One Day in Dubai

Während bei uns der April machte was er will, verabschiedete ich mich für einen Frühlingsurlaub nach Dubai. Wobei Frühling in Dubai bis zu 36 Grad Tagestemperatur bedeutet und ich somit schon Sommer schnuppern durfte. Nachdem ich einen Tag auf der Reisemesse – dem Arabian Travel Market – verbrachte und einen weiteren in Abu Dhabi (hierzu wird es in Kürze einen Blogbeitrag geben) blieben noch ganze 24 Stunden in Dubai übrig.

Den einen „Place to be“, gibt es in Dubai nicht, sondern wahrscheinlich Hunderte und jeden Tag kommt ein neuer dazu. Umso schwieriger die Stadt in einem Tag zu erleben.

Ich zeige euch, wie ihr in kurzer Zeit die viel zitierte Tradition und Moderne, die Superlative und den Orient erleben könnt.

9:00 Uhr: Burj Khalifa

Mit dem Taxi oder der U-Bahn (Station „Burj Khalifa/Dubai Mall“) geht es nach Downtown zur Dubai Mall. In Dubai fahren Männer und Frauen übrigens in getrennten Waggons.

Burj Khalifa in Dubai

Burj Khalifa in Dubai

Von der Mall kommt man inhouse in der untersten Etage zum Wahrzeichen der Stadt – dem 828 Meter hohen Burj Khalifa, dem höchsten Turm der Welt. Auf der Aussichtsplattform „At the top“ in der 148. Etage genießt man bei Kauf des VIP Tickets auf dem exklusiven Aussichtsdeck den Blick über die Stadt.

At the top Lounge

At the top Lounge

Mit dem VIP Ticket vermeidet man ebenfalls lange Warteschlangen, wird mit frisch gepressten Säften und kleinen Snacks im Rahmen einer kleinen Gruppe 20 Stockwerke über dem Rest der Touristen verwöhnt. Kostenpunkt für einen Erwachsenen je nach Saison ab 100 Euro. Tickets unbedingt vorher reservieren bzw. kaufen, da diese limitiert sind.

Ausblick vom At the Top - Burj Khalifa

Ausblick vom At the Top – Burj Khalifa

10:30 Uhr: Dubai Mall

Der Besuch einer Shopping Mall gehört zu Dubai wie Cafe au Lait und Croissant zu Paris. Bei 1.200 Geschäften und Lokalen auf 350.000 Quadratmeter empfiehlt es sich vorab einen Plan zu machen, welche Geschäfte man unbedingt sehen will. Planlos in kurzer Zeit durch die, für europäische Dimensionen kaum fassbare Mall zu laufen, kann sonst schnell in Unmut und Schweißausbrüchen trotz Klimaanlage enden. Tipp: In der untersten Etage findet man den Stand von Al Nassma.

Die Schokolade aus Kamelmilch schmeckt nicht nur wunderbar, sie ist auch edel verpackt und als hochwertiges Mitbringsel für Daheimgebliebene geeignet.

Für einen Energiekick zwischen durch liegt die aus Amerika bekannte Magnolia Bakery gleich nebenan. Unbedingt probieren: den Red Velvet Cupcake!!!

Magnolia Bakery in der Dubai Mall

Magnolia Bakery in der Dubai Mall

12:00 Uhr: Ab auf die Palme

Dem Stamm der Dubai the Palm entlang lässt man sich am besten mit dem Taxi chauffieren. Die Palmenblätter links und rechts kann man nur vermuten.  Am Außenring wirft man einen Blick auf die Luxushotels, bestaunt das beeindruckende Atlantis the Palm von Nahem und blickt auf die Skyline der Stadt.

Blick von Dubai the Palm auf die Skyline der Stadt

Blick von Dubai the Palm auf die Skyline der Stadt

13:00 Uhr: Fotostopp Burj Al Arab

Vom Madinat Jumeirah, einer 48 Hektar großen parkartigen Anlage, hat man einen tollen Blick auf das wohl berühmteste 6 Sterne Hotel des Emirates – das Burj Al Arab.  Außerdem findet man in der Lagunenstadt im arabischen Stil nette Restaurants und einen Souk. Beim Schlendern entlang der Corniche mit Blick auf den türkisen Wasserkanal sucht man den besten Blickwinkel für das Bild vom segelförmigen und wohl heimlichen Wahrzeichen der Stadt. Wer hungrig ist, kann sich zwischen den 45 Restaurants und Cafés nach Lust und Gusto entscheiden.

