Avani+ Hua Hin Resort – Weil Poolvilla nicht Poolvilla ist

Nach vier Tagen in der Metropole Bangkok führt uns unsere Thailandreise weiter ins 250 Kilometer entfernte Hua Hin. Dort sind wir für drei Nächte im Avani+ Hua Hin Resort untergebracht. Wir bewegen uns kaum aus der schönen Hotelanlage raus. Einerseits weil wir noch übersättigt vom Trubel in Bangkok sind und andererseits weil das Hotel direkt am Meer liegt und wir nach dem ersten Tag ein Upgrade in eine Poolvilla bekommen. (Werbung)

Eine Poolvilla, die einen ganz besonderen USP hat, aber seht und lest selbst.

Vorher noch ein kleiner Tipp zur Anreise: nach Hua Hin fahren Bus und Zug. Wir haben uns für einen privaten Transfer vom Hotel entschieden, weil Preis/Leistung stimmt. Obwohl es nur 250 Kilometer sind braucht man zwischen drei und vier Stunden von Bangkok.

Avani Lagunen Poolvilla

Weil Poolvilla eben nicht Poolvilla ist. Wir dürfen insgesamt 188 Quadratmeter unser Eigen nennen. Die Avani Lagunen Poolvillen im Avani+ Hua Hin Resort sind rund um einen riesigen (ich meine wirklich riesigen) Pool angeordnet.

So hat man von seinem privaten Plunge-Pool nahtlosen Zugang in den Lagunenpool.

Sonnenterrasse mit Sonnenliegen, Schirm und zusätzlich ein kleiner Tisch samt Stühlen machen einen gemütlichen Außenbereich. Der sehr großzügige Innenbereich wird optisch durch verschiedene Raumhöhen aufgelockert und besticht durch klares Design mit schönem Lichtkonzept und der großen Glasfront mit Blick auf die private Terrasse und den Lagunenpool. Super sind das riesige Kingsizebett, die Außendusche (zusätzlich zur normalen) das große Badezimmer und die Nesprossomaschine am Zimmer. Es gibt nix schöneres als in dieser Villa aufzuwachen und den ersten Kaffee nach dem frühmorgendlichen Schwimmen auf der privaten Terrasse zu genießen. Please throw me back…Ein ganz besondres Highlight gab es außerdem und war für mich einzigartig: Als Welcome wurde ein Bild von uns auf den Spiegel gemalt und zwar sowas von naturgetreu. Wahnsinn.

 

Das Avani+ Hua Hin Resort

Das Luxushotel liegt direkt am feinen, weißen Sandstrand in Hua Hin. Dieser Küstenabschnitt am Golf von Siamist schon seit Jahrzehnten als königliche Sommerresidenz und Badeort der thailändischen High-Society bekannt. Insgesamt umfasst die große Anlage knapp 200 Zimmer in unterschiedlichen Kategorien.

Da wären zum einen die Poolvillas rund um die Lagune (wie oben beschrieben) oder Villen in Strandnähe, Zimmer mit direktem Zugang zum Mainpool oder Zimmer mit Gartenzugang.

Wir hatten für die erste Nacht ein Deluxe Zimmer im Erdgeschoß mit kleiner Terrasse, von der man direkt in den Garten und zum Mainpool konnte. Dieses Zimmer hat uns sehr gut gefallen, weil man mitten im Geschehen war, sich immer ein feines Sonnenplatzerl suchen konnte oder sich schnell wieder zurückziehen konnte. Just for info: Die Zimmer mit direktem Poolzugang sind auch toll, waren aber nachmittags immer im Schatten. Zurück zur Hotelanlage. Zu den Annehmlichkeiten des Resorts zählen: die wunderschöne Gartenanlage, der große Mainpool, ein Kidsclub, zwei Restaurants (eines davon am Strand), die Poolbar, ein Jazzclub, ein Spa, ein Gym, diverse Meetingräumlichkeiten und der Executive Club für Villengäste. Das Sportprogramm ist mir persönlich ja sehr wichtig und das kann sich im Avani+ Hua Hin Resort definitiv sehen lassen: Kitesurfen, Segeln, Stand-Up Paddling, Yoga-Kurse sowie ausgeschilderte Joggingstrecken und Fahrradrouten sorgen für Abwechslung, während das AVANIFIT mit neusten Cardio- und Kraftsportgeräten aufwartet. Danach unbedingt ein Signature Treatment im SPA buchen. Ich war hin und weg.

Von Sundownern, Pizza & Seafood

Während das durchgehend geöffnete Restaurant „STAA’S” ein riesiges Frühstücksbuffet und abends internationale Klassiker wie Burger und Steaks sowie einheimische Thai-Küche und indische Kreationen kredenzt, wird im „Brezza” italienisch gekocht.

Das Brezza liegt übrigens direkt am Meer und lockt ein Mal pro Woche mit einem fantastischen Seafood Dinner.

Die Gäste der Villen haben außerdem kostenlos Zugang zur AvaniClub Executive Lounge, wo es ein Frühstücksbüffet, Nachmittagstee und einen tollen Sundowner gibt. Täglich von 17.30 bis 18.30 Uhr werden dort Canapés bei Sonnenuntergang mit einer Auswahl an Cocktails, Weinen und Bieren serviert. Herrlich sag ich euch! Das Frühstücksbuffet ist klein und fein, weil es on top viele A la Carte Gerichte gibt. Wer es noch schafft: die Pizza im Poolrestaurant schmeckt richtig italienisch!

Mehr Infos

Alle Infos zum Hotel findet ihr hier>>. Im Rahmen unserer Thailandreise waren in weiteren Avani Hotels und zwar in Bangkok und auf Koh Samui. Hier geht es zu den jeweiligen Blogbeiträgen:

Avani Bangkok Sukhumvit Hotel: hier klicken>>

Avani+ Samui Resort: Das instagrammable Boutiquehotel: hier klicken>>

Schreibe einen Kommentar