Bad Blumau entdeckt: Meine Tipps im Hügelwiesenland

Zum Glück, muss ich fast sagen, haben wir im Rogner Bad Blumau kein Zimmer mehr bekommen. So haben wir nämlich in einer kleinen feinen Pension im Ort genächtigt und haben die Region entdeckt. Obwohl ich nämlich schon an die 20-ig Mal in Bad Blumau war, kenn ich eigentlich „nur“ die Therme. Die ist halt auch wunderschön und bietet so Vieles, dass man gerne zu faul ist, um rauszugehen.

Nicht so dieses Mal und daher gibts in diesem Blogbeitrag meine Tipps rund um Bad Blumau.

Picknick bei der 1.000-jährigen Eiche

Entweder per Bike oder im Rahmen einer Wanderung gilt es die 1.000 jährige Eiche zu besuchen – die älteste Eiche Europas. Die Wanderung „Nat(o)ur“ führt über sechs Kilometer in die Natur ab/bis Ortsmitte Bad Blumau. Wir haben uns im Hofladen von Rauers Ernte in Bierbaum mit Köstlichkeiten für ein Picknick eingedeckt und den Kraftplatz unter der riesigen Baumkrone für die Rast genutzt. Zu Rauers Ernte gibts weiter unten noch weitere Infos, die machen nämlich Superfood aus der Steiermark.

Jo wir san mim Radl do

Programmpunkte in Zusammenhang mit Sport sind mir ja die liebsten. Somit war auch klar, dass es keine E-Bike Tour wird sondern eine Ausfahrt mit „normalen“ Rädern. Hab ich übrigens bei 30 Grad im Schatten und dem Anstieg hoch zur 1.000 jährigen Eiche bereut und mich selbst verflucht, aber das ist eine andere Geschichte. In und um die Thermengemeinde finden sich zahlreiche beschilderte Rundtouren durch die Natur.  Für kulturinteressierte Radler empfehle ich die „Fantastische Tour“ mit Start- und Zielort Bad Blumau. Im Rahmen von knapp 40 Kilometer geht es über saftig grüne Wälder in den Ort Burgau. Bei dieser leichten Tour werden mehrere Dörfer durchquert, speziell für Kulturinteressierte führt die Tour an historischen Burgen und Schlössern vorbei! Viele der Rad- bzw. Wandertouren sind auch ideal für Läufer.

Ich liebe die morgendlichen Laufrunden an den nebelverhangenen Feldern und Wiesen vorbei.

Besonders schön ist übrigens der Thermenpark. Alle Infos zu Wander-, Lauf- und Radtouren in und um Blumau findet ihr hier>>

Rauers Ernte

Hinter Rauers Ernte steht Fritz Rauer, ein visionärer Vitamin-Tüftler. Er produziert gemeinsam mit seinem Sohn am heimatlichen familiengeführten Hof in Bad Blumau regional und 3-fach CO2 neutral Gemüse und auch Sprossen.

Ein wahres Superfood wie er uns im Rahmen einer Führung durch seinen Betrieb und seine Gewächserhäuser erzählt.

Probieren dürfen wir sie auch die Radieschen-, Rettich-, Lauch- und Alfalafasprossen und befinden sie als super gut. Im Hofladen wird das selbstgezüchtete Gemüse von Tomaten, Paprika, Melanzani und Kürbisse, über die Sprossen bis zum Kürbiskernöl und Müsliriegel auch regional verkauft. Führungen gibt es ab fünf Personen gegen Voranmeldung. Übrigens hat der Hofladen 24 Stunden geöffnet und es gibt eine Möglichkeit sich die Fahrradakkus von E-Bikes dort aufzuladen.

Gaumenfreuden in der Buschenschank

Wir bleiben beim Genuss. In der Steiermark gehört ein Besuch einer typischen Buschenschank einfach dazu. Probiert haben wir natürlich die steirischen Käferbohnen, das Kernöl, knackiges Gemüse, Speck und Schinken, Schafkäse und dazu frisches Bauernbrot. Zum Nachtisch gibts hier Strauben. Eine Art Bauernkrapfen.

Perfekt begleitet von einem Glaserl Uhudler oder Wein aus der Steiermark.

Wir waren Gast beim Heurigen „Zum Stoabocha“ in Kleinsteinbach. Der gemütliche Heurige ist vom Ort Bad Blumau bzw. von der Therme innerhalb von 15 Minuten zu Fuß zu erreichen. Im Innenhof werden warme und kalte Gerichte in wahrlich großen Portionen aufgetischt. Kleiner Tipp: Die Strauben reicht für vier Personen. Geschmeckt hat’s wunderbar. Bekannt ist Mario Rath auch für seine Grillabende! Mehr Infos gibts hier>>. Zur Buschenschank Kober oben am Hügel ebenfalls in Kleinsteinbach fährt man am besten mit dem Genusstaxi. Zwischen 17 und 23 Uhr fährt dieses zwischen Bad Waltersdorf und Bad Blumau und bringt Gäste pro Fahrt um nur 2,50 Euro von und zu den Gaststätten. Idyllischer könnte man beim Kober kaum sitzen: Blick auf die Weinreben, die rustikalen Tische entlang der Hausmauer mit den grünen Fensterländen aufgestellt. Sonnenuntergang bei einem Glas selbst gewinzerten Wein inklusive. Tipp: Ein hausgebrandetes Schnapersl unbedingt probieren. Zur Website gehts hier>>. Buschenschankfeeling gibt es auch im Rogner Bad Blumau und zwar in der „Sommerkuch’l“.

Baden wie im Meer

Urlaub am Meer ist dieser Tage ja nicht ganz so einfach. Im Rogner Bad Blumau findet man aber definitiv eine ganz wunderbare Alternative. Daher auch der Slogan des Hauses: „Baden wie im Meer“.

Türkises Wasser, warmes Thermalwasser, kühle Drinks, Palmen und strohgedeckte Sonnenschirme tun das ihrige für Meerfeeling pur.

Viele Pensionen bieten ermäßigten Eintritt und als Hotelgast darf man die Therme ohnehin uneingeschränkt nutzen. Alle Infos zum Rogner Bad Blumau findet ihr hier>>.

Weiterführende Blogbeiträge

Mehr Informationen rund um das Rogner Bad Blumau findet ihr in meinen vielen unterschiedlichen Blogbeiträgen:

Urlaub fast wie am Meer: hier klicken>>

Zeit zu zweit im Rogner Bad Blumau: hier klicken>>

Stammgaststatus im Rogner Bad Blumau: hier klicken>>

Schreibe einen Kommentar