Blick auf Burj Al Arab

Blick auf Burj Al Arab

14:30 Uhr: Dhowfahrt & Souk

Das „alte“ Dubai erlebt man im Stadtteil Deira. Dazu muss aber zuerst der Dubai Creek mit einem traditionellen Abra oder Dhow überquert werden. Wenn man ein wenig Meeresbrise schnuppern möchte, darf man sich eine einstündige Bootstour nicht entgehen lassen. Ansonsten dauert die Überfahrt keine 5 Minuten.

Dhowfahrt am Dubai Creek

Dhowfahrt am Dubai Creek

Im Deira Old Souk findet man den Gewürz-, den Textil- und den Goldmarkt aufgeteilt in kleine Gässchen und Hallen. Touristen kaufen hier gerne Safran, getrocknete Früchte, Datteln, Pashminaschals und bei passender Geldbörse gerne Gold.

Kleiner Laden im Souk in der Altstadt von Dubai

Kleiner Laden im Souk in der Altstadt von Dubai

Handeln erwünscht. Man darf sich nur nicht daran stören permanent von den Händlern angesprochen zu werden. Tipp: Bei der Ausstiegsstelle der Abras befindet sich ein Eisstand, der auch Sorten wie Dattel- oder Kamelmilcheis anbietet. Probieren geht über studieren.

Dattel- und Kamelmilcheis - Unbedingt probieren

Dattel- und Kamelmilcheis – Unbedingt probieren

16:00 Uhr: It’s time for beach

Kitesurfer, Einheimische, Touristen und Zuschauer treffen sich an dem beliebten Kite Beach, der sich in der Nähe der Al Manara-Straßenkreuzung befindet. Obwohl es ein öffentlicher Strand ist, geht es sehr locker zu und man kann als Touristin im Bikini Sonne, Strand und Meer genießen. Der nebenliegende Joggingtrack lädt zum Laufen ein – allerdings eher in den Morgen- und Abendstunden denn am heißen Nachmittag.

Kite Beach in Dubai

Kite Beach in Dubai

100% Beachflair am Kite Beach in Dubai

100% Beachflair am Kite Beach in Dubai

100% Beachflair! Dieser kann bei der Rückfahrt zum Hotel in der Rush Hour allerdings schnell vergehen. Für 10 Kilometer können schon mal mehr als 60 Minuten drauf gehen. In der Zeitplanung einkalkulieren!

19:00 Uhr: Cocktail Hour in luftiger Höhe

  • Neos Skybar: Derzeit wegen Renovierung geschlossen, liegt die Bar im 63. Stock im Hotel The Address direkt gegenüber dem Burj Khalifa und bietet damit eine sagenhafte Aussicht auch auf die Wasserfontänen vor dem Burj.  Die Cocktailkarte kann sich sehen lassen und auch wenn anders vermutet, ist das Preis-/Leistungsverhältnis vollkommen in Ordnung. Ein Cosmopoliton kostet beispielsweise umgerechnet 13 Euro.
Blick auf Burj Khalifa von der der Neos Skybar

Blick auf Burj Khalifa von der der Neos Skybar

  • Ebenfalls in luftiger Höhe befindet sich die Skyview Bar im Hotel Burj al Arab. Im 27. Stockwerk genießt man bei Panoramablick aufs Meer hochpreisige Cocktails. Zu beachten ist der Mindestumsatz von 350 AED p.P. (das sind immerhin knapp 100 Euro), eine Reservierung (sonst kommt man nicht ins Hotel) und das Mindestalter von 21 Jahren.

21:30 Uhr: Late Night Dinner

Im Orient wird gerne spät zu Abend gegessen. So kann es schon vorkommen, dass beim  Dessert die Uhr Mitternacht schlägt. Ausgezeichnete persisch/iranische Küche wird im Restaurant Shahrzad im Hotel Hyatt Regency Dubai serviert.

Hyatt Regency Dubai - Shahrzad Restaurant - copyright Hyatt Regency Dubai

Hyatt Regency Dubai – Shahrzad Restaurant – copyright Hyatt Regency Dubai

Persisches Dinner bedeutet viele kleine Gerichte zu essen. Am Besten mehrere Speisen bestellen und am Tisch von allem probieren. Zu Heißem muss es auch etwas Kaltes geben, Scharfes wird gern mit etwas Frischem kombiniert.

Zu orientalischer Livemusik wird Hummus und Tabouleh zu gebratenem Fisch und Gemüseeintopf nebst frischen Kräutern wie Koriander, Minze & Co serviert. Fehlen darf auf keinen Fall Mast O Khiar – ein Dip aus Jogurt und Gurke, der irgendwie zu jedem Gericht passt. 

