Circus Circus – Im 25hours Hotel Wien beim Museumsquartier

25 Stunden sind im 25hours Hotel Wien beim Museumsquartier nicht genug, mussten wir bei unserem geschäftlichen Kurztrip nach Wien (zu Zeiten des Corona-Lockdowns) feststellen. Das lässig bunte Design, unser wundervolles Zimmer und die tolle Verköstigung hätten uns gerne länger bleiben lassen.

Das Hotel: alles außer gewöhnlich

Das Hoteldesign ist definitiv alles außer gewöhnlich.

Vintagemöbel treffen auf bunte Zirkuswelt soviel sei verraten.

Ich lass hier gleich mal Bilder sprechen, damit ihr wisst wovon ich spreche. Vorab ganz quick ein paar Hardfacts. Im 7. Wiener Gemeindebezirk ein Stück oberhalb des Museumsquartiers befindet sich das Hotel mit seinen 183 Gästezimmern und 34 Suiten. Die Lage somit zentral inkl. Anbindung an das U-Bahnnetz der Stadt bzw. erreicht man die Mariahilferstraße in zehn Gehminuten und den ersten Bezirk innerhalb eines 20 minütigen Spaziergangs, den man gleich als Sightseeingtour verbuchen kann. Nicht selbstverständlich und darum um so erwähenswerter: Auf 250 Quadratmeter findest sich sogar ein kleiner Wellness- und Fitnessbereich. Stadtbekannt und allseits beliebt, leider aber in Lockdown-Zeiten nicht geöffnet und zugänglich: Der Dachboden mit spektakulärem Blick über die Wiener City und das MuseumsQuartier mit den besten Drinks der Stadt. Beim nächsten Mal dann…

Giantic Panorama im 25hours Hotel Wien beim Museumsquartier

Wir durften eines der zwölf Zimmer der Kategorie Gigantic Panorama bewohnen. Der Name ist Programm: der Ausblick aus den bodentiefen Fenstern ist nämlich spektakulär – von morgens bis des Nächtens. Die Zimmer sind zwischen 42 bis 54 Quadratmenter groß und haben eine offene Wohnfläche inklusive vollausgestatteter Kitchenette mit Samova-Teeauswahl und Nespresso-Kaffeemaschine. Die Kingsize-Betten, der coole Einrichtigungsstil und viele Feinheiten wie Bluethooth Lautsprecher oder Yogamatte machen den Aufenthalt perfekt.

Pizza Pizza

Eine Pizzeria können nicht viele Hotel ihr Eigen nennen. Das 25hours Hotel Wien beim Museumsquartier kann es und das mit Fug und Recht, wie wir feststellen durften. Im Erdgeschoss des Hotels befindet sich das Ribelli, beliebt nicht nur bei Hotelgästen (außer natürlich zu Lockdownzeiten).

Die hausgemachten Pizzen im Steinofen sind nämlich sagenhaft. Wie beim Italiener.

Besonders schön: der Steinofen ist Teil des Restaurants und man hat als Gast somit einen kleinen Einblick sowie das ultimative Geruchserlebnis. Die Burrata zu Beginn schmeckt frisch und qualitativ hochwertig. Die Pizzen sind genauso ein Gedicht wie das Basilkumsorbet oder das Tiramisu. einzig das Vitello Tonnato konnte nicht überzeugen. Aber Geschmäcker sind bekanntlich ja verschieden.

Whats for breakfast?

Im 25hours Hotel Wien beim Museumsquartier gibt es Gugelhupf zum Frühstück und zwar einen richtig guten:

selbstgebacken, flaumig, saftig und so wunderbar gugelhupfig im Geschmack.

Ihr wisst wovon ich rede, right!? In Coronazeiten ist das Frühstücksbuffet ein bisserl eingeschränkt, aber es hat uns an nichts gefehlt: Frische Eigerichte, Müsli, Brioche und Gugelhupf, verschiede Käse- und Wurstsorten. Sogar Lachs und Bubbles waren zu finden. Gespeist wird im Ribelli bzw. in den warmen Monaten sogar draußen auf der Terrasse. Nice Nice.

Fazit

Tolles Designhotel nicht nur für Hippster in zentraler Lage. Highlight: Der Dachboden sowie die hauseigene Pizzeria Ribelli. Alle Infos zum Hotel findet ihr hier>>

Schreibe einen Kommentar