Ein Winter-Weekend in Feldkirch

Ein Mal pro Jahr ist Feldkirch Pflicht. Oder besser die Kür. Wohnt doch mein allerbester Freund und zweitliebster Klaus dort. Dieses Mal hat sich die zweitgrößte Stadt in Vorarlberg mir neu präsentiert. Rührt vermutlich daher, da ich eine Nacht im wunderbaren Boutiquehotel Gutwinski nächtigen durfte und mein ganzer Aufenthalt plötzlich einen Citytrip-Charakter bekam.

Hotel Gutwinski – die elegante Perle in Feldkirch

Natürlich schlafe ich sonst bei meinem besten Freund wenn ich auf Ländle-Besuch bin. Nachdem ihr, meine lieben Leser, diesen Vorzug aber nicht genießen könnt, will ich euch mit einem Hoteltipp versorgen und das natürlich nur nach persönlicher Testung. Die bevorzugte Adresse war schnell gefunden, denn das Hotel Gutwinski genießt seit mehr als 100 Jahren einen ausgezeichnet Ruf.  Das war aber nicht der ausschlaggebende Grund. Der elegante Stil, ein bisschen Opulenz, Plüsch und Samt , gedämpfte Farben, schicke Details und Accessoires ergeben ein mehr als schickes Stadthotel mitten in der Altstadt von Feldkirch, ganz nach meinem Geschmack. Auch von außen präsentiert sich das Hotel Schrägstrich Restaurant sehr schön.

Das klassische Hotelfeeling bleibt aus.

Ich fühle mich als Gast. Liegt vermutlich auch am herzlichen Empfang mit einem Glas Wein von Hausherr Clemens persönlich.

Der Genuss kommt im Gutwinski nicht zu kurz

Ob im Biedermaiersalon inkl. Piano, im Stüble, im Speisesaal oder im Sommer im ruhigen Gastgarten (Fußgängerzone) die Küche ist bekannt für ihre Qualität. Passend zum Stil des Hauses werden nationale und internationale Gerichte nach innovativer Rezeptur kredenzt. Zu meinem Leid muss ich gestehen, dass wir ein Abendessen im Haus nicht geschafft haben. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. Wir verleiben uns aber nach einem ausgezeichneten Schlaf ein Vier-Sterne Frühstück ein. Der Speisesaal von abends präsentiert sich plötzlich als Frühstücksraum. Das Buffet, das von Schinken, Käse, Lachs, Antipasti, Müsli, Obst und Gemüse sowie Saftpresse alles bietet, wird auf der Bartheke aufgebaut. Noch kurz zu den Zimmern: diese sind alle ein bisschen unterschiedlich von der Größe und der Ausstattung. Ist das Haus doch stetig gewachsen. Den Biedermeier Stil samt Eleganz und modernem Touch haben sie aber alle gemein.  Mein Fazit: Ein super schickes Stadthotel, in dem Service und Ausstattung perfekt passen. Mehr Infos zum Hotel findet ihr hier>>

 

 

Das Magma mag man eben

Simpel ist das neue Schnick-Schnack. So würde ich das Magma vielleicht beschreiben. Die Einrichtung des Lokals kommt einfach, aber einfach schön daher. Die Gerichte sind ebenfalls einfach aber mit besonderer Raffinesse verfeinert. Das Magma hat von Dienstag bis Samstag geöffnet und bietet Frühstück, Mittagessen sowie Kuchen und Kaffee. Letztes Mal war ich zum Frühstücken dort, das ich unbedingt weiterempfehlen möchte, weil es anders ist. So gibt es Bauernbrot, Chutneys, Schmortomaten oder Granola, Ofen-Ei auf Spinat Selleriegemüse und und und. Dieses Mal kehrten wir nachmittags auf Kuchen und Kaffee ein. Einige der süßen Versuchungen sind selbst gemacht, wieder andere holt man sich vom Konditor des Vertrauens.

Der gemeinsame Nenner ist aber da: sie schmecken wunderbar. 

