El Gouna – Ägyptenurlaub überraschend vielfältig

Wenn man nach Ägypten reist, dann kann man was erzählen. Es gibt viel zu erzählen, weil es dort auch sehr viel zu erleben gibt. Und wenn man nichts erleben will, ist man in El Gouna auch goldrichtig, denn dann plantscht man einfach im türkisblauen Meer, lässt sich von der Sonne bebruzzeln und genießt orientalische Köstlichkeiten.

El Gouna

Das Tolle an Ägypten ist, man kann dort Sommer haben, wenn es bei uns noch kalt und ungemütlich ist.  Nur unkomplizierte vier Flugstunden ex Linz entfernt. Wir waren Anfang Mai für sieben Tage in El Gouna, einer Ferienstadt ca. 20 km nördlich von Hurghada gelegen.

Das Besondere an dieser Stadt: sie wurde künstlich erschaffen und bietet Urlaub abseits von typischen AI Badeaufenthalt in Ägypten.

In El Gouna gibt es einen Stadtkern, eine Marina, Shopping- und vielfältige Sportmöglichkeiten. Der Urlaub findet bewusst auch außerhalb des jeweiligen Resorts statt. Etwa 100 Restaurant, Bars und Beachclubs säumen einladend die Marina und offenbaren einen Blick auf weiße Yachten im Roten Meer.

Drinks & Dinner in der Marina

In einem dieser Restaurants, dem Marina Steakhouse, waren wir zum Dinner eingeladen. Aufgedeckt wurde ein schmuckes Tischchen an der Promenade, mit Blick auf die Marina. Perfekt zum Plaudern, Genießen und Leute beobachten. Apropos genießen: Im Marina Steakhouse kommen nicht nur Steak-Liebhaber voll auf ihre Kosten, auch Vegetarier, wie ich, werden hier wahlweise mit orientalischen oder internationalen Gerichten bekocht. Für alle mit Heimweh, findet sich auf der Dessertkarte auch ein Kaiserschmarren. „Egypt Style“ natürlich.

Ein Glas eisgekühlter Rosé-Wein mit Blick aufs Rote Meer, nährt den Wunsch, dass der Abend niemals enden möge.

Das tut er auch nicht. Nach dem Essen spazieren wir (glücklicherweise nur) fünf Schritte ins angrenzende Bartender. Die lässige Bar bietet eine schier unerschöpflichen Auswahl an Cocktails. Unbedingt probieren: den Pornstar. Bis 22:30 Uhr gibt es außerdem die Möglichkeit in einem der vielen kleinen Geschäfte entlang der Marina zu shoppen. Wir checken uns aber für zwei Euro ein El Gouna typisches Tuk Tuk und düsen, im wahrsten Sinne, zurück ins Sheraton.

Dine Around

Bevor wir uns anderen Themen widmen, kurz noch zum Essen: El Gouna hat ein sehr interessantes Dine-Around-Konzept. Besonders spannend für all jene, die gerne Abwechslung beim Dinner haben und auch außerhalb der Hotelanlage essen wollen. Wie funktioniert´s? Man kann in sehr vielen teilnehmenden Hotels und Restaurants ohne Aufpreis bzw. vergünstigt zu Abendessen.

One Day in Cairo Part I

Es gibt zwei Dinge, die man unweigerlich mit Ägypten assoziiert: die Pyramiden und die Sphinx. Und ganz ehrlich: Man muss beides gesehen haben!! Wir haben dafür einen WOW-Ausflug gebucht. Um 3.15 Uhr morgens wurden wir von zwei – für diese Uhrzeit extrem gut gelaunten – Fahrern, in einem gemütlichen Minivan abgeholt. Für den WOW Ausflug haben wir uns entschieden, weil diese Ausflüge nur in Kleingruppen von max. sechs Teilnehmern durchführen.

Die viereinhalb Stunden Fahrt ins knapp 500 Kilometer entfernte Kairo vergingen zum Teil schlafend, zum Teil staunend, angesichts der im Sonnenaufgang pittoresk vorbeiziehenden Stein- und Sandformationen der ägyptischen Wüste.

