Weimar kulinarisch: Hotel Elephant Weimar, Autograph Collection

Ich sag’s wie’s ist: von der geschichtsträchtigen Stadt Weimar haben wir gar nicht so viel gesehen. Also es wird jetzt kein Beitrag auf den Spuren von Goethe und Schiller, vielmehr geht es um den kulinarischen Genuss im Hotel Elephant Weimar.

Da fand unter dem Mantel des Finest Dining das Crazy Kitchen Wochenende mit Sterne- & Fernsehkoch Stefan Marquard und Küchenchef Johannes Wallner statt.

Von Taittinger, über Sauerkraut und Bumskopfschnitten bis zu gegrillten Garnelen an Honigmelone und einem klassischen Ei im Glas – wir hatten genussvolle Stunden so viel sei verraten. Und zum Hotel: ein unverwechselbares Haus, das gestaltet wurde, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. (Presstrip)

Zeitreise: Die Geschichte zum Elefanten

Auf den ersten Blick ein ungewöhnlicher Name für ein Hotel, ist die Geschichte dahinter aber eine ganz einfache. Bereits seit 1561 steht das Gebäude mitten am Markt- bzw. Stadtplatz in Weimar. Im Jahr 1696 wird darin das Wirtshaus Elephant eröffnet. Nachdem in dieser Zeit viele Menschen weder lesen noch schreiben konnten, wurden öffentliche Gebäude mit Symbolen gekennzeichnet. Tiere waren dabei sehr beliebt.

Ehrwürdig und besonders wollte es der Hausherr haben und entschied sich für das Symbol des Dickhäuters.

Der Gasthof zog zahlreiche Dichter und Musiker an. Christoph Martin Wieland, Johann Gottfried Herder und Johann Wolfgang von Goethe traf man im Elephant. Hier plauderten Friedrich Schiller,  Franz Liszt und Richard Wagner. Später im 20. Jahrhundert wurde das Hotel mit dem Neubau zur Parteizentrale der NSDAP-Thüringen. Das neue Hotel galt mit Autolift zum Parkhaus als eines der modernsten Europas. Adolf Hitler war vierzig mal Gast im parteieigenen Hotel Elephant. Zur langen Geschichte des Hotels gehört auch dieses dunkle Kapitel, das gleichzeitig die negativen Seiten der deutschen Geschichte widerspiegelt. Entscheidend ist, wofür das Haus mittlerweile und zukünftig steht: für eine demokratische und pluralistische Willkommenskultur, die sich der Geschichte stellt und das Überkommende des Dritten Reiches einordnet und entmystifiziert.

Gegenwart: „exactly like nothing else”

Im Oktober 2018 erfolgte nach einer mehrmonatigen Schließung und grundlegenden Renovierung die Wiedereröffnung.

Bewusst ohne die 5 Sterne Kennzeichnung, dafür als eines der wenig ausgesuchten Autograph Collection Hotels der Marriott Gruppe.

Das Besondere? Kein Hotel, das einem anderen gleicht: Jedes Hotel der Kollektion wird von einer klaren Vision, einer Besonderheit und Geschichte inspiriert; ausgewählt anhand von Originalität und Leidenschaft in ihrer Ausdrucksweise. Das Hotel Elephant Weimar wird diesen Ansprüchen gerecht, vom Eintritt in die Lobby, über die Bar, bis in die Zimmer und Suiten und dem Herz des Hauses, dem Lichtsaal mit der umfangreichen hoteleigenen Kunstsammlung. Der unverwechselbare Charme des Boutique Hotels wird geprägt durch zeitlos elegantes Design sowie klassische Art-déco- und Bauhauselemente. Als wäre das nicht schon besonders genug, öffnet sich nach hinten ein großzügiger Innenhof mit traumhafter Terrasse und Garten. Ein Ort der offenen Begegnungen, Hotspot und Wohnzimmer der Stadt sowohl für Reisende als auch Einheimische und Besucher der Region.

Suite Dreams im Hotel Elephant Weimar

Insgesamt beherbergt das Stadthaus 99 Zimmer, ein Restaurant, eine Bar sowie einen kleinen Wellness- u. Fitnessbereich. Das Design: eine Mischung aus den Stilen der 1920er Jahre, Bauhaus und Art Deco, modern und doch auch traditionell.

Kunst und Kultur immer an der Seite. First Class Service garantiert. Freundlichkeit und Kompetenz vorausgesetzt.

