Achtsam urlauben im ECO Hotel Saltus

Das Hotel Saltus ist Südtirols erstes Eco Hotel. Geführt wird es von einem Schwesternpaar und ihrer Mutter. Die Mission: Impulse für eine nachhaltige Lebensführung zu bieten. Umweltschutz und Ästhetik gehen Hand in Hand. Das Urlauben ist achtsam, entschleunigend, erdend.

Zeit für eine Auszeit.

Auf 1.100 Höhenmetern

Hoch oben, über Bozen,  auf 1.100 Höhenmetern, einer gesundheitsfördernden Höhenlage wie es heißt, liegt das Hotel Saltus mit seiner beeindruckenden Holzfassade zwischen den Dolomiten und Salten. Das 4* Superior Hotel setzt neue Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit und Achtsamkeit beim Urlauben. Dass die Luft dort oben frisch und rein ist, fühlt man übrigens. Beim ECO Hotel haben sich die Eigentümerinnen vollkommen dem Schutz der Umwelt verschrieben und das sowohl schon beim Bau des Hotels als auch während des Gastaufenthaltes.

Gastgeber und Gast sollen gemeinsam Verantwortung für Natur und Gemeinwohl übernehmen.

So sind Wand- und Bodenbelag zum Beispiel aus Kalk und Lehm gefertigt, auf Einweg-Plastik wird genauso verzichtet wie auf Chemie bei der Wäsche. Für die Bewässerung des Gartens und des Pools wird Regenwasser herangezogen. Gäste die mit dem Zug anreisen, werden nicht nur vom Bahnhof abgeholt, sie werden in Form eines Rabattes auf den Zimmerpreis belohnt.

Rückzugsort SALTUS SUITE

Auf knapp über 60 Quadratmeter haben wir mit der Saltus Suite einen Rückzugsort für uns, der durch sanfte Farben und natürliche Materialien, viel Raum und Platz sowie sagenhaften Ausblicken vom Balkon, ein Platz der Ruhe ist.

Waldbaden – Baden im Wald

Die Höhe ist nicht das einzige Besondere an der Lage des Hotels. Direkt am Waldrand gelegen, lässt das Haus die Gäste atemberaubende Blicke in die umliegende Landschaft genießen. Zudem ermöglicht es einen außergewöhnlichen Platz für den Wellnessbereich des Hotels. Dieser befindet sich losgelöst vom Pool, tief im Fichtenwald. Das Forest SPA, die Ausstattung und Behandlungen sind inspiriert von der Reinheit, Ruhe und Beständigkeit des Waldes. Dort sollen gestresste Urlauber wieder lernen nichts zu tun und die heilende Wirkung des Waldes erfahren. Gebadet wird im Hotel Saltus aber nicht nur sprichwörtlich.

Der Sky Infinity Pool am Dach des Hauses, mit herrlichen 30 Grad temperiert, lädt ab acht Uhr morgens ein sich zu bewegen und den Ausblick zu genießen.

Außerdem gibt es einen feinen Indoorpool, der Dank der vielen Glasfronten ebenso mit Ausblicken in die umliegende Landschaft reizt.

Laufschuhe an, Yogamatte ausrollen

Apropos umliegende Landschaft: Direkt vom Hotel los, können Gäste in ein Wegenetz aus 800 Wanderkilometern eintauchen und so beim Wandern und Laufen sportlich aktiv sein. Fitnessstudio gibt es im Hotel nämlich leider keines. Dafür werden Yoga- und Meditationsklassen angeboten und in jedem Zimmer finden sich Yogamatten. Also Laufschuhe an und ab nach draußen (die Höhenmeter dabei bloß nicht unterschätzen) und/oder ab auf die Matte zum Meditieren, Yogieren oder für ein, zwei Workouts. Auch der Sport – so scheint es – wird hier entschleunigt.

Dolce Vita in Bozen

Als Gast des Hotel Saltus erhält man die Bozen Card ohne Aufpreis und benützt damit den Wandershuttle, die Bergbahn und den öffentlichen Nahverkehr völlig kostenlos. Das uns zu Füßen liegende Bozen mit seinem Südtiroler Charme reizt uns natürlich schon und so geht es per Bus runter in Hauptstadt Südtirols. Bozen ist dabei schwierig zu beschreiben: traditionsreich und modern, elegant und doch bodenständig, südtirolerisch und schon doch schon italienisch.

Das Zentrum von Bozen lockt zum geselligen Aperitivo und Sehen-und-Gesehen werden.

Wir genießen Aperol Spritz beim Vögele in der Goethestraße, shoppen uns durch die Einkaufsmeile, flanieren durch den Obst- & Gemüsemarkt und statten der sicherlich originellsten Kneipe von Bozen, den Fischbänke Doctor Streiter’s Winegarden, in der Dr.-Streiter-Gasse einen Besuch ab. Auf den Marmortischen der ehemaligen Fischverkaufsständen tischt Cobo, Lebenskünstler, Maler und Gastronom, eine Vielzahl an italienischen kleinen Köstlichkeiten auf. Und obwohl wir an den angesagtesten Plätzen der Stadt einkehren, wird nebst dem Getränk ein Teller Chips oder Oliven kredenzt um wohlfeile 6,50 Euro das Glas. On top: auffallend freundliches Personal.

A la carte Genuss

Im zugehörigen Gasthaus Tschögglbergerhof, ein typischer Südtiroler Gasthof, wird im Hotel Saltus morgens gefrühstückt und abends gegessen. Hier werden alte Bräuche, sowie traditionelle Südtiroler Gerichte und Servicemethoden gelebt. Im Fokus steht der nachhaltige Wirtschaftskreislauf mit lokalen Bauern und Produzenten. Kurze Lieferwege und echte Regionalität sind wichtiger als Bio-Tomaten aus Spanien und die Ananas aus Südostasien. Mein persönliches Highlight: das á la carte Frühstück mit einer Vielzahl an veganen Gerichten. Die Sonne taucht den Wintergarten in helles, warmes Licht, der Kaffeeduft liegt schon in der Luft und auf der Frühstückskarte gilt es sich zu entscheiden zwischen getoastetem Roggensauerteigbrot mit Rote-Rüben-Hummus, Pan Cakes, hausgemachtem Birchermüsli oder frisch zubereiteten Eigerichten. Dazu gibts frisch gepresste Säfte und Smoothies, ein Glas Sekt und Südtiroler Käse- und Wurstspezialitäten. Abends wartet eine außergewöhnliche Speisekarte auf uns. Die vier Gänge können wir nach Lust und Laune zusammenstellen, wobei sich die Küche beim Konzept schon etwas gedacht hat.

Sein tut es gesund, schmecken tut es wunderbar, soviel sei verraten. 

Fazit Hotel Saltus

Das Hotel Saltus ist definitiv ein Hotel abseits vom Mainstream und darum kann ich es rein aus designtechnischen und kulinarischen Gründen schon mal empfehlen. Es ist für alle, die Ruhe und Erdung suchen, sich entspannen und dabei trotzdem eine Portion Luxus genießen wollen. Alle Informationen zum Hotel findet ihr hier>>

 

 

Schreibe einen Kommentar