Ein Karnivore im vegetarischen Hotel: Lokalaugenschein im Weissenseerhof

Heute gibt es einen Gastbeitrag bei mir am Blog. Geht es doch um den Aufenthalt im Weissenseerhof, dem ersten vegetarischen Genusshotel Österreichs. Für mich natürlich schon außergewöhnlich das Angebot an sich, der Lifestyle aber natürlich nicht, da ich seit über 20 Jahren vegetarisch lebe. Für meinen mitreisenden und vor allem fleischfressenden Freund sieht die Sache aber schon anders aus. Ich hab ihn deshalb gebeten aus Sicht eines Karnivoren (Fleischfressers) seine Erfahrung im Hotel Weissenseerhof niederzuschreiben. An dieser Stelle: Danke Andi!

Kulinarische Experimente im Weissenseerhof

Der Weissenseerhof in Neusach am Weissensee ist Österreichs erstes vegetarische 4* Superior Genusshotel. Wir dürfen zwei Nächte dort verbringen. Silvia als Vegetarierin, ich als Karnivore. Ich muss kurz vorausschicken, dass ich nicht täglich Fleisch brauche und beim Snack zwischendurch vorzugsweise zu einem Käseweckerl greife. Aber gerade beim Abendessen im Urlaub bin ich dann schon meist der fleischlichen Variante zugetan. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz und fest in unserem Unterbewusstsein verankert: Bist du in einem Hotel, denkst du permanent ans Essen. Nicht nur das – du isst auch wirklich permanent.

Wie ist das eigentlich als „Fleischfresser“ in einem Vegetarierhotel?

Wirkt dieser Mechanismus dann auch? Ich hab´s erlebt! Wie es mir mit meinen Vorurteilen ergangen ist, erzähl ich euch.

Vorurteil Nr. 1: Alle Gäste laufen tamburinspielend in Jutesäcken herum

Weitere Fragen quälen mich, denn in meinem Kopf spukt es vorab herum: Wie sind dort die anderen Gäste wohl so? Sind es ausschließlich birkenbestockte Hardcore-VeganerInnen im Jutesack, die mit einem Tamburin in der Hand singend durchs Hotel tanzen? Nein! Ganz und gar nicht! Meine optische Gastanalyse hat ergeben, dass es keine hochsignifikanten Unterschiede zu Gästen in anderen Hotels gibt. Die Gäste sind wie du und ich 🙂

Vorurteil Nr. 2: Der ganze Urlaub dreht sich um Vegetarismus

Auch Vorurteil Nr. 2 bewahrheitet sich nicht. Der Weissenseerhof hat nämlich viel mehr zu bieten, als vegetarisches Essen. Das Hotel liegt direkt am Weissensee in Kärnten. Direkt bedeutet, dass man zum Schwimm- oder Wellnessvergnügen eine Straße queren muss. Das ist aber nahezu bei allen Hotels hier der Fall und die Straße wird nicht sehr stark befahren. Unser Zimmer im ersten Stock ist hell, freundlich und modern eingerichtet. Der Seitenbalkon offenbart einen Blick auf den wunderschönen Weissensee. Bevor es zum ersten Abendessen geht, wird der Wellnessbereich samt Bar exploriert. Ersterer ist wunderschön. Jeder Ruheraum und die Seesauna offenbaren einen pittoresken Blick auf den See. In diesen springen wir auch, wie Gott uns schuf, nach dem Saunagang. Herrlich! Im SPA werden zudem eine Vielzahl an Treatments angeboten. Wer es lieber Aktiv mag, der geht wandern, biken oder schnappt sich ein SUP. Meine Tipps für sportliche Aktivitäten rund um den Weissensee findet ihr hier>>

Der After-Wellness-Aperol-Spritz auf der Seeterrasse ist zum Glück vegetarisch und schmeckt wie in Italien.

