Mazda Routes: Vom Grossglockner in den Heustadl

Ein außergewöhnliches Erlebnis war das. Ich durfte im Heustadl vom Unterbergerwirt in Dorfgastein übernachten. (Anzeige) Ja so richtig: im Heu, im Stadl, ohne Strom. Urig und wildromantisch quasi. Das Abenteuer wurde in Kooperation mit Mazda,  unter dem Aufhänger Mazda Routes 2018 realisiert und zählt definitiv zu meinen Hotelhighlights all over the world.

Der Heustadl

Ich bin ein Landkind. Meine Großeltern sowohl väterlicher als auch mütterlicher Seits hatten einen Bauernhof mit Feldern und Tieren. Wie haben wir Kinder es geliebt stundenlang im Heu zu spielen. Ein Heustadl war mir also ein Begriff.

Die Familie Berti, die den Unterbergerwirt im schönen Gasteinertal betreibt, hat so einen Heustadl kurzerhand umfunktioniert und als Übernachtungsmöglichkeit in ihrem Programm aufgenommen.

Eingecheckt wird „normal“ im Unterbergerwirt. Von dort führt mich Tochter Christine über eine saftige Blumenwiese zum ca. 150 Meter entfernten Heustadl. Schon von außen sieht er einfach bezaubernd aus. Ich kann mir ein vorfreudiges Grinsen nicht verkneifen. Beim Öffnen der Luke wird der Blick auf das Schlafplatzerl frei, bestehend aus einem Leintuch, direkt am Heu samt süßer Bettwäsche. Viele liebevolle Details machen den Heustadl romantisch und gemütlich. Zur Ausstattung zählt beispielsweise auch eine Stirn- und Taschenlampe. Im Haupthaus bekommt man bei Buchung der Heustadl-Übernachtung automatisch ein Zimmer, zwecks Dusche und WC. Daher auch die Stirnlampe! Will ich nämlich des Nächtens auf die Toilette, heißt es Stirnlampe an und über die dunkle Wiese zurück ins Haupthaus. Der Stadl selbst ist nicht ganz geschlossen. Frische Luft mischt sich mit dem Duft des Heus und der Strohballen. Ein bisschen kühl war es jetzt im Mai noch, aber mit der extra Kuhfehldecke und einem langen Pyjama war es überhaupt kein Problem.

Als morgens dann die ersten Sonnenstrahlen durch die Ritzen der Holzbalken eindringen, stellt sich ein fast nicht zu beschreibendes Naturgefühl ein. Ich fühl mich geerdet.

Der Unterberger Wirt

Der Unterberger Wirt in Dorfgastein liegt idyllisch eingebettet in grünen Wiesen, von Bergen umringt. Betrieben wir die Pension, das Restaurant und der zugehörige Bio Bauernhof von der Familie Berti. Die Studios im Haupthaus sind sehr geräumig, rustikal gemütlich und einfach zum Wohlfühlen. Also auch abseits vom Heustadl zu empfehlen.

Der ehemalige Fernseh-, Haubenkoch und Kochbuchautor Hans Peter Berti kocht im Jahreskreis der Natur, nach Feng Shui Art.

Das inkludierte 4-Gänge Dinner ist entsprechend ein Gedicht. Man schmeckt die Qualität der Zutaten, die Frische und die Liebe mit der die Speisen zubereitet werden. Vom Frühstück bin ich mehr als positiv überrascht, denn da steht gleich mal eine Saftpresse. Es gibt Eier, frisches Obst, eine Käse- und Schinkenauswahl, Müsli, hausgemachte Marmeladen und Honig sowie frisches Gemüse. So manches Vier-Sterne Hotel könnte sich eine Scheibe abschneiden. Die Übernachtung im Heustadl inkl. Frühstück, 4 Gänge Dinner und Backup Zimmer im Haupthaus kostet gesamt 280,- Euro. Preis-Leistung stimmt. Ich kann dieses Abenteuer nur weiterempfehlen! Alle Informationen zum Hotel findet ihr hier>>

Mit dem Mazda CX-5 auf der Grossglockner Hochalpenstraße

Unterwegs war ich mit dem mittlerweile sehr liebgewonnen Mazda CX-5. Ich durfte den SUV ja schon öfter in unterschiedlicher Ausführung fahren. Dieses Mal erwartete mich der CX-5 in der Revolution TOP Variante mit 175 PS, Allrad und in Soul Rot Crystal Metallic. Ich liebe dieses Auto. Es wäre genau meines. Kraftvoll, der Innenraum geräumig und stylisch. Die Assistenzsysteme wie Brems- und Spurenassistent, die Anzeige auf der Windschutzscheibe und das Infotainmentsystem gewähren eine sichere Autofahrt. Die Bose Lautsprecher und die straffen Polster machen die Autofahrt bequem.
Im Rahmen der Mazda Routes 2018 Kampagne war übrigens eine bestimmte Wegstrecke vorgesehen: die Grossglockner Hochalpenstraße. 
Die Gebirgsstraße fügt sich harmonisch in die Landschaft ein, ermöglicht ein einmaliges Bergerlebnis und sorgt auf insgesamt 48 Kilometern und mit 36 Kehren für Fahrspaß mit Traumausblicken. Die Straße ist breit, sicher und komfortabel. Ausstellungen und Museen, Hütten und Berggasthöfe, Besucherzentren und Infostellen rücken die vielfältige Bergwelt mit ihrer Fauna & Flora mitten im Nationalpark Hohe Tauern in den Mittelpunkt. Die Fahrt kostet 36,- Euro mit dem PKW.

Mazda Routes 2018 Gewinnspiel

Von 2. Mai bis 30. September veranstaltet Mazda eine Testdrive-Kampagne der besonderen Art. Denn bei den Mazda Routes 2018 können Interessierte sich für die Testfahrt Ihres Lebens bewerben. Auf einem einzigartigen Roadtrip durch eines der neun Bundesländer werden mit dem Mazda Wunschmodell die schönsten Routen Österreichs befahren, es wird an außergewöhnlichen Plätzen übernachtet und zum krönenden Abschluss wartet ein Dinner der Extraklasse. Ihr möchtet auch mal wildromantisch im Heustadl schlafen und eines der neuen Madza Modelle CX-3, CX-5 oder MX-5 testen? Dann könnt ihr euch jetzt im Rahmen von Mazda Routes 2018 für das Roadtrip Abenteuer mit Heustadl-Übernachtung bewerben.

Empfehlung

Einige meiner lieben Bloggerkollegen sind übrigens auch im Rahmen der Mazda Routes 2018 Kampagne unterwegs. Sie fahren ebenso schöne Strecken und nächtigen an besonderen Orten. Schaut mal rein:

Lifetravellerz: Glamping im Baumhaus – Roadtrip durch Tirol mit Mazda Routes

Chronic Wanderlust: Roadtrip durch den Süden der Steiermark | Mazda Routes

 

 

*Dieses Abenteuer ist in Kooperation mit Mazda Österreich entstanden. Wie immer spiegelt der Beitrag meine persönliche Meinung und Eindrücke wider.

Schreibe einen Kommentar