Von Chicago bis Melbourne – Meine Linz Tipps

Mein heutiger Blogbeitrag spielt sich zwar in Linz ab, ist aber dennoch ziemlich international angehaucht. Liegt ganz einfach am kulinarischen sowie kulturellen Angebot. Nachfolgend findet ihr wieder ein paar Linz Tipps falls es euch mal in die Stahlstadt verschlägt.

Frühstücken im Little Dancer

Getanzt hab ich zwar nicht. Freudig in die Hände geklatscht und dabei auf und ab gewippt aber sehr wohl.

Das Lokal im Graben mitten in Linz macht Frühstück im Melbourne Style.

Will heißen: genau wie die australische Stadt, ist auch die Frühstückskarte ein Schmelztiegel aus kunterbuntem internationalem Allerlei. Und so findet man neben der klassischen Marmelade Semmel orientalisches Shakshuka, Pofese gepimpt, Granola oder mexanischen Frühstücksburrito. Inhaber sind Theresa, gebürtige Linzerin, und Arron, gebürtiger Ire, die sich hier nach unzähligen Jahren in der Gastronomie ihren Traum vom eigenen Lokal mit ganz viel Herzblut erfüllt haben. Just for info: die Pofese ist ein absoluter süßer Traum. Alle Infos zum Lokal und der super Speisekarte findet ihr hier>>

Chicago: Das Muscial – Der Broadway zu Gast in Linz

Liebe, Lüge, Leidenschaft: Mit CHICAGO kommt eines der heißesten und erfolgreichsten Musicals aller Zeiten nach Österreich. Premiere des Sommergastspiels im Linzer Musiktheater ist am 17. Juli 2019. Der Vorverkauf läuft! Kurz zur Geschichte.

Das Musical spielt in den 1920er-Jahren in der Gangsterstadt Chicago und basiert auf wahren Begebenheiten.

Es ist die Geschichte von Roxie Hart, einer Nachtklubsängerin, die kurzerhand ihren Liebhaber erschießt, als dieser sie verlassen will. Roxie landet hinter Gittern und trifft dort auf die berühmt-berüchtigte Doppelmörderin und Tänzerin Velma Kelly. Um einer Verurteilung zu entgehen, engagieren die beiden Frauen den gewieften Anwalt Billy Finn. Er vermarktet ihre Verbrechen in der Boulevard-Presse und sorgt für Schlagzeilen – woraus sich ein raffiniertes, emotionales Dreiecksspiel um große Liebe, Ruhm und Reichtum entwickelt, ausgelöst durch Eifersucht, Gier und Missgunst. Schnell Karten sichern, denn das Musical gastiert nur bis 4. August. Alle Infos und Karten hier>>

©Tristram Kenton 03-18

©Tristram Kenton 03-18

Überraschungsmenü im Pianino

Bekannt und beliebt als Wohnzimmer von Linz ist das Restaurant Pianino. Gekocht wird Mittags sowie abends, geöffnet ist Montag bis Samstag von 11 bis 3 Uhr. Die Mischung aus Bar, Café und Restaurant findet sich auf der Landstraße in Linz – ein bisschen versteckt in einem Innenhof. Genau ebendieser ermöglicht aber einen schicken, gemütlichen Gastgarten. Und so trinken wir Mitte April unseren Aperitif schon im Freien. Kurz werden noch etwaige Nahrungsmittelunverträglichkeiten bzw. persönliche Vorlieben oder Abneigungen von Julia, unserer Kellnerin, abgeklärt bevor es drinnen in louniger Atmosphäre mit dem Überraschungsmenü weitergeht.

In vier Gängen werden nach Strich und Faden verwöhnt.

Der lauwarme Spargel-Erdbeer-Salat gleich wie das Beeftartare: ein Traum. Der Zwischengang knüpft an. Einzig der Hauptgang hätte meiner Meinung nach etwas kreativer sein können. Den Abschluss bildet ein selten flaumiges Erdbeer-Rhabarbertascherl samt einem Glaserl Beerenauslese. Die Speisekarte ist übrigens fast immer gleich, denn warum Gutes und Beliebtes verändern. On top gibt es aber immer viele viele saisonale Gerichte. Tipp: Mittagsmenüs gibt es auch! Rundum zufrieden verlassen wir das Pianino und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Mehr Informationen zum Lokal findet ihr hier>>

Nächtigen am most central point of Linz

Hoteltipps habe ich auch einige für Linz parat – aktuell finde ich das Hotel Wolfinger direkt am Linzer Hauptplatz besonders fein. Weil herzlich, weil Biedermair Style, weil super zentral, weil große frisch renovierte Zimmer, weil Frühstück bis 11 Uhr. Ein Bild vom Hotel könnt ihr euch in meinem Blogbeitrag machen, einfach hier klicken>>. On top findet ihr in diesem Beitrag  auch einige Linz Tipps.

Höhenrausch 2019

Auch dieses Jahr gibt es ihn wieder: den Höhenrausch. Von 24. Mai bis 13. Oktober geht es unter dem Motto „Kunst und Bewegung“ über die weiten Dachlandschaften von Linz. Große Installationen die mit dem ganzen Körper „wahrgenommen“ werden, wechseln sich mit fein gesponnene Projekten und performativen Elementen ab. Mehr Informationen findet ihr hier>>

Ars Electronica

Der 27. Mai 2019 bildet den Auftakt des umfangreichen Eröffnungsprogramms, das sich bis zum 21. Juli, dem 50. Jahrestag der Mondlandung, erstrecken wird. Am 27. Mai 2019 werden die große neue Ausstellung und die Ars Electronica Labs offiziell eröffnet. Am 30. Mai 2019 folgt der Tag der offenen Tür mit vielen Sonderführungen, bei denen die BesucherInnen die neu gestalteten Ausstellungsflächen bei freiem Eintritt besichtigen können. Wenige Wochen später werden die ebenfalls neu gestalteten Ausstellungsflächen in den Obergeschossen eröffnet. Bis Mitte Juli gibt es ein umfangreiches Einführungsprogramm in die Vielfalt der neuen Themen, Projekte und Vermittlungsprogramme im neuen Ars Electronica Center. Alle Infos zum Ars Electronica findet ihr hier>>

Fotocredit: Ars Electronica / Robert Bauernhansl

Schreibe einen Kommentar