Wie mein Sportjahr 2017 war! Langlaufen meine Wintersportart 2018? (Anzeige)

Rückblicke und Ausblicke sind ja üblich um diese Zeit des Jahres. So blicke auch ich einerseits zurück auf mein Sportjahr 2017 und andererseits befasse ich mich mit den sportlichen Zielen und sagen wir mal Projekte für das neue Jahr. Ob Langlaufen mein neuer Wintersport wird, was ich mit 27 Kilo Muskeln mache und warum ich in den Seilen hänge, erfahrt ihr nachfolgend.

Laufen / 650 Kilometer

2017 war wieder mal ein „Laufjahr“. Während ich 2016 ein richtiges Lauftief hatte und dadurch aber glücklicherweise zum Biken gekommen bin, blieb 2017 das Rad in der Garage und die Laufschuhe wurden wieder hervorgeholt.

Insgesamt 650 Kilometer habe ich laufend zurückgelegt.

Motiviert hat mich dabei wie immer die App Runtastic, bei der es seit diesem Jahr eben auch das Feature „Jahreslaufziel“ gibt. Dabei legt man am Beginn des Jahres sein gewünschte Gesamt Kilometer Anzahl fest und wird dann informiert wie viele Prozent man schon geschafft hat und wie viele Kilometer ich im wöchentlichen Durchschnitt noch laufen muss. Zusätzlich kann ich meine Fortschritte über Facebook teilen, was natürlich noch mehr motiviert. Sein definiertes Ziel kann man übrigens auch anpassen, wenn man unter dem Jahr schon sieht das man zu hoch oder zu tief gegriffen hat.

27kg Muskelmasse / Fitnessstudio

Meine treuen und langjährigen Leser und Facebook Follower wissen, dass ich seit Jahren 2x wöchentlich zum Vibro Gym Training gegangen bin. Leider hat mein Studio in der Heimatgemeinde seine Pforten geschlossen und so war ich gezwungen mich nach einer Alternative um zusehen. Dabei habe ich mich für das Studio Feel Well am Schillerpark in Linz entschieden. Gründe wie die Lage, das Angebot, das Ambiente, Preis- Leistungsverhältnis und die Tatsache, dass es einen eigenen Bereich mit vier Vibro Gym Geräten gibt, gaben den Ausschlag für dieses Studio. Zudem konnte ich gleich zu Beginn eine Körperanalyse machen. Das habe ich noch nie gemacht und ich war echt gespannt welche Werte das Gerät so zu meinem Körper ausspuckt.

Also falls es euch interessiert:

  • mein Körper besteht zu 27 Kilogramm aus Muskeln (tschakka – zahlt sich das Trainieren ja wohl doch aus) (Normalbereich 25-30)
  • mein BMI liegt bei einem Wert von 21,5 (Normalbereich 18,5-25,0)
  • mein Körperfettanteil liegt bei 24% (Normalbereich 18-28%).

Also alles ganz wunderbar normal und gesund.

Neue Projekte / Langlaufen

Zum Thema Ausdauer. Das Laufen ist einfach eine Leidenschaft und 2018 möchte ich dann schon wieder den einen oder anderen Wettkampf bestreiten. Im Hinterkopf spukt halt auch noch immer der Traum vom Marathon. 2018 sicher noch nicht, aber man kann ja mal darauf hin trainieren. „Fokus“ ist das Zauberwort. Daher heißt es auch im Winter no excuses und durchlaufen.

Als Alternative überlege ich aber derzeit ob ich auf die nordische Winter-Sportart Langlaufen setzen soll.

Hab ich noch NIE probiert, wäre aber glaube ich genau meines: weil Ausdauer, weil dem Laufen ähnlich, weil draußen in der Natur und weil Ganzkörpertraining. Eine meiner Studienkolleginnen kommt aus Seefeld und arbeitet dort auch im Bereich Tourismus und schwärmt mir immer vor, dass die Olympiaregion Seefeld zu den TOP Langlaufregionen Österreichs zählt und ich doch mal vorbei kommen und es ausprobieren soll. Tja liebe Yvonne vielleicht wird es 2018 soweit sein und ich mach die Langlaufloipen in Tirol unsicher. Schneesicher wären sie jedenfalls und auch eine Langlaufschule finde ich dort. Auch das wunderschöne Ausseerland im Salzkammergut, wo ich gerade im Seehotel Grundlsee Gast sein durfte, wirbt mit ausgezeichneten Spuren und einem Loipennetz von 229 Kilometer. Die beiden Regionen zählen übrigens zu den 9 Top-Langlaufregionen Österreichs. Falls ich euch jetzt Lust auf Langlaufen gemacht habe, dann schaut doch einfach mal hier rein >>

Ich häng in den Seilen / Training auf Reisen

Sport während meiner Reisen ist mir immens wichtig. Ich muss mich körperlich auspowern können um die notwendige Balance zu haben. Nicht nur zu Hause sondern auch unterwegs. In den meisten Hotels, in denen ich nächtige gibt es Fitnessstudios, aber es gibt auch Reisen bei denen ich mich nach anderweitigen Möglichkeiten umsehen muss. Laufen ist da eine wirkliche dankbare Sportart, weil eigentlich fast überall zu praktizieren. Wenn da nicht manchmal der Schweinehund ob des schlechten Wetters wäre. Jetzt habe ich eine Möglichkeit gefunden, zwar nicht Ausdauer aber Kraft zu trainieren und das in jedem Hotelzimmer, zu Hause oder sogar aufs Schiffsreisen. TRX ist das Zauberwort.

Mit den Bändern kann ich mehr als 100 Übungen machen, es ist leicht, handlich und im Koffer gut zu verstauen sowie in einer Minuten „aufgebaut“.

Wie es mir damit so ergeht, erfahrt dann im neuen Jahr nach einer Testphase.

Shanti Shanti

Auch in diesem Jahr habe ich Yoga praktiziert so gut es eben der Zeitplan zuließ. Zu hause in OÖ gehe ich nach wie vor zum Bikram (HOT) Yoga. Auf Reisen freue ich mich immer wenn Yoga in den Hotels angeboten wird. Ich merke einfach wie gut es mir tut. Beim Yogafestival in Kitzbühel habe ich auch neue Lieblings-Asanas für mich entdeckt, nämlich die Heart-Openers. Es handelt sich dabei unteranderem um viele Rückbeugen, die eben gerade den Brustbereich und damit das Herz öffnen. Ich kann Yoga nur jedem empfehlen. Man muss halt seinen Stil finden, die einen mögen mehr OM und Shanti Shanti, die anderen praktizieren gerne kraftvolles Yoga ganz ohne Meditation. It is up to you.

Kletteräffchen

Neu ausprobiert habe ich dieses Jahr Klettersteig gehen. Super nervös und ängstlich beim ersten Mal, bin ich froh mich schlussendlich getraut zu haben, denn auch an dieser Sportart habe ich großen Gefallen gefunden.

Wie war euer Sportjahr und was steht 2018 bei euch an? Wäre Langlaufen eine Sportart für euch?

Schreibe einen Kommentar