Am Fuße der Dolomiten: Die neue Dolomites Lodge in Südtirol

Die weltberühmte Kulisse der Dolomiten, Kulinarik auf Deluxe-Niveau, Gastlichkeit pur, Sonnenskilauf, Aperol Spritz, Wein und Schüttelbrot. Das alles assoziiert man mit Südtirol. Das alles kriegt man auch im Excelsior Dolomites Life Resort. Und noch vieles mehr …(Werbung)

Excelsior Dolomites Lodge

Eine Stunde nördlich von Bozen befindet sich das 4 Sterne Superior Hotel im wunderschönen Gadertal im Örtchen St. Vigil. Von Salzburg aus sind wir in dreieinhalb Stunden an unserem Urlaubsort angelangt. Spritzig unterwegs sind wir übrigens mit der Lady in Red, einem frisch gelifteten Mazda CX-5 Model im typischen soul Rot. Seit Dezember kann man im Excelsior Dolomites Life Resort in der Dolomites Lodge residieren. Um von residieren sprechen zu können, bedarf es Luxus – und den findet man hier an vielen Ecken. Bei der Dolomites Lodge im Excelsior Dolomites Life Resort handelt es sich um einen Neubau mit 16 exklusiven Wohlfühlzimmern. Eines davon dürfen wir vier Tage lang bewohnen.

Im Wohlfühlmodus

Gleich nach dem Überqueren der Türschwelle wird uns klar: Wir werden uns hier wohl fühlen! Es eröffnet sich ein stylischer, warmer und weitläufiger Raum. Die Kombination aus Holz, Grautönen und warmen, edlen Materialien macht es gemütlich und schick zugleich.

Dies ist wahrscheinlich auch dem samtigen Daybed vor dem Balkon geschuldet, bei dem die Gefahr besteht nie mehr aufstehen zu wollen.

Beinahe gleich ergeht es uns mit dem großen, stylischen Boxspringbett. Weitere Zutat zum Wohlbefinden ist die eigene Nespressomaschine am Zimmer. In dem halboffenen Badezimmerbereich befinden sich geräumige Schränke mit ausreichend Schubladen und ganz viel Stauraum. Das WC ist separat und die riesige Dusche ist nicht nur schön anzuschauen, sondern macht auch Spaß! Die Zimmer verfügen wahlweise über einen eigenen Whirlpool oder eine eigene Sauna. Fast riskant, denn in diesem Fall besteht die Gefahr, dass einem der Dolomites Sky Spa entgeht und das wäre wahrlich ein Jammer.

Wellness

Beim Dolomites Sky Spa handelt es sich um einen ganz besonderen Wellnessbereich, der exklusiv Erwachsenen vorbehalten ist. Der Style der Zimmer findet hier seine Fortsetzung. Viel Holz, viel Glas, viel Grau und ein angenehmes Lichtkonzept machen es ruhig und cosy. Sowohl die beiden Infrarot-Kabinen, als auch die finnische Sauna offenbaren einen fantastischen Ausblick in die umliegende Berglandschaft. Diesen genießt man übrigens auch von den Entspannungsbetten und Kuschelliegen im Ruheraum. Die flauschigen Decken darin fühlen sich an, als würden einen drei Alpakas umschmeicheln – höchste Einschlafgefahr! Zurück zum Ausblick: Eines der Highlights im Dolomites Sky Spa ist mit Sicherheit der großzügige, 32 Grad warme Infinity Pool.

Wer hier kein Erinnerungsfoto knipst ist selber schuld!

Aufgüsse werden in regelmäßigen Abständen und bei chilliger Musik vom „Schwitzmeister“ Paolo durchgeführt. Wem hier zu heiß wird, der geht einfach auf die Terrasse des Spa-Bereichs schaukeln. Alle die es sich besonders gut gehen lassen wollen, sei die Buchung einer Ganzkörpermassage ans Herz gelegt. Die machen dort süchtig – wir haben gleich zweimal eine gebucht. Angenehmer Nebeneffekt: die brennenden Oberschenkel vom Skifahren sind wie weggezaubert.