Das alles spürten wir noch vorm Bezug unserer Suite. Die ist mit ihren 55 Quadratmetern nach hinten zum Innenhof gelegen und punktet mit – wie hätte es anders sein können – Stil und Design, auf unaufdringliche Art und Weise. Schlaf- und Wohnzimmer sind getrennt. Das Bad mit separatem WC zwar klein, dafür aber mit Fenster. Generell sind alle Räume ob der großen Fenster lichtdurchflutet und hell. Espressomaschine, Kühlschrank und Klimaanlage sorgen für Komfort. Champagner & Erdbeeren für den Welcome.

Finest Dining

Authentischen und unkomplizierten Genuss (Frühstück, Mittag, Abendessen) finden Gäste im stilvollen Restaurant AnnA mit idyllischer Gartenterrasse sowie in der Bar und Weinkost mit angeschlossener Marktterrasse. Besonders schön: Frühstück wird draußen auf der Terrasse serviert, bei fast jedem Wetter. Markise, Sonnenschirm und Heizstrahler sei Dank. Zu schade wäre es um den Ausblick in den Garten beim morgendlichen Ei im Glas.

Modernes Handwerk, das Zusammenspiel regionaler Produkte und denen aus der ganzen Welt stehen im Mittelpunkt der Küche.

Die ganze Welt holt man sich im Rahmen der Finest Dining Events auch immer wieder ins Haus. Zusammen mit internationalen Spitzenköchen sorgt Küchenchef Johannes Wallner regelmäßig für Kulinarik-Events unterschiedlichster Art.

Crazy Kitchen meets moderne Küche

Umdenken, neu denken, weiterdenken. Das Alte über Bord werfen, wenn es nicht mehr funktioniert. Das Neue wagen, wenn es besser passt. Nach diesen Leitsätzen lebt und kocht Stefan Marquard seit Beginn seiner Karriere. Er zählt zu den Wilden der Spitzenküche, ist ein innovativer Küchenexzentriker und sympathischer Provokateur – und das ganz ohne traditionelle Kochbekleidung.

Mit seiner „crazy kitchen“ passt Marquard hervorragend zum modernen, geschmackssicheren Stil von Johannes Wallner.

Freitagabend durften wir uns über ein kreativ-verrücktes Menü beider Küchenkünstler im Lichtsaal freuen, während Samstagabend auf der sommerlichen Terrasse eine exklusive Grillparty samt DJ und vier Top-Winzern aus Deutschland gefeiert wurde. Während Fine Dining oftmals künstlich inszeniert und gespreizt zelebriert wird, kommen die beiden Genussevents im Hotel Elephant Weimar authentisch ungezwungen daher und sorgen damit für neue Bekannt- und Freundschaften sowie für Wohlfühlen pur.

In Weimar wird auch Wein getrunken

An unserem Weimar-Wochenende haben wir nicht nur gegessen, nein wir haben auch getrunken ;). Spaß beiseite. Obwohl Weimar auch ganz erstklassigen Wein produziert. Dazu aber später. Die Kulturstadt Weimar, berühmt für die Epoche der Weimarer Klassik, haben wir natürlich auch erkundet. Von unserem Hotel sind die Hotspots der Stadt fussläufig erreichbar. Wer es außergewöhnlich mag, erkundet die Stadt mit der Kutsche. Tipp: es gibt einen weiblichen Kutscher in der Stadt. Ihre Führungen sind individuell und mit viel Herz gestaltet. Wir spazieren durch den knapp 50 Hektar großen, unglaublichen schönen Park der Stadt und kommen damit zum Gartenhaus Goethes und weiter zum Stadtschloss. Durch die Innenstadt mit ihren süßen Gassen geht es zu Schillers und Goethes Wohnhaus (doch noch auf den Spuren der Schöngeister gewandelt). Sehenswert ist zudem der historische Friedhof mit der Fürstengruft und der russisch-orthodoxen Kapelle.

Auf Empfehlung begeben wir uns zum Kirms-Krackow-Haus, einem der ältesten Häuser Weimars mit einem kleinen, feinen Biedermeiergarten.

Dort finden wir auch das La Tarte. Ein Restaurant in der Küchenchefin Elizabeth Leroy-Maass, eine waschechte Bretonin aus Saint Malo, klassische französische Küche serviert. Und dort im Hofgarten wird nebst französischem Wein auch Weimarer Wein verkostet und getrunken. Prädikat: sehr empfehlenswert.

Fazit Hotel Elephant Weimar

Im schicken Boutiquehotel gehen Luxus, Geschichte, Kunst und Genuss Hand in Hand. Obwohl altehrwürdig und mit einer Portion Noblesse gespickt, versprüht das Haus mit seinem tollen Team rund um Hoteldirektor Stefan Schwind eine ungezwungene, herzliche Atmosphäre. Für eine genussvolle Auszeit mit Stil und Design kann ich euch das Hotel Elephant Weimar wärmstens empfehlen. Mehr Infos findet ihr hier>>

Schreibe einen Kommentar