Wiederentdeckt: Kempinski Hotel Soma Bay

(Werbung) Nach zweieinhalb Tagen Kultur und Sightseeing in Kairo sind wir bereit für Badeurlaub deluxe. Im letzten Jahr durfte ich das Kempinski Hotel Soma Bay in der gleichnamigen Bucht am Roten Meer, ca 40 Autominuten von Hurghada entfernt, kennen lernen und für mich kam damit heuer kein anderes Hotel für den anschließenden Badeurlaub in Frage. Außerdem wollte ich die Neuerungen, die der neue deutsche Geschäftsführer so mitgebracht hat, begutachten und selbstverständlich ganz selbstlos für euch, meine Leser, austesten. Zum ausführlichen Blogbeitrag vom letzten Jahr über das Hotel geht es hier>>.

Whats hot whats new im Kempinski Hotel Soma Bay?

Whats hot?

Hot ist definitiv noch die gesamte Anlage. Die ist an Weitläufigkeit nicht zu übertreffen, wenn man bedenkt, dass das Hotel „nur“ 300 Zimmer hat. Obwohl das 5 Sterne Luxusresort zu unserer Zeit zu 90% belegt war, bekommen wir die Gesamtsumme an Gästen nie zu spüren. Weder am Strand, am Pool oder in den Bars und Restaurants. „Platz ist Luxus“ ist hier das Motto. So muss auch keiner der Gäste frühmorgens seine Sonnenliege reservieren. Es ist für jeden Gast eine eigene vorhanden.

Hot auch definitiv der Luxus und die Liebe zum Detail.

Das fängt schon bei der Abholung am Flughafen ab. Im Auto reicht uns der Fahrer eine Flasche Wasser und ein gekühltes kleines Erfrischungshandtuch mit dem Signature Duft des Hotels. So beginnt der Urlaub noch am Flughafen. Anmerken möchte ich hier auch, dass es sich um europäische 5 Sterne handelt und nicht um ägyptische! Die Juniorsuite im arabischen Stil wollte ich auch dieses Jahr wieder unbedingt bewohnen, weil mir die Teelounge so gut gefällt und die Anordnung bzw. Aufteilung des Zimmers. Auch hier das Motto Platz ist Luxus, sowohl am Balkon mit Blick über die gesamte Anlage und das Meer, im Badezimmer mit Badewanne, Doppelwaschtisch, großer Dusche, eigenem WC und Bidet und im Schlafbereich plus extra begehbaren Schrank. Auch wenn ich nicht alles nutze, ist es doch schön es zu haben. Unbedingt erwähnen muss ich auch das Buffetrestaurant, das morgens wie abends sämtlichen Gusto erfüllt. Ich sag nur Eggs Benedict zum Frühstück!

Whats new?

Den Sundowner trinken wir jetzt neu am Strand, gechillt auf bunten Sitzsäcken. Ich muss nicht mal zur Beach Bar gehen. Nein eine kleine Getränkebar wird täglich aufs neue aufgebaut und die Cocktails (Strawberry Mojito – extra yummy) direkt zum Sitzsack serviert. Die erwähnte Strandbar ist auch neu und serviert untertags mediterrane leichte Gerichte und coole Drinks wie das Poolrestaurant.

Abends gehts neu und kulinarisch weiter im Restaurant La Pergola an der Marina. Die mediterrane A la Carte Küche reicht von Bruschetta über Steak und Seafood bis zum Tiramisu. Alles frisch gekocht aus qualitativ hochwertigen Zutaten und schön angerichtet. Als HP-Gast muss man hier nur geringe Aufpreise auf die Gerichte bezahlen. Die ingesamt zwei A la Carte Restaurnats (einen Asiaten gibt es ebenfalls) sind ist eine gute Abwechslung zum Buffetrestaurant.

Neu abseits vom kulinarischen sind die Tiere, die sich seit Beginn des Jahres im Pool tummeln.

Da wäre der pinke Flamingo, der weiße Schwan und das bunte Einhorn, die um die Gunst von Groß und Klein buhlen.

Yoga am Rooftop

Sportlich komm ich im Kempinski Hotel Soma Bay voll auf meine Kosten. Das Gym ist zwar nicht groß, hat aber einige Cardio- und Kraftgeräte, eine gut ausgestattete Hantelbank, Matten, Bälle & Co. Bei mir punktet es vor allem mit der Lage. Der Fitnessraum liegt direkt am Adults Only Pool und ist lichtdurchflutet weil rundherum aus Glas. Nachdem es Frühstück bis 11 Uhr gibt, trainier ich ausgiebig morgens. Jetzt im Frühling geh ich aber outdoor laufen. Die Strandpromenade in der Soma Bay, die alle Hotels miteinander verbindet, ist dafür ideal. Diese endet beim Hotel The Breakers, wo die Kiter und Taucher residieren. Dort geht das sportliche Programm gleich weiter, denn auch Nicht-Hotelgäste können für einen kleinen Unkostenbeitrag am Rooftop mit Meerblick zwei Mal täglich Yoga praktizieren. Die Klassen mit Suzy sind abwechslungsreich und sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet. Highlights gibt es auch hier, denn an ausgewählten Tagen werden die Matten am Strand ausgerollt und die Sonne wird direkt am Meer gegrüßt.

Wiederholungstäter

Zugegeben ich hätte es schon noch ein, zwei Tage länger ausgehalten. Ich bin aber überzeugt davon, dass ich nicht das letzte Mal im Kempinski Hotel Soma Bay war. Vielleicht werde ich zum Wiederholungstäter? An dieser Stelle herzlichen Dank an das Hotel für die Einladung. Wie immer spiegelt der Beitrag meine Meinung wider.

Wer Lust auf Ägypten bekommen hat…

Der Veranstalter FTI Touristik hat sich in Ägypten (Hurghada) mit zwei wöchentlichen Flügen ab Wien und je einer wöchentlichen Verbindung ab Graz und Linz sowie einem zusätzlichen Ferienflieger von Salzburg (ab Juli) gut aufgestellt. Marsa Alam wird einmal wöchentlich ab Wien angeflogen. Individuelle Flugkombinationen können über den FTI Ticketshop gebucht werden. Präsentiert wird das umfangreiche Produkt inklusive Kairo und Nilkreuzfahrten in einem 280 Seiten starken Umfang. Das Portfolio in El Gouna, bestehend aus 17 Hotels, Sport- und Actionpaketen sowie Wellnessangeboten wird zusätzlich auf 90 Seiten übersichtlich aufbereitet. Ein besonderer Fokus liegt im Ägypten-Programm außerdem auf den Bedürfnissen der Sportler und den damit zubuchbaren Paketen rund um Tauchen, Kiten und Golfen. Mehr Informationen im Reisebüro oder unter www.fti.at.

Schreibe einen Kommentar