Sonnenskilauf am Kronplatz

Auch wenn man nie eine Garantie für Sonnenskilauf hat, so ist die Wahrscheinlichkeit dafür in Südtirol relativ hoch. Dort gibt’s nämlich im Schnitt 300 Sonnentage im Jahr. Zwei davon haben wir zum Skifahren genutzt. Sonnig war für uns allein schon die Tatsache, dass man fürs Skivergnügen in kein Auto oder gar einen Skibus steigen muss.

Im Excelsior Dolomites Life Resort wird Ski-In/Ski-Out praktiziert. Ein wahrer Luxus.

Direkt vom Skiraum aus, in dem jedes Zimmer über einen eigenen Skischrank verfügt, in dem man das gesamte Equipment verstauen kann, geht’s direkt auf die Piste. Von dort aus schaukelt man in kürzester Zeit zum Kronplatz, ein perfekter Ausgangspunkt für traumhafte Abfahrten in alle Himmelsrichtungen. Abgefahren sind wir allerdings auch auf die Köstlichkeiten in den umliegenden Skihütten, bevor wir wieder direkt ins Hotel reingewedelt sind. Aber nicht nur Skifahren ist zu dieser Jahreszeit besonders schön. Mit unserer Lady in Red haben wir auch die Gegend ein bisschen erkundet. Die Tipps dazu gibt es in einem eigenen Blogbeitrag: Südtirol: Von Sonnenskilauf und Weingenuss>>

Wein und Schüttelbrot

Weil wir gerade über Köstlichkeiten sprechen: Im Excelsior Dolomites Life Resort gibt’s die schon zum Frühstück und auch hier wieder mit Premium-Ausblick obendrein. Es ist ja ein ungeschriebenes Gesetz, dass nirgendwo auf der Welt Aperol-Spritz und Kaffee so gut schmecken wie in Italien. Ersteren gibt´s zum Frühstück für uns zwar noch nicht, aber das mit dem Kaffee können wir zu dieser Tageszeit bereits absolut bestätigen. Dazu gibt es eine feine Auswahl regionaler Schmankerln in Form von Wurst, Speck, Aufstrich- und Käsevariationen. Den ersten Vitaminschub des Tages designen wir uns selbst am Entsafter und egalisieren ihn sogleich wieder mit einem Potpourri unterschiedlichster Kuchen oder Pannetone, bestrichen mit frischen Marmeladen.  Zur Gewissensberuhigung steht uns aber stets ein gut ausgestattetes Gym im Hotel Excelsior zur Verfügung.

Vielleicht schmecken ja Aperol Spritz und Kaffee in Südtirol auch deshalb so gut, weil die Menschen hier so entspannt und freundlich sind?

Mag sein! Die Mitarbeiter im Excelsior Dolomites Life Resort sind es auf jeden Fall. Der Aperitif vor dem Abendessen wird stets mit Charme und guter Laune serviert. Und Schwupps sind wir schon beim Dinner gelandet. Bevor unser 6-Gängiges Abendmenü startet, werfen wir einen Blick in die Weinkarte. Gewürztraminer, Müller Thurgau, Pinot Grigio, Kerner und Lagrein – alle Lokalmatadore sind am Start.  Als wäre es nach zweieinhalb-stündigem Genuss nicht schon genug, wollen wir auch auf die herausragende Käseplatte nicht verzichten. Die schließt sprichwörtlich nicht nur den Magen, sondern setzt auch den Schlusspunkt hinter einen kulinarisch gelungenen Abend. Zugegeben, diesen setzt eigentlich der Grappa am offenen Kamin an der Bar. Aber das ist eine andere Geschichte …

Zu guter Letzt möchte ich mich für die Einladung des Hotels sehr herzlich bedanken. Wie immer spiegelt der Beitrag aber meine persönliche Meinung und Erfahrung wider. Mehr Informationen zum Hotel findet ihr hier>>

 

Schreibe einen Kommentar