Unterwegs mit dem neuen Mazda CX-5: Flittertage in Südtirol & Kitz

Ich darf Mazda Österreich zitieren:

Wer braucht eine Hochzeitskutsche, wenn man den neuen Mazda CX-5 in Snowflake White Pearl fahren kann.

Stimmt. Und so ging es für Andi und mich im Rahmen unserer Flittertage mit dem top ausgestatteten und frisch gelifteten SUV von Mazda nach Südtirol und Kitzbühel.

First Stopp: 5* Hotel Preidlhof Luxury DolceVita Resort

Gestartet wird unser Honeymoon im Adults Only Luxushotel Preidlhof in Naturns in Südtirol. Das Hotel ist bekannt für seine exklusiven SPA Treatments. Nach den Ausnahmetagen rund um die Hochzeit genau das Richtige. Am Anreisetag starten wir am späten Nachmittag gleich mit einer Paar-Aromaölmassage.

Zu unserer großen Freude findet die Behandlung draußen im Garten in einem eigenen SPA Pavillon statt.

Für den nächsten Tag haben sich die Damen und Herren aus dem SPA Team etwas Besonderes für uns einfallen lassen und uns eine Water Massage im Sole Pool am Dach des SPA Towers ausprobieren lassen. Ein außergewöhnliches Treatment kann ich euch verraten. Romantisch ging es abends mit dem Private Dinner über der Poolarea weiter. Nachdem wir schon letztes Jahr in diesem Hotel gewesen sind, verlinke ich euch ganz einfach hier>> den Blogbeitrag von damals. Noch mehr Informationen zum Hotel findet ihr hier>>.

Second Stopp: 4*S Hotel Hanswirt

Drei Tage später und keine zehn Autominuten weiter, checken wir in unserem zweiten Honeymoon-Hotel ein und zwar dem 4*S Hotel Hanswirt in Rabland. Ebenfalls kein für uns unbekanntes Haus, das uns bereits im letzten Jahr aufgrund der kleinen Größe (20 Zimmer), den herzlichen Gastgebern, der ausgesprochen guten Küche und dem tollen Poolbereich vollends überzeugt hat. Auch dieses Mal haben wir uns super wohl gefühlt und die Tage am Pool, im Gym und dem wunderschönen Gastgarten genossen. Zum umfangreichen Blogbeitrag rund ums Hotel geht es hier>> und noch mehr Infos findet ihr auf der Hotel Website hier>>

Krönender Abschluss: 4*S Kaiserhof Kitzbühel

Mit dem Mazda CX-5  geht die Reise weiter. Wir legen auf der Heimfahrt nach Salzburg aber noch einen 3-tägigen Zwischenstopp in Kitzbühel ein. Genächtigt wird mitten im Zentrum, direkt an der legendären Hahnenkammbahn im 4*S Hotel Kaiserhof. Auch dieses Haus ist nicht neu für uns. Das Team rund um Hoteldirektor Michi Kaiser und gute Fee des Hauses Flori hat uns einen unfassbar lieben Empfang beschert: Zimmer Upgrade in die Honeymoon Suite, ein riesiger Blumenstrauß plus Champagner und eine handgeschriebene Karte. Wir genießen die Zeit in der Suite genauso wie die lauen Dinnerabende auf der Terrasse.

Tipp: Unbedingt mit Halbpension buchen. Kulinarisch wird im Kaiserhof nämlich einiges geboten!

Mehr Infos findet ihr auf der Website>>.

Honeymoon Trip mit dem Mazda CX-5

Bitte einmal Facelift. Nein nicht bei mir sondern bei unserem treuen Reisebegleiter Mazda CX-5. CX-5 Takumi Plus heißt das eleganteste der drei neuen Mazda CX-5 Sondermodelle und genau dieses dürfen wir von Salzburg nach Südtirol, über Kitzbühel und retour testen. Das schnörkellose, unaufgeregte Äußere wird durch die schlichte Farbe Snowflake White Pearl betont, durch die silberfarbenen 19-Zoll-Alufelgen aufgebrochen. Der Kühlergrill ist mit der neuen Frontpartie markant wuchtig geblieben,  das Heck dagegen sportlich knackig. Fahren dürfen wir die weiße Schönheit mit 184 PS, Allrad und Automatik. Im Innenbereich kommen Nappaleder, Echtholzmaserungen und Chrom zum Einsatz. Serienmäßig in unserer Ausstattungsvariante ist das Schiebedach. Neu ist die kabellose Ladeschale in der Mittelkonsole. Klassische USB-Anschlüsse gibt es aber auch noch und so lässt sich auch Apple CarPlay oder Android Auto auf den schon beim vorherigen Facelift eingeführten 10,25-Zoll-Dis­play holen. Bedient wird alles über den Dreh-Drück-Steller in der Mittelkonsole, wobei mir Touch lieber wäre.

Ausgestatteter ist der SUV mehr als komfortabel und spielt alle Extras.

Um nur ein paar zu nennen: BOSE®-Soundsystem mit 10 Lautsprechern, elektrisch verstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz,  belüftete Ledersitze nebst der Sitzheizung, das Head Up Display, das die wichtigsten Informationen ins direkte Blickfeld des Fahrers auf die Frontscheibe projiziert. City-Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, die bei Tag und Nacht funktioniert, sowie der Spurwechselassistent Plus mit Totwinkelüberwachung und die Ausparkhilfe sind ebenfalls an Bord. Der aktive Spurhalteassistent mit Lenkunterstützung und der Fernlichtassistent gehören wie auch die Müdigkeitserkennung zu den Assistenzsystemen im Mazda. Fazit: der neue Mazda CX-5 war der ideale Reisebegleiter für unseren kleinen Roadtrip. PS: Dank der umklappbaren Rückbank, konnten wir unser gesamtes Gepäck (wer uns kennt, weiß dass wir nie mit leichtem Gepäck reisen) super verstauen und sogar die Vinschgauer Marillen hatten bei der Heimreise noch Platz.

Schreibe einen Kommentar