Yogafestival Kitzbühel oder als ich meine Komfortzone verließ

Hätte mir jemand gesagt, dass ich auf allen vieren durch den Raum krieche und dabei versuche Tierbewegungen zu imitieren oder Handstand übe, hätte ich es – bis zum Yogafestival Kitzbühel – nicht für möglich gehalten. Eben dort musste ich allerdings über meinen Schatten springen und meine Komfortzone einfach mal verlassen.

Das Programm

Stichwort Einfach: in der Tat war es erstaunlich einfach die geliebte, bekannte, meist mit wenig Aufwand verbundene Komfortzone zu verlassen. Am Freitag startet das Pre-Conference-Teacher-Training mit Michael James Wong und Matt Giordano. Am Programm: Handstand-Workshop. Na bumm. Eine Position, die mich mit Furcht und Respekt erfüllt. Durch  intuitive  und verständliche Anleitung stand ich aber kurze Zeit später, gestützt von meinen Yogabuddies, kopfüber. Den Handstand lernt man natürlich nicht an einem Nachmittag, aber die Furcht vor upside-down wurde mir definitiv genommen. Samstag morgen geht es weiter außerhalb der Komfortzone. Mit Dwayne Holliday geht es nämlich tierisch zu, denn Yoga darf auch Spaß machen. Eine Matte brauchen wir nicht.

Wir bewegen uns wie Tiere durch den Raum. Spannend, aufregend und alles andere als gewohnt sind die 90 Minuten.

Samstags und Sonntags finden tagsüber zahlreiche Workshops und Yogastunden statt. Ob Tantrische Elemente, Vinyasa Flow, Power Yoga mit dem Ziel eine gewissen Asana zu erarbeiten oder Meditation – für Abwechslung ist gesorgt. Samstag abends darf man sich auf die White-Party im SPA Bereich des A-ROSA freuen – ein weiteres Highlight des Yogafestival Kitzbühel. (Wird meist übrigens zur Poolparty :)). Sonntag morgen wird mit einer Meditation am Berg zu Sonnenaufgang gestartet. Yogiherz was willst du mehr?

 

 „Boys of Yoga“

Obwohl es bereits mein drittes Yogafestival in Kitzbühel ist, ist dieses Mal doch alles ein bisschen anders.

Beim diesjährigen Event holt Organisatorin Tania Wimmer (OM&CO Yogastudios) sich ausschließlich männliche Yogateacher.

Von 20. bis 22. September begeisterten in zahlreichen Workshops und Yogastunden internationale Yogalehrer wie Michael James Wong, Matt Giordano, Jang-Ho Kim, Marc Laws, Hiro Landazuri, Dwayne Holliday, Mike Pur und andere. Gegründet 2015 von Michael James Wong versteht sich BOYS OF YOGA als Projekt für Erkenntnis, Gemeinschaft und Verbindung – eine Gruppe Jungs, die Yoga lehrt und damit Männer wie Frauen um den ganzen Globus inspiriert.

In wunderbarer Kulisse

Weil Yogaraum nicht gleich Yogaraum ist, fand die vierte Auflage des Festivals auch wieder im 5 Sterne Hotel A-ROSA Kitzbühel statt. Der Wettergott war uns Yogis wie die letzten Male hold – was vermutlich an den vielen praktizierten Sonnengrüßen lag – und so konnten wir die Pausen auf der großen Sonnenterrasse mit Blick auf den Wilden Kaiser verbringen. Und auch in den Innenräumen wie der großen Halle yogiert es sich bei einfallendem Sonnenlicht halt einfach schöner. Dazu gibt es super vielfältiges vegetarisch/veganes Mittagessen in Buffetform.

 

Hoteltipp

Während des Yogafestivals kann man sich natürlich bequem und exklusiv ins A-ROSA Kitzbühel einquartieren. Im Rahmen des Festivals gibts spezielle Packagepreise inkl. Halbpension und Benutzung des Wellnessbereichs. Mehr zum A-ROSA Kitzbühel könnt ihr hier>> nachlesen.

Wer es etwas gemütlicher und günstiger haben möchte, der schläft in meinem absoluten Kitz-Geheimtipp: dem Unterleitenhof. Der liegt nämlich keinen Kilometer vom A-ROSA entfernt und somit gehts zu Fuß zum Event. Mehr zum Unterleitenhof könnt ihr hier>> nachlesen.

Mein Fazit

Insgesamt nehmen ca. 200 Yogis am Yogafestival Kitzbühel teil. Verteilt auf vier Räume zu vier Uhrzeiten finden an zwei Tagen somit 32 Yogaklassen statt. Vom Ablauf ist es super organisiert und genug Pause zwischen den einzelnen Workshops. Zudem gibt es ein schönes goodie-bag und gratis Getränke und Tee den ganzen Tag. Essen kann man a la carte im A-ROSA oder den super guten Lunch mitbuchen (ein Must).

Ich mag das Yogafestival Kitzbühel deshalb so sehr, weil man die Location zwischen den einzelnen Kursen nicht wechseln muss und alles, obwohl 200 Yogis, noch in kleinem persönlichen Rahmen abläuft.

Meine Tipps

Tipp Nr.1: Sieh dir das Programm genau an und überleg dir schon vorher bei welchem Lehrer du unbedingt etwas machen möchtest bzw. welche Yogarichtung du probieren willst.

Tipp Nr.2: Verlass die Komfortzone. Klar kannst du zu einem Lehrer gehen, den du schon kennst und magst und klar kannst du die xte Flow Stunde machen, aber gerade bei einem Festival hast du die Möglichkeit etwas Neues auszuprobieren!

Tipp Nr.3.: Als totaler Anfänger ist das Yogafestival Kitzbühel nicht geeignet, aber wenn du schon ein paar Mal yogiert hast und Ausdrücke wie herabschauender Hund oder Kobra keine Fremdwörter für dich sind, bist du genau richtig. Du findest bei Festivals dieser Art auch immer Anschluss, denn alle sind gleichgesinnt.

Tipp Nr. 4: Ein bisschen Shoppingbudget einplanen. Auf den Fluren im A-ROSA bieten verschiedene Hersteller Accessoires, Kleidung & Co passend zum Thema Yoga an. Bei Tayo Fashion hüpft mir immer eine neue Yogapants oder ein neues Top in die Tasche.

Tipp Nr. 5: Genieß das Festival und den damit einhergehenden Spirit. Nach so einem Wochenende bin ich immer voller Emotionen, Begeisterung und Liebe. In diesem Sinne Namaste.

Save the date

Der Termin für das nächste Yogafestival Kitzbühel steht schon: 25.-27. September 2020. Alle Infos rund um die OM&CO Yogastudios und Retreats findet ihr hier>>. Alle Details zum Yogafestival findet ihr hier>>

 

 

 

Schreibe einen Kommentar