Übrigens: Das Lokal kann man als Ganzes für abendliche Veranstaltungen mieten inkl. Kochkurs. Noch besser aber: man kann sich Erwin Kasper und sein Team als Köche auch in die privaten vier Wände holen. Schaut mal rein >>

Deftig & gut im Schützenhaus

Abends essen wir in der Wirtschaft zum Schützenhaus. Zu Fuß keine zehn Minuten vom Hotel entfernt liegt das gutbürgerliche und stadtbekannte Restaurant oberhalb der Schattenburg, über den Dächern von Feldkirch. Die warme Stube ist wie immer voll, es herrscht geschäftiges Treiben. Gegessen wir typisch österreichisch aber mit einzelnen kreativen Ausreißern. So esse ich Birnenspalten im Bergkäseteig gebacken auf Vogerlsalat mit Himbeerdressing, gefolgt von herrlichen Tiroler Schlutzkrapfen. Mein Gegenüber schwört auf den Backhenderlsalat und die Süpple. Den süassa Abschluss bildet das Baileys Tiramisu und ein Cheesecake. Ab und An gibt es Spezialitätenwochen. Wenn ihr in Feldkirch seid, ist diese Adresse Pflicht. Auch weil das Service einfach sehr sehr nett und perfekt ist.

Immer wieder samstags

Brunch und Shopping geht samstags gerne Hand in Hand. Samstag und Sonntag gibt es in Rankweil – fünf Autominuten von Feldkirch entfernt – im Restaurant Marktplatz ein reichhaltiges Frühstücksbuffet um nur 13,80 Euro pro Person inkl. 2 Heißgetränke und Orangensaft. Samstag übrigens bereits ab 8 Uhr, damit sich dann die Shoppingtour noch ausgeht. Gerne stöbere ich in den kleineren, besonderen Läden wie zB das Blickfang für Damenmode, das Yomabi für alles rund ums Yoga oder im Kona für die schönen Krims-Krams-Dinge.

 

Sonntagnachmittag im Winter

Sonntag Nachmittag im Winter in Feldkirch: Was tun? Perfekt für Kino & Pizzeria. Wie gut, dass man in  Feldkirch beides unter einem Dach findet. Das RIO liegt mitten in der Stadt und ist von außen kaum als Kino zu erkennen. Auch die schicke Pizzeria im 1. Stock muss man wissen. Im Erdgeschoss befindet sich eine kleine Bar und bietet sich ideal für einen Aperitif vor dem Film an. Das kleine Kino verfügt über zwei Säle, wobei eines mit purpurnen Sofas bestuhlt ist und somit Wohnzimmerflair herrscht. Im Anschluss essen wir italienisch auf ausgezeichnetem Niveau. Besonders empfehlenswert sind die Pizzen, die nicht nur klingende Namen wie Sture Böcke oder The Wolf of Wall Street haben, sondern auch herrlich neu und kreativ belegt werden, wie mit Salami, Feige und Mozzaralla oder Rote Bete, Cashew, Feta und Granatapfel. Wenn Pizza dann im RIO!

Gefeiert und Getanzt

Des Nächtens wird gefeiert, getrunken und getanzt im Dogana oder im Rauch Club. Am besten diese Reihenfolge! Zum Glück ist beides fußläufig erreichbar, sogar von unserem Hotel 🙂

Urlaub in Feldkirch

Ein Winter Weekend in Feldkirch ist schon was Feines. Vor allem gemütlich. Vor allem kulinarisch. Aber gerade rund ums Jahr hat Feldkirch echt viel zu bieten, an Kultur, Events und Gastronomie. Ich denke da zum Beispiel an das poolbar Festival, die Weinmesse Vinobile,  die POTENTIALe, die Schattenburgkonzerte. Dieses Jahr ist außerdem ein besonderes Jahr, denn Feldkirch feiert 800jähriges Bestehen. Alle Informationen rund um die Stadt Feldkirch findet ihr hier>>. Generell hat die ganze Bodensee Region einiges zu bieten. Schaut mal >>rein für euren nächsten Urlaub im Ländle.

*Die Reise fand mit freundlicher Unterstützung von Bodensee-Vorarlberg Tourismus und dem Hotel Gutwinski statt. Vielen Dank für den tollen Aufenthalt bei euch. Wie immer spiegelt der Beitrag meine persönliche Meinung wider.

 

 

Schreibe einen Kommentar