Den Abschluss bildet das zuerst seltsam anmutende Safraneis, das nach dem dritten Löffel seinen herrlichen Geschmack wirken lässt. Für ein 3 Gänge Menü sollte man ca. 400 AED – also 100 Euro – pro Person kalkulieren.

23:00 Uhr: Absacker

Den Absacker nimmt man beispielsweise ein paar Stockwerke höher im ersten und bisher einzigen 360 Grad Drehrestaurant im Hyatt Regency ein. Eine komplette Umdrehung dauert rund 90 Minuten. Zeit genug sich durch die Barkarte zu probieren.

Hyatt Regency Dubai - Al Dawaar Revolving Restaurant - copyright Hyatt Recency Dubai

Hyatt Regency Dubai – Al Dawaar Revolving Restaurant – copyright Hyatt Recency Dubai

Und dann ist der Tag auch leider schon wieder vorbei und dabei gäbe es noch soviel mehr zu entdecken…..

Aktuelle Angebote bei JT Touristik

Der Veranstalter JT Touristik gilt als Spezialist für die Vereinigten Arabischen Emirate.

5*SOFITEL DUBAI THE PALM RESORT & SPA, 7 Tage mit Frühstück inkl. Flug ab München und Hoteltransfer ab € 782,- p.P. (Abflug 6.6.2016)

Mehr Informationen und Angebote findet ihr hier >>

Anreise & Hotel

Emirates

Emirates fliegt 2x täglich von Wien nach Dubai.  Anfühlen tut es sich aber schon mehr nach Premium dank dem Bordentertainment und der Verpflegung. Ab 1. Juli 2016 setzt Emirates Airline den A380, das größte Passagierflugzeug der Welt, auf einer der beiden täglichen Linienverbindungen ein. Neu: Emirates hat seinen Online-Check-in von 24 auf 48 Stunden vor Abflug verlängert. Zudem gibt es oft Business Class Specials. Recherchieren lohnt sich!

Mehr Informationen und Angebote findet ihr hier >>

5* Hyatt Regency Dubai

Es mag zwar das 2. älteste 5 Sterne Hotel in Dubai sein, doch die Jährchen sieht man ihm nicht an. Das Innenleben wurde bereits komplett renoviert und bietet den Service und die Qualität, die erwartet wird.

Hyatt Regency Dubai -Exterior Day Shot - copyright Hyatt Regency Dubai

Hyatt Regency Dubai -Exterior Day Shot – copyright Hyatt Regency Dubai

TIPP: Bucht man die Executive Zimmerkategorie erhält man Zugang zu einer eigenen Lounge, in der beispielsweise das Frühstück in kleinem feinen Rahmen eingenommen werden kann (Trotzdem Buffet, und fast alles vorhanden wie im großen Frühstücksrestaurant). Zudem gibt es aber abends zur Happy Hour ein kleines ausgewähltes vorabendliches Dinnerbuffet. Antialkoholische sowie alkoholische Getränke sind ebenfalls inkludiert und stellen damit eine gute Halbpension dar.

Hyatt Regency Dubai - Regency Club Lounge - copyright Hyatt Regency Dubai

Hyatt Regency Dubai – Regency Club Lounge – copyright Hyatt Regency Dubai

Das Hotel liegt auf der Deira Seite und somit nahe zur Altstadt. Zum Kite Beach sind es nur  10 Kilometer. Ansonsten kann man auch im hoteleigenen Pool planschen. Und last but not least wird bei mir natürlich auch das Gym bewertet: Das ist ansprechend aufgrund des hellen Holzbodens und der großen Glasfront mit Blick auf Sonnenterrasse und Pool. Unterteilt in Ausdauer- und Kraftbereich ist für jeden Sportler etwas dabei.

Hyatt Regency Dubai - Gym at Club Olympus Spa & Fitness - copyright Hyatt Regency Dubai

Hyatt Regency Dubai – Gym at Club Olympus Spa & Fitness – copyright Hyatt Regency Dubai

Mehr Informationen zum Hotel findet ihr hier >>

Die Reise fand auf Einladung von JT Touristik statt.

2 Comments

  • Hallo Silvia,

    puh da bekommt man schon Schwindel wenn ich nur die Fotos sehe, wie hoch das alles ist. Selbst war ich noch nie dort, muss aber auch gestehen, das mich das als „Urlaub“ nicht so reizt. Einmal hinfliegen und sehen, ja, aber so hat ja jeder seinen eigenen Geschmack. Es ist gigantisch was hier alles aus dem Nichts errichtet wurde und in welchen Größen.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.