Washington

Last but not least der 3. Teil vom USA Gastbeitrag von Klaus Tichler. Von Chicago und New Orleans führt die USA Städtekombi zu guter Letzt in die amerikanische Hauptstadt – nach Washington DC.

Wer Teil 1 und 2 noch nicht kennt

Illinois – land of lincoln

New Orleans – Die unamerikanischste Stadt

Nach unserer Ankunft am Dulles Airport fuhren wir mit einem Shuttle Bus von der Firma Super Shuttle direkt in unser Hotel Omni Shoreham, welches sehr ruhig in einem großen Park, etwas nördlich von Washington Downtown liegt. Das traditionelle First Class Hotel wurde 1930 eröffnet und es fanden über 70 Jahre die Bälle zur Amtseinführung des Präsidenten der USA in diesem Hotel statt.

In unmittelbarer Nähe des Hotels findet man verschiedenste Restaurants sowie einige Sehenswürdigkeiten wie zb. den Smithsonian National Zoological Park, die Embassy Row mit vielen Botschaften, das Vice President´s House oder auch die National Cathedral. Außerdem befindet sich eine Metro Station ganz in der Nähe.

Meine Tipps

Driving

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt erkundet man am Besten mit der Old Town Trolley Tour. Es werden 3 Routen angeboten und es gibt die Möglichkeit bei jeder Station beliebig ein und auszusteigen. Der Fahrer gibt über Lautsprecher interessante Erklärungen zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Eine Station der Route National Cathedral & Uptown liegt direkt gegenüber des Hotels Omni Shoreham.

Walking

Ich empfehle an der Station Lafayette Square/White House auszusteigen, über den Presidentspark, dem Washington Monument und dem World War II Monument zum Reflecting Pool und weiter zum Lincoln Memorial zu spazieren. Für die Strecke von ca. 3km benötigt man ca. 1h und kann beim Lincoln Memorial wieder in den Trolley Bus einsteigen und die Tour mit dem Trolley fortsetzen.

Visiting

An der National Mall befinden sich eine Vielzahl von erstklassigen Museen wie das National Air and Space Museum, National Museum of Natural History, National Gallery of Art oder das National Museum of American History und das Beste daran ist, dass alle Museen kostenlos besucht werden können.

Georgetown

Im Westen der Stadt liegt der Stadtteil Georgetown, welcher bereits 1751 gegründet wurde und bekannt ist für seine Universität und die eleganten, alten Stadthäuser. Heute findet man in diesem Viertel schicke Geschäfte und trendige Restaurants und der Stadtteil lädt zum Bummeln ein.

by night

Am Abend empfehle ich eine „Washington bei Nacht Tour“, bei welcher man Regierungsgebäude und viele Nationalmonuments beleuchtet bestaunen kann. Diese Tour dauert ca. 2 Stunden und startet täglich ab Union Station.

Outside

Weiters gibt es in der Umgebung Washington DC´s auch eine Menge an interessanten Sehenswürdigkeiten und ein Ausflug zum ca. 25km entfernten Mount Vernon möchte ich jedem ans Herz legen. Dort kann die Residenz des 1. Präsidenten, George Washington, besichtigt werden und es gibt Führungen durch das originalgetreue Haus und man spaziert durch die umliegenden Ländereien bis hinunter zum Ufer des Potomac River.

 

 

Washington DC bietet seinen Gästen eine Vielzahl an weltbekannten Sehenswürdigkeiten und besticht auch durch seine vielen Parkanlagen und europäischem Flair. Um einen guten Überblick über Washington DC und seine Umgebung zu bekommen schlage ich einen Aufenthalt von mind. 3 Nächten vor und hier noch einige Preisbeispiele für einige der oben angeführten Ausflugsmöglichkeiten.

 

Old Town Trolley Tour: ab EUR 33,- pro Person

 

Mount Vernon und Old Town Alexandria: ab EUR 87,- pro Person

 

Washington bei Nacht: ab EUR 44,- pro Person

 

Hotel Omni Shoreham ist bei FTI Touristik buchbar ab EUR 86,- pro Person/Nacht im Doppelzimmer

Weitere Hotels oder USA Rundreisen findet ihr im aktuellen FTI USA Katalog!

USA Katalog FTI

USA Katalog FTI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.