2020 – Was für ein Jahr!?

Obwohl das Jahr noch nicht vorbei ist, gibt es schon jetzt meinen Jahresrückblick 2020. Der zweite Lockdown bietet sich dazu irgendwie ganz gut an. Normalerweise liste ich an dieser Stelle bereiste Länder, außergewöhnliche Reisemomente und die Zahl der Tage, an denen ich unterwegs war auf.

Auch wenn 2020 reisetechnisch so ganz anders gelaufen ist, als geplant und mir einen ordentlichen Strich durch viele schöne Reisen gemacht hat, war oder ist das Jahr dennoch gespickt mit vielen schönen Erinnerungen an Reisen.

Vermehrt im Inland, natürlich. Was aber nichts schlechtes heißen soll. Also viel Spaß beim Durchstreifen meiner schönsten, liebsten, besten Reisemomente 2020. Und so wenig war ich gar nicht unterwegs, wie mein Blick in den Kalender zeigt. 107 Tage war ich auf Reisen mit Stand 22. November. Ich hoffe dass mein Wien-Trip und mein Geburtstagsurlaub im Zillertal im Dezember noch was werden. Dann wäre ich 2020 doch immerhin 114 on tour gewesen, was in Anbetracht von Corona gar nicht mal so schlecht ist. Im Vergleich:  2019 waren es 145 Tage.

2020

Apropos 2020. Im Jahresrückblick vom letzten Jahr hatte ich auch gute Vorsätze fürs neue Jahr formuliert. Die lasse ich auch gleich mal Revue passieren.

Was ich mir vornehme für 2020:

  • ein bisschen mehr schlafen und mehr Ruhepausen, mehr Metime -> Geschafft: auf Basis von Corona in den Lockdowns
  • mehr Lesen (richtige Bücher, keine Facebook und Instaposts) -> Geschafft: im Urlaub und auf Reisen das Telefon oftmals bewusst nicht mitgenommen, dafür aber ein Buch zur Hand genommen
  • mehr und bewusster Yoga praktizieren -> Geschafft: zwar noch Luft nach oben, aber halbwegs regelmäßig praktiziert
  • weniger Alkohol (ich bin einfach ein totaler Genussmensch, aber es muss nicht immer das Glas Wein zum Essen sein) -> Nicht geschafft: ich sag nur Lockdown 

Für’s neue Jahr gibts natürlich auch wieder Vorsätze, die findet ihr am Ende des Artikels.

Meine schönsten Reisemomente 2020

2020 hat mit einer Fernreise gestartet, danach hing vieles im Ungewissen, aber es ging schlussendlich an die Nordsee, es gab Urlaub mit der Familie, spontane Reisen, einen besonderen Städtetrip und ja meine Füße durfte ich auch mehr als einmal in den Sand stecken.

Thailand

Ende Februar ging es für mich zum ersten Mal nach Thailand. Von dieser Fernreise habe ich das ganze Jahr über gezehrt und ich bin so froh, dass wir diese knapp 3-wöchige Rundreise noch machen konnten. Corona war damals schon bekannt und auch gegenwärtig, aber im Ausmaß noch ungewiss. Zum Glück für uns. Warum die Thailand-Reise zu meinen schönsten Reisemomenten zählt?

Sicher weil es eine lange Reise in die Ferne war, weil die Kultur und das Land so besonders und schön sind, weil das Essen ein Wahnsinn ist und wir außergewöhnliche Dinge dort erleben durften, angefangen von einer Foodtour durch Bangkok, dem Besuch eines Elefanten Rescue Camps, einem Floating-Breakfast in der Private-Pool-Villa, und noch vieles mehr.

>> 9 DINGE, DICH MICH IN THAILAND ÜBERRASCHT HABEN!

>>3 Tipps für Koh Samui

>>Chiang Mai: die kleine Schwester Bangkoks

Sylt

Die salzige Luft, der Nordsee-Wind, kilometerlange Strände samt den typischen blau-weißen Strandkörben, die von Gräsern bewachsenen Dünen und Deiche, weiß-rot-gestreifte Leuchttürme, Reet gedeckte Häuser, Friesen mit gelben Regenmänteln und freilaufende Schafe. All das durften wir im Rahmen unserer Reise nach Sylt entdecken und erleben.

Dank der Insel an der Nordsee weiß ich, dass es nicht immer das Meer im Süden sein muss und dass es nicht immer Schönwetter braucht um aufregende Tage zu verbringen.

Die Fahrt mit dem Zug in den Norden hat die Reise dann nochmals besonderer gemacht.

>> Einfach mal Sylt

>> Mit dem Nachtzug nach Sylt

Baden wie im Meer: Rogner Bad Blumau

Alle Jahre geht es für mich ins Rogner Bad Blumau in der Steiermark. Meine absolute Lieblingstherme und einfach Pflicht.

Dieses Jahr ging es sogar zwei Mal in die Therme. Mit dem Slogan “Baden wie im Meer” wurden so einige entgangene Urlaubsfreuden wett gemacht.

Besonders schön auch immer, dass meine Eltern mit von der Partie sind. Gemeinsam verbrachte Zeit ist einfach so wertvoll.

>>Urlaub, fast wie am Meer

>>Bad Blumau entdeckt: Meine Tipps im Hügelwiesenland

Meerurlaub auf Kos

Eigentlich wären wir im Oktober auf Flusskreuzfahrt in Portugal gewesen. Reisewarnstufe 6 hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Vorfreude auf warme Temperaturen, einen Ortswechsel und noch dazu eine komplett freie Woche, haben uns dazu veranlasst Last Minute einen Griechenland Urlaub zu buchen. War die beste Entscheidung ever. All Inclusive, Meer, Pool, 30 Grad, Nichtstun – einfach herrlich.

