, aber sicher vorhandenen Hotels zu besinnen. Die horrenden Nächtigungspreise zu Silvester stimmten mich dann aber doch um. Die Geschichte rund um unseren Polterei-Mädels-Trip inkl. schlussendlich nicht vorhandener Unterkunft könnt ihr übrigens hier nachlesen >> .

Schnell war ein ziemlich stylisches Appartement in Vauxhall gefunden (15 Gehminuten vom Big Ben & Westminster Abbey) entfernt.

Bezahlt haben wir ingesamt knapp über 900 Euro für drei Nächte und vier Personen. Unser Heim auf Zeit war modern und hell eingerichtet. Wir hatten zwei Schlafzimmer und zwei Bäder, eine top ausgestattet Küche (inkl. Nespressomaschine samt Kapseln), ein gemütliches Wohnzimmer, einen Balkon für unsere Raucher, eine Waschmaschine, Bügelbrett und auch für Kinder/Babies wäre Equipment wie Hochstuhl und Kinderbett vorhanden gewesen). Direkt vor der Haustüre hatten wir einen kleinen Greissler, fünf Gehminuten entfernt einen TESCO Markt (vergleichbar mit Interspar) und die U-Bahn-Station inkl. umliegender Cafès war zehn Minuten zu Fuß entfernt.  Kleine Anmerkung am Rande: das AirBnB Appartement wurde jetzt nicht wirklich privat vermietet sondern von einer Immobilien Gesellschaft. Entsprechende unpersönliche automatisierte Emails bekommt man, Check-in und Check-out läuft alles automatisch. Schlüsselübergabe gibt es keine, da man über einen Code ins Haus bzw. die Wohnung gelangt. Hat aber alles reibungslos funktioniert! Falls ihr mal ein Appartement in London braucht, dann hier mein Tipp >>

Live beim Darts WM Halbfinale

So einfach Flug und Unterkunft waren, so schwierig bzw. wohl eher spannend war das Thema Tickets für ein Spiel der Darts WM zu bekommen. Die Tickets werden erst im Herbst zum Verkauf freigegeben und da auch nur an Händler, Reiseveranstalter, Vereine etc.. Wir kauften schlussendlich über Viagogo und blätterten 180 Pfund pro Ticket hin. Der offizielle Verkaufspreis lag bei ca. 80 Pfund. Die Plattform Viagogo kann ich nur bedingt weiterempfehlen. Zum einen wegen der hohen Preise und zum Anderen wegen der Abwicklung. Wir hatten eigentlich andere Plätze gekauft und wurden dann in einem Email läppisch informiert, dass wir nun eine andere Ticketkategorie erhalten, zu einem zumindest günstigeren Preis.

Unter dem Motto Friss oder stirb, haben wir das akzeptiert.

Als wir dann endlich ein paar Tage vor Abflug die Tickets per Post zugesandt bekamen, war die Erleichterung groß. Zum Halbfinale selbst: Wir waren ca. eine Stunde vor Beginn dort, was fast zu wenig war. Mit Anstellen und Sicherheitskontrolle, Pipi-Pause, Getränkeholen, sich einen Überblick verschaffen braucht man fast 90 Minuten damit es nicht ganz so stressig ist. Die Sitzplätze waren genauso wie die Stimmung super. Und ja auch ich hatte ein 180-Schild in der Hand, und ja auch ich habe lautstark mitgesungen und ja ich hatte wirklich Spaß! „Verkleidet“ waren wir übrigens auch!

Wir fahren UBER

Wer UBER nicht kennt: Dabei handelt sich simpel gesprochen um einen weltweiten Online-Vermittlungsdienst zur Personenbeförderung. Heißt: so eine Art Taxiunternehmen mit privaten Fahrern, wobei alles über eine App am Handy abgewickelt wird: Vom Bestellen des Fahrers, über die Bezahlung, das Trinkgeld und das Feedback.

Größter Pluspunkt: um ein vielfaches günstiger als normale Taxis.

