Dinnerdate im Paul der Wirt am Wolfgangsee

Das Wetter war uns bei unserem Ausflug an den Wolfgangsee zwar nicht ganz hold, war aber in Wahrheit auch egal. Hauptact war nämlich das Dinner im Restaurant Paul der Wirt in St. Wolfgang. Der See nur Nebendarsteller. Die Nächtigung im Hotel Peter das I-Tüpfelchen. Ein Beitrag über ein besonderes Dinnerdate außerhalb der eigenen vier Wände, ja sogar außerhalb des Bundeslandes. (Werbung)

Paul der Wirt, der eigentlich Dominik heißt

Auch wenn das Restaurant den Namen Paul der Wirt tragen mag, heißt der Wirt tatsächlich Dominik und nicht Paul. Und auch wenn man sich unter einem Wirt vermutlich einen knapp 50-jährigen, etwas dickbäuchigen, rotwangigen und mit lautem Organ ausgestatteten Herrn vorstellt (man(n) verzeihe mir meine Sterotype), ist Dominik Mitte 30 und auch sonst fehlen im vorher genannte Attribute. Dominik führt mit seiner Freundin Verena das Hotel Peter samt dem darin enthaltenen Paul der Wirt. Lage: direkt am Wolfgangsee in St. Wolfgang.

Ausblick somit phänomenal.

Insbesondere vom Zimmer im 3. Stock, das wir bewohnen dürfen. Aber dazu später mehr. Jetzt kümmern wir uns mal ums Kulinarische.

Zwischen Sommerhits & Wirtshausklassikern

Der besinnliche Stubnmusiabend aus dem letzten Advent ist uns bis heute in ganz wunderbarer Erinnerung. (Hier geht es zum damaligen Blogbeitrag >>) Damals waren wir schon zu Gast im Paul der Wirt und durften ein tolles 4-Gänge Dinner genießen. Die Vorfreude auf die neue Sommerkarte war somit groß. Genauso wie der Hunger. Den Aperitif verlegten wir noch draußen auf die große Sonnenterrasse bevor es zum Abendessen in den Wintergarten ging. Seeblick immer inklusive. Treu dem Gastgebermotto finden sich auch auf der aktuellen Karte klassische Wirtshausgerichte wie Schnitzel oder Tafelspitz.

Dazu mischen sich aber dann Sommerhits wie ein Salat mit Rhabarber, Eierschwammerl und Nüssen.

Das Beeftartar, mediterran Style, ein richtiges Highlight wie mir Andi versichert, genauso wie die Schokotarte zum Ende hin. Dazwischen sollten es Trüffelnudeln sein. Regionalität und Qualität spielen in der Küche eine große Rolle und das schmeckt man. Außerdem wird nach dem Prinzip „From nose to tail“ gearbeitet, was ich ganz wunderbar finde (auch wenn ich  kein Fleisch esse). Somit finden sich auch immer spannende Tagesgerichte auf der Karte. A la Stubnmusi Abend im Winter finden in den wärmeren Monaten auf der Terrasse wöchentlich Sommerabende mit Live-Musik statt. Ein Blick auf die Website oder auf Facebook lohnt sich, damit man nichts verpasst.

 

Hotel Peter – Klassisch nächtigen

Nächtigen dürfen wir in einem Zimmer im 3. Stock. Der Blick von unserem Balkon somit auf See und den Ort St. Wolfgang inklusive. Das Zimmer ist traditionell, wie der Rest vom Hotel, eingerichtet und verströmt von Anfang an pure Gemütlichkeit. Das Hotel Peter ist ein Haus mit viel Tradition, Charme und Charakter. Das Bad ist renoviert und bietet genug Platz. Wir fühlen uns wohl. Gefrühstückt wird unten in der Gaststube am reichhaltigen Büffet. Morgendliches Highlight: der hausgemachte Gugelhupf.

 

 

Fisch verliebt

Im Juli und August heißt es jeden Mittwoch: „fisch.verliebt“ in den Wolfgangsee. Im Paul der Wirt wird Fisch von der Wolfgangsee Fischerei Höplinger kredenzt.
Ein herrlicher und grandioser Abend für Genuss- & Fischliebhaber am schönen Wolfgangsee – Meer brauchts wirklich ned!
Alle Infos zu den aktuellen Veranstaltungen und zur neuen Sommerkarte findet ihr hier>>.

 

Schreibe einen Kommentar