>>Griechenland Urlaub zu Covid-19 Zeiten

Stippvisite in Venedig

Es gibt oder es gab so Städte in diesem Jahr, die waren plötzlich menschenleer und deshalb unbedingt einen Besuch Wert. Dazu zählt definitiv Venedig. Ganz spontan haben wir deshalb zu einer bestehenden Lignano Pressereise eine pre-night in Venedig dazu gebucht.

Die 24 Stunden in der Lagunenstadt haben wir uns einfach treiben lassen und gemacht auf was wir Lust hatten.

Es war ein traumhafter Kurzbesuch mit jeder Menge Dolce Vita.

>>24 Stunden Venedig

Eine Weintour mit WeinX1

Das kleine Wein mal 1 lernt mit Michael Höffken wohl am besten. Schon bei der privaten Weinparty im Dezember des letzten Jahres (hier gehts zum Blogbeitrag>>)  haben wir in kleinem feinen Rahmen viel über Wein gelernt. Neben den Heimparties bietet Michael aber noch ganz großartige Weintouren in unterschiedlichen Weingegenden an. Ausgehend von Retz haben wir die Weinviertel Tour gebucht.

Innerhalb eines Tages wird man bequem im coolen WeinX1-Tourmobil zu ingesamt vier Weingütern gefahren. 

Dort verkostet man gemeinsam mit den Winzern deren Weine und erfährt so allerhand über die Weinproduktion. Michael als Koryphäe im Bereich Wein tut mit seiner lustigen, lockeren Art das seinige dazu. Highlight ist das Picknick zwischendurch, bei dem eine regionale Jause bei einem der Winzer aufgetischt wird. Wir überlegen schon welche Weintour wir als nächstes machen!

>>Das kleine Weinx1 im Landgut Althof Retz

Urlaub mit der Schwester & den Kids

Immer schön Zeit mit meiner Schwester zu verbringen. Wir hatten einen tollen Genussurlaub am Wolfgangsee und on top gab es eine Premiere dieses Jahr.

Ich habe Urlaub gemeinsam mit ihr und ihren 3 Kids gemacht.

In Maria Alm hatten wir zwar mit dem Wetter nicht viel Glück, aber das Luxushotel mit Infinity Pool und einem unglaublichen Spieleparadies hat alles wett gemacht. Es war ein super Wochenende und schreit nach Wiederholung.

Reisepläne 2021

Und jetzt zum neuen Jahr! Wenn ich alles nachholen soll was mir 2020 verwehrt blieb, dann hab ich ganz schön zu tun im neuen Jahr. Und soll ich euch was sagen: ich kann’s kaum erwarten. Geplant wären zwei Hochseekreuzfahrten sowie eine Flusskreuzfahrt, eine Reise nach Split und Kreta, an den Gardsee, nach Südtirol. Außerdem geplant ein Mädelskitrip in Österreich, Reisen mit der Familie (mehr dazu darf ich hier nicht verraten :)), Wellnessurlaub in Bad Blumau. Ein Badeurlaub in El Gouna wäre wieder schön, genauso wie eine Fernreise um ein neues Land zu entdecken. Tja Pläne gibts genug. Jetzt heißt es hoffen.

Vorsätze 2021

Wie eingangs angekündigt ihr noch meine Vorsätze fürs neue Jahr.

Alles nachholen

Da knüpf ich gleich an. Mein Mantra bei Corona bedingt abgesagten oder verschobenen Reisen war und ist: Ich hol alles nach.

Da werde ich zwar 2021 ganz schön zu tun haben, aber ich hol alles nach:

die Mittelmeerkreuzfahrt mit Costa genauso wie die Flußkreuzfahrt mit AROSA, die Kroatien-Reise genauso wie der Badeurlaub in El Gouna, die Fernreise wohin auch immer (Sri Lanka und Malediven würde mir gefallen…) genauso wie Skiurlaub in Südtirol. In der Pipeline hab ich mehr als genug auch bereits neue Kooperationen. Ich freue mich darauf 2021 wieder neue Länder entdecken zu können und hoffe einfach nur, dass das auch möglich sein wird.

Öfters vegan essen

Ich ernähre mich seit knapp 25 Jahren vegetarisch (kein Fisch, kein Fleisch). Bilder, die zeigen wie männliche Küken ganz selbstverständlich und LEGAL geschreddert werden, weil man für sie keine Verwendung als Legehennen hat, Bilder die eine Milchtierhaltung zeigen, die unter aller Sau ist, Legehennenbatterien etc. machen mich mehr als nachdenklich. Eine solche Ausbeutung möchte und kann ich nicht unterstützen. Ich werd (noch) kein reiner Veganer werden, aber das Ziel wäre 2 Tage die Woche vegan zu leben und in der Fastenzeit sollen es die 40 Tage sein.

Laufziel: 2.000 Kilometer!?

Hochgegriffen, aber man soll sich ja nach der Decke strecken. Dieses Jahr war der Plan 1.300 Kilometer. Dank Lockdowns stehe ich jetzt Ende November aber schon bei 1.700 km. Die 300 mehr im nächsten Jahr sollten da ja wohl noch drin sein – auch ohne Lockdown. Mal schauen.

Schlusswort

Ich hoffe ihr konntet aus 2020 auch das Beste machen. Ich wünsch euch und mir für 2021 eine Rückkehr zur Normalität in und das vor allem nicht nur in Sachen Reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.