Mein Indonesien Abenteuer auf der Star Clipper

Lange hält es mich auf Bali dieses Mal nicht, denn ich steche in See. Kling verflixt heroisch. Mit der Star Clipper, einem Viermast-Segelschiff der alten Schule, ist es das auch. Zu Conquest of Paradise setzen wir im Hafen von Benoa die weißen Segel und machen uns auf um unbewohnte Indonesische Inseln, fremde Tierarten, einsame Strände und fremde Kultur zu entdecken. Das Ganze in entspannter, legerer Atmosphäre in kleinem Kreis mit erfahrenen Seebären und jene, die es noch werden wollen.

Mein Heim auf Zeit: Die Star Clipper

Die Wirkung der Meeresluft, der Anblick der Segel über uns und die warmen Temperaturen bereiten den perfekten Start in unser luxuriöses Segelabenteuer. Luxus definiert man auf solch einem Segelschiff aber anders. Es geht nicht um Silberbesteck, Mamorbäder oder perfektes Interieur. Die Reederei beschreibt ihre Schiffe so: „Sie sind die Sterne des Ozeans. Star Clipper und Star Flyer sind schnell wie der Wind und majestätisch wie ein Schwan.“ Und ja genau so ist es.

Eine Segelkreuzfahrt auf einem Schiff der Starclippers Reederei ist ein Gefühl, eine Lebenseinstellung auf Zeit und wirklich schwierig zu beschreiben.

Am ersten Tag ist alles neu und noch ungewohnt. Nach drei Tagen spielt sich das Schiff, die Gäste, die Mannschaft zusammen und es ergibt sich ein Flow, in den man sich reinfallen lassen muss. Denn der entspannt und macht frei. Man muss es erlebt haben. Ich kann nur versuchen mit vielen Bildern einen Eindruck vom maritimen Design und der ungezwungenen Atmosphäre zu vermitteln. Hier noch ein paar Facts zum Schiff:

  • Die Star Clipper beherbergt maximal 170 Passagiere
  • Sie verfügt über 4 Masten
  • 3.400 m2 Segelfläche blähen sich über uns auf
  • Die Star Clipper ist 115 Meter lang
  • Cruise Director Peter ist gebürtiger Münchner und seit 25 Jahren auf See

Der Weg ist das Ziel: Die Route

Zehn Tage lang schippern wir in indonesischen Gewässern und erreichen unbewohnte Inseln mit einsamen Stränden, aufregende Inseln wie Bali oder Lombok und Orte mit fremden Kulturen und fremdem Getier. Die Reiseroute habe ich euch nachfolgend aufgelistet.

Zurückgelegt haben wir insgesamt 850 Seemeilen, davon 70% unter Segeln.

Ich lasse am besten Bilder sprechen, damit ihr einen Eindruck von den Indonesischen Inseln bekommt. Bald gibt es am Blog dann noch einen extra Beitrag zu Lovina und Lombok – dort haben wir unteranderem zwei ganz besonders schöne Tage verbracht.

  1. Benoa (Bali)
  2. Gili Kondo
  3. Komodo
  4. Sumba
  5. Wera
  6. Pulau Satonda
  7. Moyo
  8. Lombok
  9. Lovina (Bali)
  10. Gili Sudak
  11. Benoa (Bali)

Sport & Entspannung: Die Freizeit

Noch vor Sonnenaufgang öffnen wir die Tür unserer Kabine und finden unseren Weg an Deck. Ob aus einer Wolkendecke, hinter einem Berg hervor oder einfach am Horizont über dem Meer arbeitet sich die Sonne täglich hervor.

Jeden Tag aufs Neue entscheiden wir uns für das frühe Aufstehen ob des auf uns wartenden Naturschauspiels, das nie langweilig werden zu sein scheint.

Davor, danach und währenddessen rollen wir unsere Yogamatten aus und starten mit einem Flow in den Tag, gefolgt von einigen Bodyweight-Übungen. Was hab ich mir im Vorfeld für Sorgen gemacht. Es gibt auf der Star Clipper nämlich kein Gym, dafür den ganzen Tag über super gutes Essen. Zehn Tage können sich da schon verheerend auswirken. Aber wo ein Wille da ein Weg. Also stand jeden Tag Yoga, klassische Fitnessübungen und Morgen-Gymnastik mit Vlad am Programm. Bei den Landausflügen haben wir es teilweise ebenfalls sportlich angehen lassen und sind zB gewandert. Wassersport wird auf der Star Clipper ebenfalls täglich angeboten und das sogar kostenlos.  Von Stand Up Paddle Bord über Kajak und Windsurfen kann man alles nutzen und den sich breitmachenden Fettpolstern den Kampf ansagen. Insgesamt bin ich trotzdem mit zwei Kilo mehr nach Hause geflogen. Die haben sich aber gelohnt 🙂

Ein paar Tipps rundherum

Anreise: Am besten ein paar Tage vor der Einschiffung schon in das jeweilige Land reisen, insbesondere wenn es sich um einen Langstreckenflug handelt. Einerseits könnt ihr euch akklimatisieren, euch auf die Zeitumstellung einstellen und andererseits lauft ihr nicht Gefahr das Schiff zu verpassen zB aufgrund einer Flugverspätung. Wir waren drei Tage lang vor der Segelkreuzfahrt auf Bali. Meinen Blogbeitrag dazu findet ihr hier>>

Flug: Apropos Anreise. Wir sind mit Qatar Airways ab/bis Wien über Doha geflogen. Die 18 Stunden Flug insgesamt waren besonders angenehm. Durften wir nämlich Business Class fliegen. Mehr Informationen zu unserem Flugerlebnis findet ihr in diesem Beitrag >> und generelle Informationen über die Airline findet ihr hier>>. Die Newsletteranmeldung zahlt sich übrigens aus, da Qatar Airways oftmals super Specials anbietet – auch für die Business Class!

 

Das Schiff & Die Route: Die Starclippers Reederei hat insgesamt drei Segelschiffe (Royal Clipper, Star Flyer und die Star Clipper), gekreuzt wird im Mittelmeer genauso wie in der Karibik oder jetzt neu eben in Indonesien. Schaut euch einfach die Flotte und die verschiedenen Routen auf der Website an >> Ich kenne bis jetzt die Star Clipper und letzten Winter war ich auf der Royal Clipper in der Karibik unterwegs. Den Blogbeitrag dazu findet ihr hier>>

*Die Reise fand auf Einladung der Reederei statt. Wie immer spiegelt der Beitrag meine persönliche Meinung und meine Eindrück wider.

Schreibe einen Kommentar