Städtereisen – Die Qual der Wahl

Städtereisen oder die Qual der Wahl. Der Herbst – für mich die ideale Jahreszeit für einen Citytrip. Klar ist Frühling auch super. Aber gerade wenn man eine Stadt im Süden bereist, profitiert man noch von wunderbarer Außentemperatur und vor allem von Meerwasser, das über 25 Grad hat. Aber wo soll es nun hingehen?  Die Flugverbindungen ab Österreich sind derart gewachsen und vielfältig, dass Personen wie meiner einer, die keine konkreten Vorstellungen haben und eigentlich jedes Land bzw. jede Stadt aufregend und sehenswert finden, schon mal vor der Qual der Wahl stehen.

Dann habe ich noch die Broschüre „stadterleben“ in die Hände bekommen, die mir die klassisch-beliebten  europäischen Hauptstädte wie Amsterdam, Barcelona oder Berlin zeigt und dem nicht genug. Nein! Da werden Städte, wie Weimar oder Leipzig, an die ich ehrlich nie im Leben für einen Citytrip gedacht hätte, einem derart schmackhaft gemacht, dass ich schon wieder beim Thema „die Qual der Wahl“ bin.

Kurz zum Thema Städtereisen: Ich persönlich bereise Städte gerne kurz & knackig (1-2 Nächte) oder doch für mindestens 4-5 Nächte. So war ich in Istanbul von Freitagabend bis Sonntag mittags, oder in Dubai von Samstag früh bis Sonntag abend (Wahnsinnsreise :)) oder Palma de Mallorca ganz klassisch von Freitag bis Sonntagabend. Solche Kurzurlaube mache ich wenn ich einen Tapetenwechsel brauche.

Vor Ort geht es dann nicht darum alle Sehenswürdigkeiten in Rekordzeit abzuklappern, sondern um in die Stadt einzutauchen und das dortige Lebensgefühl zu spüren: Das Meer riechen (mein absoluter Lieblingsduft), landestypisches Essen schmecken, das Kopfsteinpflaster in der Altstadt unter den Füßen spüren, den Lärm der Stadt zu hören, den Modestil der Einheimischen zu analysieren….

Und die andere Variante: wenn es die Zeit zulässt und ich eine Stadt wirklich entdecken möchte samt aller Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten, dann sind 4 Nächte Aufenthalt für mich Minimum. Neben klassischem Sightseeing muss nämlich noch immer Platz für oben genanntes sein. So wurde Paris zum Beispiel 6 Tage lang erlebt. (War natürlich noch immer zu kurz). Denn neben Eiffelturm, Arc de triumph, Louvre, Sacre coeur, …gab es 3-stündiges cafe au lait trinken auf der Champs-Élysées, Shopping in einer kleinen, feinen Boutique in irgendeinem Arrondissements weit weg vom Stadtzentrum, Picknick vorm Eiffelturm und ein bisschen durch die Stadt flanieren ohne konkretes Ziel.

Wer sich ein paar Insidertipps für einen Stadturlaub der ganz besonderen Art holen möchte, der blättert hier am besten durch…und dann wünsch ich euch viel Spaß bei der Qual der Wahl!

(Achja und mein nächster Städtetrip geht im Oktober  nach Hamburg.)

Stadterleben_magazin_FTI


stadterleben002_titelseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.