Mit Eva Air nach Bangkok

Unsere knapp 3-wöchige Thailandreise im Februar beginnt in Bangkok. Februar ist eine wundervolle Jahreszeit, um nach Bangkok zu reisen. Es ist auch wundervoll mit Eva Air dort hin zu fliegen. Geflogen wird nämlich mit dem neuem Dreamliner ab/bis Wien. Die private taiwanesische Airline fliegt übrigens viermal pro Woche über Bangkok von Wien nach Taipei.

Komfortables Reisen mit Eva Air

Durch die große Beinfreiheit, dem Komfort und dem erstklassige Service fühlt sich der Flug auch in der Economy-Class fast ein bisserl „Business“ an.

Die neun Stunden vergehen tatsächlich wie im Flug!

Wir sind beschäftigt mit Filmschauen (die Auswahl und Aktualität ist top), zwei Mal Essen (auch top), schlafen, lesen und Musikhören. Die Flugzeiten waren sowohl beim Hin- als auch Rückflug perfekt, weil über Nacht. Anmerken muss ich noch, dass wir das Glück hatten, in der ersten Reihe sitzen zu dürfen. Somit war die Beinfreiheit größer und es sitzt niemand vor dir, der den Sitz zurückklappt und dich so einschränkt. Noch dazu war der Platz zwischen uns frei, somit auch nochmals mehr Komfort. Ganz besonders hervorheben möchte ich noch den Kopfteil vom Sitz. Wir haben beide unser Nackenhörnchen nicht gebraucht, weil das Kopfteil so weich und so flexibel verstellbar ist.

Fliegen 2.0 im Dreamliner

Boeing hat im neuen Dreamliner den Kabinenkomfort durch ein fortschrittliches Luftfiltersystem verbessert. Darüber hinaus machen die Verbundwerkstoffe den 787-Rumpf luftdichter. Im Vergleich zu herkömmlichen Verkehrsflugzeugen kann die Luftfeuchtigkeit in der Kabine um das Drei- bis Vierfache erhöht werden. Der Kabinendruck des Flugzeugs kann auch so gesteuert werden, dass sich die Flughöhe wie die optimale Höhe von 6.000 Fuß (> 1.800 Meter) anstatt der Standardhöhe von 8.000 Fuß (> 2.400 Meter) anfühlt.

Diese Maßnahmen steigern den Blutsauerstoffgehalt der Passagiere, verringert Kopfschmerzen, Müdigkeit sowie das Austrocknen der Haut und der Schleimhäute.

Speziell konstruierte Motorgehäuse reduzieren die Geräuschentwicklung erheblich und bieten den Passagieren eine ruhigere und komfortablere Umgebung während des Fluges. Für die neue Kabine entschied sich EVA AIR beim Dreamliner 787-10 auch für Designworks, ein BMW-Unternehmen, um neue Business-Sitze der Royal Laurel Class zu kreieren. Teague, ein weltweit anerkanntes Designbüro für die Luftfahrt, wurde ausgewählt, um neue Economy Class-Sitze zu entwickeln, und RECARO, ein deutscher Hersteller, der für die Innenausstattung von Sportwagen bekannt ist, produzierte diese. Angenehmes Sitzen ist somit garantiert.

(c) EVA AIR

(c) EVA AIR

(c) EVA AIR

(c) EVA AIR

EVA AIR Lounge in Bangkok

Komfortabel geht es aber auch an Land zu. Da wir von Chiang Mai über Bangkok nach Wien fliegen, haben wir in Bangkok drei Stunden Aufenthalt.

Die Wartezeit dürfen wir in der Eva Air Lounge überbrücken und sind froh mitten in der Nacht einen gemütlichen Rückzugsort abseits von Wartehallen und überteuerten Imbissläden gefunden zu haben.

Die Lounge in Bangkok ist vergleichsweise klein und fein und wirkt in ihrem Design sehr dunkel und futuristisch. Durch verschiedene Sitzmöglichkeiten wird die Lounge in verschiedene Zonen eingeteilt. Gleich beim Eingang gibt es ein Buffet mit warmen und kalten Speisen und Getränken. Mein Highlight: ein Eiskühlschrank mit Magnum. Ansonsten alles da was man so an internationalen und asiatischen Speisen braucht. Auch die Getränkeauswahl ist schwer okay. Natürlich gibt es auch Toiletten und Duschen um sich vorm Abflug nochmal frisch zu machen.

Tipps rund ums Fliegen

  1. EVA AIR hat ihren 787-10 Dreamliner für 342 Passagiere konfiguriert, davon 34 in der Royal Laurel Class und 308 in der Economy. Es gibt also Businessclass und Economyclass, aber keine Premiumclass oder dergleichen.
  2. Bei Eva Air darf man in der Economy Class dankenswerter Weise 30kg Gepäck mitnehmen. Habt ihr aber Inlandsflüge mit anderen Airlines geplant, solltet ihr hier unbedingt die Freigrenze vorab checken. Ansonsten müsst ihr vor Ort aufzahlen. Die Kosten dafür halten sich zB bei Bangkok Airways zwar in Grenzen (2kg: 10 Euro), sind aber dennoch unnötig.
  3. Bestellst du vorab online ein Special-Meal, also ein gesondertes Essen wie vegetarisch, bekommst du es vor allen anderen.
  4. Fliegt ihr so wie wir zB von Chiang Mai nach Bangkok und von dort weiter in die Heimat und ihr habt die Flüge getrennt voneinander gebucht, handelt es sich um keinen Codehare-Flug. Ihr  müsst somit am Flughafen in Bangkok euer Gepäck holen und dann nochmal komplett neu einchecken. Hier also unbedingt genug Zeit einplanen! Bucht ihr euren Rückflug samt Stopp aber in EINEM könnt ihr in Chiang Mai schon bis Wien einchecken und euer Gepäck wird automatisch bis zur Enddestination durchgecheckt. Im Zweifelsfall am Counter beim Check-in nochmal nachfragen und abklären.

Über EVA AIR

Die private taiwanesische Fluggesellschaft EVA AIR ist Star Alliance-Mitglied seit 2013 und eine der nur zehn Airlines weltweit, die mit den fünf Sternen von SYKTRAX für herausragende Services und Leistungen ausgezeichnet wurde. Derzeit bedient EVA AIR mehr als 60 Destinationen auf vier Kontinenten (Asien, Australien, Europa und Amerika) mit über 80 Flugzeugen der Typen Boeing und Airbus. Mehr Infos zu Eva Air und dem Streckennetz findet ihr hier>>

Schreibe einen Kommentar