Acajou Beach Resort: Kann ein Strand flauschig sein?

An einem der schönsten Strände der Insel Praslin beziehungsweise der Seychellen liegt das Acajou Beach Resort. Hier an der knapp drei Kilometer langen Küste mit dem klingenden und vielversprechenden Namen Côte d’Or (Die Küste aus Gold) befindet sich das 4 Sterne Hotel. Ich darf hier erste Reihe fussfrei drei Tage lang verbringen. Haialarm inklusive…(Werbung)

Very Warm Welcome

Anders als mit den Worten a very warm welcome kann man die Begrüßung im Resort nicht beschreiben. Andrew, die gute Seele des Hauses, begrüßt mich schon am Parkplatz sehr herzlich. Der Check-in erfolgt unkompliziert und relaxt im Lobbyrestaurant. Hier bekomme ich alle Informationen über die beiden Hotelrestaurants, den Strandzugang usw. Frühstück und Abendessen gibt es im kreolischen Hauptrestaurant. Snacks und die klassischen Beachgerichte wie Burger und Wraps an der Poolbar. Der Pool ist übrigens Infinity und lädt schon morgens ein ein paar Bahnen zu ziehen.

Das Acajou Beach Resort ist übrigens eines der wenigen Green Hotels auf der Insel.

Mehr als die Hälfte der benötigten Energie wird beispielsweise mit Solarenergie und Photovoltaik erzeugt. Danach führt Andrew mich in mein Deluxe Doppelzimmer.

Ocean View inklusive

Die insgesamt 14 Zimmer dieser Kategorien zeichnet die Lage in erster Reihe zum Strand hin aus. Meerblick und das Rauschen der Wellen somit inklusive. Alle Zimmer sind über kleinere 2-stöckige Häuser in der Anlage verteilt und so angeordnet, das zB auf den großen Terrassen oder Balkonen jeder über seine Privatsphäre verfügt.

Mein geräumiges, in weiß blau gehaltenes, Zimmer ist ein Blumenmeer, als ich es betrete.

Liebevoll und in Handarbeit wurde es inkl. Bad dekoriert. Im Deluxe Zimmer gibt es mehrere Highlights. Da wäre zum Einen die große Doppeldusche, die ich in so einer Form noch nie gesehen habe. Zwei separate Duschbereiche in einer großen Kabine zusammengefasst. Zusätzlich gibt es eine Außendusche. Ein weiteres Highlight ist defintiv der große Balkon samt der Liegestühle. Und noch immer genug Platz um die Yogamatte auszurollen und den Blick auf Strand & Meer zu genießen.

Kann ein Strand flauschig sein?

Die Anse Volbert ist eine schöne Badebucht an der Nordostküste von Praslin und zählt zu den beliebtesten und längsten der Insel. Sie geht nahtlos in die Côte d’Or über. Die beiden Strände sind besonders bei den Gästen der angrenzenden Unterkünfte beliebt, aber auch ein schönes Ausflugsziel für jeden anderen Inselbesucher. Das Resort selbst ist eingebettet in einem tropisch grünen Garten und nur sechs Kilometer vom bekannten Valée de Mai entfernt.

Der Strand an der Coté d’Or ist vanille-weiß, fein und ja flauschig weich.

Das Meer dazu hell-türkis, ein bisschen blau und durchsichtig, weil so rein, so sauber. Von meinem Zimmer sind es keine 100 Meter und ich fühl den Sand unter meinen Füßen. Ich muss mich nur entscheiden ob ich links oder rechts der schönen Küste folge. Das Meer ist warm und der Einstieg flachabfallend. Für Badeurlauber wohl the place to be.

Haialarm

Ganz großes Kino war das und im Nachhinein ganz witzig. So mittendrin, als die Haifischflosse unweit vor mir aufgetaucht ist, war es das allerdings nicht. Insbesondere als der Hai irgendwann Kurs auf mich genommen hat. Ich hab zwar erkannt, dass es sich um kein großes Exemplar handelt, aber die Titelmelodie von der weiße Hai (ihr wisst was ich meine) dröhnte mir durch den Kopf. Schnell schwimmend hab ich mich zum seichten Wasser aufgemacht. Verfolgt hat mich der kleine ca. ein Meter lange Hammer-Hai bis knapp an den Strand.

Passiert ist nichts und das Erlebnis war einmalig.

Die Jungen werden oftmals mit der Strömung quasi an Land gespült, ansonsten kommen sie nicht so nah. Wo die liebe Mama des Ausbüchsers war, stell ich mir mal lieber nicht vor…

Fazit

Wer im legeren Hotel in schön geräumigen Zimmern nächtigen, kreolische Küche genießen und dabei erste Reihe fussfrei an einem der schönsten Strände der Insel seinen Badeurlaub verbringen will, der ist im Acajou Beach Resort bestens aufgehoben. Mehr Informationen zum Hotel findet ihr hier>> An dieser Stelle möchte ich mich noch für die Einladung des Hotels bedanken. Der Beitrag spiegelt wie immer meine persönlichen Eindrücke und meine persönliche Meinung wider.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar