Segeltörn durch die Seychellen

Ein Gastbeitrag über die Seychellen von Birgit Waidhofer, einer lieben Freundin und ehemaligen langjährigen Arbeitskollegin.

Was mich mit Silvia verbindet – ist die Liebe zum Reisen, Mode und Lifestyle, die vegetarische Küche und eine langjährige sehr gute und freundschaftliche Zusammenarbeit!

Hallo Silvia, liebe Urlaubsgrüße aus dem Paradies!

Wo ich mich gerade herumtreibe? Auf einem Katamaran quer durch die Seychellen, und es ziehen gerade traumhafte Landschaften dieses einzigartigen Inselparadieses an uns vorüber.

On Tour - Birgit und ihr Mann Reinhart

On Tour – Birgit und ihr Mann Reinhart

Tag 1: Mahe

Gestartet sind wir im Saint Anne Marinepark auf der Hauptinsel Mahe. Wir haben großes Glück, außer uns ist nur noch ein weiteres Ehepaar an Bord, wo im Normalfall bis zu 12 Personen Platz finden. So haben wir quasi eine Suite mit 2 Kabinen. Das stellt sich beim Verstauen des Gepäcks als echter Luxus heraus.

Mein Tipp: Wirklich nur das Nötigste mitnehmen, denn Stauraum in den Kabinen ist Mangelware!

Katamarne vor Mahe

Katamarane vor Mahe

Tag 2: Praslin

Nach dem Frühstück heißt es „Leinen los“ und wir starten mit einer ca. 3 stündigen Überfahrt auf die zweitgrößte Insel, nach Praslin.

Frühstück an Bord des Katamaran

Frühstück an Bord des Katamaran

Als wir plötzlich in einen gröberen Sturm kommen, wird uns die Kraft des Wassers so richtig bewusst. Der nächste Sonnenaufgang ist dann umso schöner.

Stürmische See

Stürmische See

Mein Tipp: „Vertiosan“ Tabletten gegen Seekrankheit unbedingt in die Reiseapotheke einpacken!

Überfahrt nach Praslin

Überfahrt nach Praslin

Tag 3: Praslin

Zwei Dinge die man auf Praslin unbedingt sehen muss:

  • Erstens das Vallee de Mai. Ein Wald aus endemischen (die nur hier vorkommen) Seychellenpalmen. Die Coco de Mer tragen bis zu 48 kg schwere Früchte, werden bis zu 30 Meter hoch und bis zu 400 Jahre alt.
  • Zweitens Anse Lazio, er wurde zum schönsten Strand der Welt gekürt. Hier werden wir heute auch unseren Ankerplatz ansteuern. Obwohl wir in der Hochsaison unterwegs sind, finden wir nicht mehr als 10 Boote in der Bucht, ein Paradies.
Coco de Mer - Seychellenpalme

Coco de Mer – Seychellenpalme

Tag 4: Curieuse & La Digue

Am Weg von Praslin nach La Digue besuchen wir noch die kleine Insel Curieuse. Auf einer kurzen Wanderung vorbei an „Georg“ der über 200 Jahre alten Riesenschildkröte, durch die Mangroven und Hügel, erreichen wir wieder unser Boot.

Georg, die Riesenschildkröte

George, die Riesenschildkröte

Weiter geht es nach La Digue, die Bilderbuchinsel wird sie auch genannt.

Nachdem unser Skipper die „Feng Shui Berlin“ sicher in die enge Parklücke manövrierte, erkunden wir die beschauliche Insel. Gigantische Granitfelsen gesäumt von feinen weißen Sandständen begleiten uns auf einem ausgiebigen Spaziergang. Heute ankern und nächtigen wir das einzige Mal während unseres Törns in einem Hafen.

La Digue, die Bilderbuchinsel

La Digue, die Bilderbuchinsel

Tag 5: Felicite

Nun heißt es Abschied nehmen von La Digue, denn es geht wieder zurück Richtung Mahe. Vorher werden wir allerdings noch mit einem tollen Schnorchelerlebnis vor Felicite belont. Bisher ist es mir noch nie gelungen einen Kalmar nur ansatzweise zu fotografieren, auf den Seychellen sind die Tiere so neugierig, dass sie sich wie Models vor der Linse bewegen, und auch das Fischefüttern wird zum Erlebnis.

Kalmar vor Felicite

Kalmar vor Felicite

Tag 6/7: Mahe

Noch ein letzter Sonnenuntergang auf See, bevor wir wieder zurück nach Mahe segeln.

Sonnenaufgang irgendwo auf den Seychellen

Sonnenaufgang irgendwo auf den Seychellen

Tag 8-13: Strandurlaub im Hotel Constance Ephelia

Nach unseren Seetagen ist nun relaxen im Hotel Constance Ephelia angesagt. Es liegt an der Nordwestküste nahe dem Nationalpark, und verfügt über 2 Strände. Hier lassen wir unsere letzten Urlaubstage entspannt ausklingen.

Badeurlaub im Hotel Constance Ephelia

Badeurlaub im Hotel Constance Ephelia

Noch ein letzter Tipp: Wenn ihr einen Badeaufenthalt auf den Seychellen plant, ist es wichtig zu wissen, dass ihr einen Strand passend zu den Jahreszeiten aussucht. Da es aufgrund der Strömungen zu vermehrter Seegras-Ansammlung kommt. Dieses Naturphänomen konnten wir beim Segeltörn sehr gut beobachten. Die Stände abseits der Hotels sind durchwegs naturbelassen, meistens findet ihr auch keine oder kaum Infrastruktur wie Liegen, Schirme oder Restaurants mit Toiletten. Deshalb auch immer ausreichend zu Trinken mitnehmen.

Dieser Urlaub toppt echt alles was wir bisher gemacht haben, auch das Geldbörsl!

Alles Liebe von den Seychellen,

Birgit

Der Segeltörn fand mit dem Anbieter Barone statt. Mehr Informationen dazu findet ihr hier >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.