Ihr spart zwischen 25 bis 50%! Nach dem wir vier Personen waren und die Öffis in London ganz schön teuer sind, machte UBER in jedem Fall Sinn und war halt auch super angenehm, wenn man von Tür zu Tür gefahren wird. Bis auf eine U-Bahn Fahrt und eine Fahrt mit einem typischen schwarzen Londener Cab, haben wir all unsere Fahrten mit UBER bestritten und dafür pro Person insgesamt 50 Pfund ausgegeben (Fahrt vom und zum Flughafen inklusive).

Silvester in der Metropole

Nachdem die Darts Tickets organisiert waren, stellte sich dann natürlich die Frage wie wir denn den Jahreswechsel in der Großstadt feiern wollen. Die Mega-Openair-Silvesterparties steigen am Trafalgar Square, am Piccadilly Circus oder am Millenium Dome. Große öffentliche Plätze wollten wir allerdings meiden, zuhause im Appartement kam ebenfalls nicht in Frage und so entschieden wir uns für ein Silvesterpackage in einer Cocktailbar. Wir wollten einfach auf der sicheren Seite sein und einen fixen Tisch samt Party haben um nicht am Silvesterabend durch London streifen zu müssen auf der Suche nach einem Lokal um schlussendlich womöglich notgedrungen in irgendeiner Absteige oder einem Lokal zu feiern, das uns nicht gefiel. Über die Website designmynight.com wurden wir fündig. Tolle Plattform übrigens mit Restaurant-, Bar-, Club-Tipps für viele verschiedene Städte inkl. Beschreibung was einen erwartet. Die Tickets für das Package konnten wir auch gleich online über diese Seite kaufen. Kostenpunkt: 40 Pfund pro Person. Inkludiert dabei der Eintritt, ein Stehtisch samt vier Hockern, eine Flasche Champus und drei Cocktails pro Person. Fazit: Guter Deal.

Die Drinks waren super gut, Musik top und Stimmung wunderbar. Happy New Year everybody!

Einzig der Countdown zum Jahresende und ein bisschen Hokuspokus zu Mitternacht haben mir gefehlt. Feuerwerk gab es ebenfalls keines, da in London nur die öffentlichen, von der Stadt veranstalteten, Feuerwerke erlaubt sind. Hat mich aber nicht gestört, da ich kein Feuerwerks-Mensch bin.

Sightseeing relaxt

Wichtigster Tipp: An Silvester bzw. Neujahr hat zwar viel geöffnet aber nicht alles. Wir (damit meine ich mich und Anita) wollten beispielsweise unbedingt eine Harry Potter Tour machen, blieb aber beim Wunsch.

Wir gingen das ganze Sightseeing Thema relativ relaxt an.

Nachdem die Abende ja ohnehin verplant waren: Darts WM Halbfinale live im Ally Pally am 30.1., Silvesterabend und Dart Finale Schauen in einem London Pub per Fernseher am 1.1. inkl. genügender Ruhephasen nach den anstrengenden Abenden, fuhren wir am 31.1. untertags per Hop on Hop off Bus durch London, spazierten am Neujahrstag an der Themse entlang zu Big Ben, West Minster Abbey (Tipp am Rande: Spart euch das überteuerte Eintrittsticket), Harrods und dem Buckingham Palace. In der Dämmerung bestaunten wir noch die Tower Bridge. Also alles in allem eh ein bisschen was erledigt.

Fazit

Es war ein toller Citytrip zu Silvester. London generell ist einfach eine wunderschöne Stadt und mit dem mitreisenden Pärchen haben wir uns blendend verstanden. Der Silvesterabend war einer der besten, die ich hatte und ein Darts Spiel der WM kann man sich durchaus mal live ansehen!

In diesem Sinne möchte ich auch den Jahreswechsel 2018 nicht zu Hause verbringen.

Mir schwebt ein schickes Hotel in Österreich in verschneiter Winterlandschaft mit Kaminfeuer und Glühwein, einem tollen mehrgängigen Silvestermenü vor. Was meint ihr dazu? Vielleicht sogar Empfehlungen? Ich hoffe ihr hattet ebenfalls einen tollen Silvesterabend und einen guten Start ins neue Jahr. Ich wünsch euch jedenfalls Alles Gute für 2018!

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.