Die Vorfreude aufs Abendessen steigt. Moment! Ich bin ja in einem vegetarischen Hotel! Und so gesellen sich zur Vorfreude Spannung, Neugier und die Angst nicht satt zu werden.

Vorurteil Nr. 3: Ich werde sicher nicht satt

Dinnertime! Im Restaurant beziehen wir einen wunderschönen Tisch, erste Reihe fußfrei, mit Blick auf den See. Der nächste Blick geht in die spannende Weinkarte, in der wir nach sympathischer Beratung schnell fündig werden. Das Gedeck wartet bereits am Tisch. Das umfangreiche Salatbuffet ist angerichtet und mein Plan B, falls ich nicht satt werden sollte. Schauen wir mal aufs Menü. Statt der gewohnten Wahl aus Fisch, Fleisch und der vegetarischen Variante, offenbart sich uns eine Auswahl aus zwei vegetarischen Alternativen. Mal schauen.

Was essen denn die anderen so?

Es sieht alles toll aus, was da an uns vorbeizieht! Ich entscheide mich an einem Abend für das Spargelrisotto und tags darauf für den Spinatknödel. Beides geschmacklich und in der optischen Zubereitung sehr fein abgestimmt, super-lecker aber bestimmt nicht zu viel. Die Süppchen vorab sind an beiden Tagen kalt – absichtlich wohlgemerkt – und schmecken köstlich. Ein zweiter Gang zum Salatbuffet ist aber von Nöten.

 

Vorurteil Nr. 4: Es sind nur Vegetarier und Veganer im Hotel

Vor dem Dessert werfe ich wieder mal einen Blick auf die anderen Tische. Ich frage mich, wieviele Pärchen da wohl sitzen, bei denen einer der beiden den – oder wahrscheinlicher: DIE andere – aus Liebe hierher begleitet? Ich tippe auf eine sehr hohe zweistellige Prozentzahl. Beim Plaudern finden wir heraus, dass das Pärchen am Nebentisch beides keine Vegetarier sind. „Wir wollen das Ganze einfach mal ausprobieren und finden es spannend“, erzählen sie. So ist es auch wirklich: spannend und echt köstlich! Vor dem Dessert sind wir ja alle gleich, Vegetarier und Fleischfresser. Auch für diese gilt: ein Genuss für Auge und Gaumen. Satt, aber nicht überessen, geht’s ins Bett.

Vorurteil Nr. 5: Zum Frühstück gibt es Yoga und Haferbrei

Tags darauf gibt’s bereits um 7:00 Uhr Yoga für Mitarbeiter und Gäste, angeleitet von der Hausherrin persönlich. Mit Blick auf und anschließenden Sprung in den Weissensee, versteht sich. Ein wunderbarer Start in den Tag. Das Frühstück ist somit verdient! Ein Frühstück ganz ohne Roast Beef, Schinken, Salami & Co. Dafür gibt es eine erlauchte Auswahl an verschiedenen Käsesorten, Eigerichten, Kuchen, Bananenbrot, French Toast und wirklich alles was das vegetarische und süße Herz begehrt. Warmen Haferbrei gibt es übrigens auch. Tiptop!!

Fazit

Als Karnivore ins Vegetarierhotel?

Ich würde es wieder tun!

Nicht nur aus Liebe, sondern auch, weil es eine wirklich spannende und inspirierende Abwechslung ist. Auch wenn Essen im Urlaub ein zentrales Thema ist – Urlaub ist nicht Essen allein. Ambiente, Wellness, freundliche Gastlichkeit, Unternehmungen und Entspannung sind da auch mit dabei. Und all das hat man in und um den Weissenseerhof in Perfektion. Eine Auszeit, in der man auf die Ernährung und die Gesundheit achtet, Sport treibt und im wunderschönen SPA relaxt – so sieht der Urlaub im Weissenseerhof aus. Alle Infos zum Hotel und spezielle Packages sowie Themenwochen findet ihr hier>>

 

 

Schreibe einen Kommentar