9 Dinge, dich mich in Thailand überrascht haben!

Meine erste Thailandreise war dieses Jahr im Februar und ich muss sagen, da und dort hat mich das Land dann doch überrascht. Nachfolgend neun meiner Überraschungen in Thailand.

Überraschung #1

In Thailand herrscht Linksverkehr. Raus aus dem Flughafen rein in unseren Shuttlebus und schwups gleichmal verwirrt gewesen! Wer hätte denn gedacht, dass die Thais auf der “falschen” Seite fahren?

Überraschung #2

Wie gut schmecken bitte Banana-Pancakes. Das Dessert, das an jeder Ecke in einer Garküche gezaubert wird, hat, wie ich finde, nichts mit den dicken, flaumigen Pancakes zu tun, die wir so kennen. Sie sind dünn und weich, außen knusprig und innen drinnen warme süße Babybananen. On top gibt es Peanutbutter oder Nutella oder Kondensmilch oder einfach alles rauf. #megayummy

Überraschung #3

Die Toiletten sind sauber. Ich red hier nicht von den Toiletten in den 5 Sterne Häusern. Ich sprech von WC Anlagen auf Raststationen, Tankstellen, Flughäfen, Massagestudios etc. Beide Daumen hoch! Da könnte sich manch österreichischer Betrieb eine Scheibe abschneiden.

Überraschung #4

Auf jedem Inlandsflug wird Essen serviert! Ich meine keine Packung Soletti oder ein Sandwich. Nein selbst bei Flügen mit knapp einer Stunde Flugzeit bekommst du ein warmes Essen serviert.

Überraschung #5

Wein ist ziemlich teuer. Ich muss ehrlich sagen, der größte Kostenfaktor vor Ort war tatsächlich der Wein. Ich trink kein Bier und bei Cocktails ist spätestens nach zwei Gläsern Schluss. Auf Genuss im Urlaub verzichten möchte ich auch nicht und somit mussten wir dann vergleichsweise tief in die Tasche greifen. Die günstigste Flasche Weißwein im Supermarkt kostet umgerechnet 20 Euro, das Glas Wein an der Hotelbar oder im Restaurant gut und gerne zwischen 10-15 Euro. Tja und im The Ritz-Carlton haben wir zum Dinner 90 Euro für eine Flasche berappt.

Aber egal: geschmeckt hat er immer.

Wir haben sogar thailändischen Wein aus Hua Hin probiert: Empfehlenswert!

Überraschung #6

Womit wir gleich bei der nächsten Überraschung wären: Thailand produziert Wein. In und um Hua Hin gibt es tatsächlich Weingüter, die in der Tat guten Wein herstellen.

Überraschung #7

Wer hätte gedacht, dass ich liebend gerne auf dreckigen Plastiksesseln, direkt an der Straße sitze und dort esse. Wohl niemand, mich mit eingeschlossen. So wurde ich gleich am ersten Tag in Bangkok eines Besseren belehrt. Wir waren bis auf eine Handvoll Außnahmen im Hotelrestaurant essen, ansonsten nur in Garküchen an der Straße, weil so gut und authentisch.

Überraschung #8

Man wird knausrig. Die Nebenkosten bei einer Thailandreise sind sehr gering. Ein hervorragendes Pad Thai (Nudelpfanne) kostet beispielsweise 1,50 Euro pro Portion in der Garküche. Eine Öl-Massage – Dauer 60 Minuten – kostet pro Person 9,- Euro. Trotz der vergleichsweisen Schnäppchenpreise wird man plötzlich geizig, wenn die Massage in dem einen Studio um 50 Baht mehr kostet als im Studio davor. Wir reden hierbei von 1,50 Euro wohlgemerkt. Muss man sich echt manchmal bewußt vor Augen halten.

Überraschung #9

Ich liebe Floating Breakfast. Eigentlich dachte ich diese Art von Frühstück sei nur sehr fotogen, aber nicht wirklich praktikabel. In Koh Samui wurde ich dann eines besseren belehrt und bin seither ein totaler Fan des schwimmenden Frühstücks.

Meine Reisegeschichten

Meine Reisegeschichten rund um Thailand findet ihr verpackt in vielen Blogbeiträgen:

>>3 Tipps für Koh Samui

>> Luxus Hoteltipp: The Ritz-Carlton Koh Samui

>> Boutique Hoteltipp: Avani+ Samui

>> Chiang Mai: die kleine Schwester Bangkoks

>> Hoteltipp: Veranda High Resort Chiang Mai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.