Die Burgfräuleins von Schloss Mailberg im Weinviertel

Ins Weinviertel hat es mich samt Schwester und Mama zum Wellness verschlagen. Wir haben uns eine Mutter-Tochter-Auszeit im Silent SPA der Therme Laa gegönnt. Schlafen durften wir dabei eine Nacht im Schloss Mailberg. (Werbung).

Das Schloss

Von der Therme Laa fahren wir eine gute halbe Stunde in den kleinen Weinort Mailberg. Das Schlosshotel liegt auf einer kleinen Anhöhe und präsentiert sich so wie wir es uns insgeheim vorgestellt haben:

Ein herrschaftlicher Gutshof inmitten von Weinbergen und von einem Burgraben umgeben.

Wir fahren durch den Torbogen und finden uns in einem großen Innenhof wieder.  Bereits 1055 wird Mailberg urkundlich erwähnt, erfahren wir beim Check-in. Seit 1146 ist Schloss Mailberg im ständigen Besitz des Souveränen Malteser Ritter-Ordens und ist deren ältester Besitz weltweit. Heute dient das Schloss als Hotel und Veranstaltungszentrum. Insbesondere für Hochzeiten, denn es gibt auch eine eigene Schlosskirche. Mehr über das Schloss kann man übrigens bei einem geführten Rundgang durch das Schloss (5,- pro Person) erfahren. Mehr Informationen rund um das Schloss findet ihr hier>>

Die Zimmer

Insgesamt gibt es im Schloss 21 Zimmer in vier unterschiedlichen Kategorien. Vom Superior Zimmer bis zur Luxus Suite haben sie alle eine stilvolle, elegante Einrichtung gemein mit den Annehmlichkeiten eines 4-Sterne Hotels.

Der Mix aus edlen Materialien, modernen Elementen und alten Antiquitäten bilde eine wundervolle Einheit.

Die hohen Räumlichkeiten, die feudalen Türen und der immense Kronleuchter an der Stuckdecke lassen die Herzen von uns drei Burgfräuleins gleich höher schlagen. Wir beziehen zu dritt ein Zimmer weil wir ja Zeit gemeinsam verbringen wollen. Das Zustellbett findet in dem großen Superior Zimmer leicht Platz. Und ganz ehrlich: in dem großen Kingsize Bett haben wir dann sogar zu dritt geschlafen. Vom Fenster sehen wir auf einen kleinen Teich und die umliegenden Weingärten und Felder. Der alte Holzboden knarrt und ächzt und den Wind hören wir durch die Fenster pfeifen. Ein ganz besonderes Ambiente wie wir finden.

Die Kulinarik

Das Restaurant Schlosskeller befindet sich direkt im Innenhof des Schlosses. Es ist rustikal, urig und gemütlich. Für Hotelgäste steht im Rahmen der Halbpension ein 3 Gänge Dinner auf der Speisekarte. Natürlich sind auch Nicht-Hotelgäste im Restaurant von Freitag bis Sonntag herzlich Willkommen. Gekocht wird traditionell österreichisch mit ein bisschen mediterranem Touch und am Nachmittag gibt es eine feine Kuchenauswahl. Also ideal nach einem Spaziergang.

Getrunken wird Wein und zwar der Hauswein vom Schlossweingut des Souveränen Malteser-Ritter-Ordens.

Nach dem Essen und einer erholsamen Nacht freuen wir uns am nächsten Tag schon aufs Frühstück. Dieses wird im Haupthaus, in dem sich auch die Rezeption befindet, als Buffet aufgebaut. Neben Wurst und Käse, finden wir Jogurt und Müsli, weiche Eier und Gemüseaufstriche. Alles da was man so braucht.

Der Sport

Neben dem Wellness in der Therme Laa kann man sich auch sportlich rund um Mailberg austoben. In nur 30 Minuten finden Golfspieler gleich zwei Golfclubs. Radfahrer kommen mit dem gut beschilderten Radwegnetz mit über 1.600 Kilometer durchs Weinviertel. Beim Schloss vorbei führen gleich zwei Radwege. Die sanfthügelige Landschaft des Weinviertels ist natürlich auch prädestiniert für Wanderer und Läufer. Das schau ich mir natürlich selber an und laufe noch vorm Frühstück eine kleine Runde vorbei an Kellergassen rauf auf den Weinberg. Ein wunderbares Laufpanorama.

 

Einkehrtipp: Café im Palais Wellenstein

Am Heimweg machen wir noch Halt in St. Pölten. Die niederösterreichische Hauptstadt verdrängt man gerne neben Wien, Salzburg, Graz etc.. Nachdem die Heimfahrt vom Weinviertel ins Mühlviertel ohnehin zweieinhalb Stunden in Anspruch nimmt, entschieden wir uns also für einen kleinen Stoppover. Nach einem kleinen Bummeln durch die Innenstadt und ja ein bisschen Shopping (war nicht anders zu erwarten wenn drei Mädels unterwegs sind) kehren wir im Café im Palais Wellenstein ein und finden hier richtigen Wiener Kaffeehaus Flair vor. Das Ambiente ist schick, cool und elegant: mit den hohen Decken, dem schönen Stuck und dem lässigen Interieur und vor allem der Kunst an den Wänden.

Das Café ist aber nicht nur Café. Es ist vielmehr Café Schrägstrich Bar Schrägstrich Restaurant Schrägstrich Lounge.

Auf der überraschend umfassenden Speisekarte finden wir Frühstück, Tagesteller Angebote, Burger, Steak, Tapas und eine wunderbare Brötchen Auswahl (die unbedingt probieren). Zudem gibt es in der Kuchenvitrine eine super Auswahl an Süßspeisen. Lieber Patrick, an dieser Stelle, vielen Dank für die Einladung und das nette Wiedersehen. Mehr Infos zum Lokal findet ihr hier>>

*Der Aufenthalt im Schlosshotel Mailberg fand auf Einladung statt. Vielen herzlichen Dank dafür. Wie immer spiegelt der Beitrag meine persönliche Meinung wider.

Schreibe einen Kommentar