In Kairo angekommen, werden wir von einem deutschsprachigen Guide empfangen. Der studierte Ägyptologe und Germanist kennt Kairo wie seine Westentasche. Kein Wunder, lebt er auch von Geburt an in der 28 Millionen Einwohner zählenden Metropole am Nil. Im ägyptischen Nationalmuseum bestaunen wir Königsstatuen, Sarkophage, Grabbeigaben und stehen mit Gänsehaut vor echten Mumien. Gänsehaut haben wir auch, als wir vor der originalen Totenmaske des Pharaos Tut Ench Amun stehen. Auch wenn man diese Maske bereits von zahlreichen Fotografien kennt, ist es schon ein beeindruckendes Gefühl dieses Stück Geschichte 30 cm vor seiner Nase zu haben.

One Day in Cairo Part II

Neben den Pyramiden und der Sphinx assoziiert man mit Ägypten natürlich auch den Nil. Um diesem weltberühmten Strom hautnah zu erleben und Kairo von einer anderen Perspektive zu betrachten, machen wir eine halbstündige, erfrischende sowie sehr empfehlenswerte Bootstour.

Nächster Programmpunkt und unser persönliches Highlight: die Pyramiden samt Sphinx.

Es ist in der Tat ein ergreifendes Gefühl vor dem letzten erhaltenen der sieben Weltwunder zu stehen. Ein unheimliches Gefühl durch einen 1,20m hohen Schacht über eine steile Holztreppe in eine Grabkammer zu klettern. Und ein fast unwirkliches Gefühl vor der Sphinx zu stehen, die man bereits aus dem Sachunterricht in der Volksschule bzw. aus Asterix und Obelix Comics kennt.

SPA Time

Wer so viel Kultur erlebt und so viel isst, braucht auch einmal Entspannung. Diese erfährt man nicht nur bei einem spannenden Buch unter einem Sonnenschirm am Strand, sondern auch bei einer Ganzkörpermassage der „Wellness-Kette“ Planet Spa. Weils so gut ist, gönnen wir uns dort gleich zweimal eine. Einmal eine Ganzkörper-Aromamassage im Planet Spa des Steigenberger Hotels und eine Wellness-Massage im Sheraton. Termine können bei den Strandverkäufern oder direkt in den Studios vereinbart werden. SPA-Ausflüge in andere Hotels lassen sich auch gleich mit einem anschließenden Dinner in einem der Dine Around Restaurants kombinieren.

Darf’s ein bisserl mehr sein?

Wer außer Kultur, Essen, Strand, Sonne und Massagen noch eine Prise Action braucht, ist in El Gouna bestens aufgehoben. Der konstante Wind macht diesen Ort zu einem Eldorado für Kite-Surfer. Allen, die während des Bräunens ihr Gleichgewicht trainieren möchten, empfiehlt sich das Ausleihen eines SUP-Boards. Die Benzinbrüder- und Schwestern unter uns finden ihr Vergnügen bei einer Quad-Tour in der Wüste. Wer sich Fische nicht nur gerne in gegrillter Form am Teller ansieht, sondern auch in freier Wildbahn, der sollte unbedingt einen Schnorchel- oder Tauchtrip buchen.

Es gibt in El Gouna so viel zu tun, dass wir in den sieben Tagen bei weitem nicht alles untergebracht haben.

Ein Grund dafür ist bestimmt der bewusste Genuss des süßen Nichtstuns. Das kann man dort nämlich in Perfektion. Wir kommen wieder, vielleicht sogar noch heuer.

Tipps am Rande

Genächtigt haben wir im 5* Sheraton Miramar El Gouna. Ideal für jene, die eine weitläufige Anlage mit 5* Luxus und wunderbarem Essen suchen. Für Familien ist der Labranda Club Paradisio >> ideal und für Kitesurfer, die nicht auf AI stehen, das Hotel Mosaique >>. Ich war schon in allen drei und würde sie je nach Zielgruppe weiterempfehlen. Gebucht haben wir über den Reiseveranstalter FTI Touristik. Geflogen wir sind wir easy ab/bis Linz. Die WOW Ausflüge sind super organisiert, Preis Leistung passt und immer in Kleingruppen!

 

Schreibe einen Kommentar