Wien – Auf Cafè, Restaurant und Bistro Tour

10 Termine später und ungleich weniger Lokalbesuche, habe ich letzte Woche in Wien eine andere Art von Sightseeingtour gemacht. Ich habe – ich finde keinen besseren Ausdruck – eine „Beislrallye“ unter dem Motto „Silvia isst“ gemacht. Von unser Hauptstadt habe ich bei dieser – leider wie immer viel zu kurzen – Stippvisite meine Stunden in altbekannten sowie  in ein paar neuen Lokalitäten verbracht abseits von Wiener Schnitzel und Sachertorte. Einen kleinen Auszug habe ich hier für euch. Natürlich habe ich auch überall gegessen und getrunken, weshalb Sport auf dieser Geschäftsreise auf keinen Fall fehlen durfte. No excuses! Tipps wie man Sport auf seinen Reisen egal ob dienstlich oder privater Natur integriert, findet ihr in meinem Blogbeitrag: Sport auf Reisen: 9 Tipps how to

Freiraum auf der Mariahilferstraße

Den Anfang machte ein nettes Abendessen mit Prosecco und Mädelsgequatsche im Freiraum auf der Mariahilferstraße. Ich kannte das Lokal bis dato nur vom Namen und bin bei zahlreichen Shoppingtouren schon zigmal daran vorbeigelaufen, habe es aber ob diverser Gründe (Kaufrausch, Shoppingwahn,….) noch nie rein geschafft. Wir treffen uns um 19 Uhr und das Reservieren hat sich ausgezahlt, denn das Lokal ist an einem Mittwoch von der Lounge über das Café bis ins Restaurant gesteckt voll. Die Atmosphäre ist Bienenstockähnlich und von Freiraum wenig Spur. Hat man aber erst seinen reservierten Platz ergattert, fühlt man sich  zwischen den jungen Hippstern, Afterworkern und Damenrunden ziemlich wohl. Zu Beginn gibt’s gleich mal Bellini. Den italienischen Klassiker findet man meiner Meinung nach auf viel zu wenigen Getränkekarten und deshalb nutze ich die Gunst der Stunde obwohl doch eigentlich Aschermittwoch ist.

Bellini im Restaurant Freiraum auf der Mariahilferstraße

Bellini im Restaurant Freiraum auf der Mariahilferstraße

Die Speisekarte ist genau nach meinem Geschmack – ein Mix aus österreichischer, italienischer und orientalischer Küche mit einigen vegetarischen bzw. veganen Gerichten, die weit entfernt sind von Pizza Magaritha, Käsespätzlen und Gemüselaibchen. Die Entscheidung – und es war eine sehr gute – fällt für einen Falafel-Burger im Pitabrot mit Rote-Rüben-Hummus und Kichererbsen-Tomatensalat.

Falafel-Burger mit Rote-Rüben-Humus

Falafel-Burger mit Rote-Rüben-Humus

Neni am Naschmarkt

Neni muss sein. Ich liebe die orientalische Küche und das Konzept von Haya Molcho find ich für mich perfekt. Frühstück ging sich leider nicht aus – das sollte man aber unbedingt probieren. Die orientalische Eierspeise „Shakshuka“ und das Israelische Frühstück mit Labane, Oliven, Salat und Pitabrot sind mal eine exotische Alternative zum klassischen Wiener Frühstück – wobei das natürlich auch nicht zu verachten ist :).

Mein kleines Mittagsgericht bestand aus Humus mit Pitbrot und der berühmten, selbstgemachten Limonana. Auf der Karte sind übrigens einige neue Speisen zu finden. Wie zB Marokkanischer Artischokensalat, Muhammara, ein Rinderschmorgericht und vieles mehr. Auch im Neni gilt – egal zu welcher Tageszeit: Reservieren!!!

Hummus und selbstgemachte Limonana im Neni am Naschmarkt

Humus und selbstgemachte Limonana im Neni am Naschmarkt

On Market in der Linken Wienzeile

Quasi über die Straße geht meine lukullische Sightseeing-Tour weiter. Im Restaurant On Market isst man asiatisch: Von Sushi über gefüllte Teigtaschen zu Ente Pak Choi und Wokgerichten.

On Market, Linke Wienzeile

On Market, Linke Wienzeile

Auch hier folgt man dem Trend zu hausgemachten Limonaden und ich entscheide mich für die Lychee-Rosen Limonade, die mir persönlich ein bisschen zu süß ist, aber auch hier gilt: einfach mal eine gute Alternative zum Himbeer-Soda bzw. Holundersirup. Und probieren geht ja bekanntlich über studieren. Probieren muss ich auch die mit Gemüse gefüllten Teigtaschen, die als warme Vorspeise, mit 5 Stück gerade Recht und ein wirkliches geschmackliches Highlight sind.

Hausgemachte Lychee-Rosen Limonade

Hausgemachte Lychee-Rosen Limonade

Bikram Yoga in Schönbrunn

Meine Hotels suche ich mitunter oder meistens unter Einbeziehung sportlicher Gegebenheiten vor Ort aus.  Dieses Mal entschied ich mich für das Austria Trend Parkhotel Schönbrunn. Keine 500 Meter entfernt befindet sich das Yogastudio Bikram Yoga Schönbrunn. Den letzten Termin erledigt, blieb gerade noch Zeit um im Hotel meine Yogatasche zu holen und ins Studio zu sprinten. Nachdem ich in Linz regelmäßig diese Art von Yoga (Schwitzyoga) betreibe, befand ich, nach einem langen hektischen Tag bei der 18 Uhr Klasse meine innere Ruhe zu finden und einige meiner Tageskalorien zu verschwitzen.

Bikram Yoga in Schönbrunn

Bikram Yoga in Schönbrunn

Danach wurde am Hotelzimmer noch ein bisschen gearbeitet und das mitgebrachte Take Away Essen von Neni am Naschmarkt gegessen.

Take away NENI

Take away NENI

Good Morning mit dem Austria Trend Runners Guide

Gestartet wird der Tag mit einem gemütlichen Morgenlauf in Schönbrunn bevor es zum 4* Frühstücksbuffet geht. Sehr hilfreich dabei ist der Austria Trend Runners Guide (gibt es in allen Austria Trend Hotels).

Austria Trend Runners Guide im Parkhotel Schönbrunn

Austria Trend Runners Guide im Parkhotel Schönbrunn

Wunderladen in der Argentinerstraße

Den ersten Kaffeetermin habe ich im neu lieb gewonnen Café Wunderladen.

IMG_7323

Coffeshop trifft Fashionstore im Vintagelook.

IMG_7328

Wunderbar finde ich das.

IMG_7326

The Room in der Marxergasse

Die Sofiensäle im 3. Bezirk wurden umgebaut. Darin befinden sich jetzt neben Veranstaltungsräumlichkeiten auch ein Hotel samt John Harris Fitness Studio (Memo an mich: für den nächsten Wienaufenthalt buchen) und ein Restaurant. Das The Room kommt ziemlich schick daher. Gegessen wird international. Und als hätte ich nicht schon genug Orient in Wien gegessen, bestell ich auch hier 3erlei Humus. Schmeckt super gut. Mittagsmenüs sind übrigens ziemlich kostengünstig!

3erlei Hummus im The Room

3erlei Humus im The Room

Das war ein kleiner Auszug aus meiner Tour durch die Restaurants von Wien.

In diesem Sinne wünsch ich euch bei eurem nächsten Städtetrip: Mögen eure Termine wie die meinen sein: mit lieben Bekannten und Freunden, in schöner Umgebung mit gutem Essen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.