Almromantik auf der Mooslehenalm

Gäste des Hotels Grossarlerhof im Großarltal können eine sehr (ent-)spannende Option ziehen: Übernachten auf der Alm. Genau gesagt auf der Mooslehenalm. Die gehört nämlich zum 4*S Hotel dazu. Bei unserem Hotelaufenthalt – den ich übrigens hier>> verbloggt habe – konnten wir uns diese Möglichkeit natürlich nicht gehen lassen und somit ging es an Tag 2 aufi am Berg.

Die Mooslehenalm & der Grossarlerhof

Es als Wanderung zu bezeichnen, wäre übertrieben. 30 Gehminuten sind vom öffentlichen Parkplatz Himmeslknoten zu bewältigen, dann ist man auch schon oben, auf wohlgemerkt 1.449 Meter. Tagsüber kehren hier Bergwanderer zu einer kleinen Rast ein, um unfiltriert ins Almfeeling einzutauchen. Alle Sinne werden bedient: Im Ohr das Scheppern von Kuhglocken und das Meckern der hauseigenen Ziegen, in der Nase der Duft-Cuveé aus Schweinsbratenbrot und Waldboden, im Auge das Großarltal und auf der Zunge der selbstgemachte Almkäse.

Apropos: Genuss

Der wirkliche Almzauber beginnt nach der abendlichen Jause, für die natürlich gesorgt ist, mit dem Sonnenuntergang. Die letzten Wanderer haben fröhlich-gestärkt die Alm bereits verlassen. Und auch wir sind glücklich und satt nach der Brettljause samt hausgemachtem, fluffig, buttrigem Marillenfleck mit Schlag. Warmes Essen wie Tiroler Gröstl oder Schweinebraten gibt es auf Vorbestellung ebenfalls.

Entfernt von Alltagsgeräuschen und anderen Menschen küsst die Sonne ein letztes Mal die Baumwipfel, bevor sie spektakulär hinter den Bergen verschwindet.

Bei dem Anblick vergisst man fast in sein Erdäpfelkäs-Brot zu beißen. Nachdem Gastgeber Markus vom Grossarlerhof bekennender Weinlieber und Sommelier ist, kann sich auch die Weinauswahl auf der Alm sehen lassen. Gut versorgt lässt uns Sandra nach einer kurzen Einschulung in Sache Hütte auch alleine. Da oben auf der Alm. Sie kommt wieder; zum Frühstück. Da wird nämlich ebenfalls großartig aufgetischt, bei Schönwetter gerne auch draußen, wie in unserem Fall. Auf einer Etagere treffen sich wieder Luxus und Einfachheit: gschmackige Almprodukte, wie Käse, Speck und selbstgemachte Marmeladen und allerlei andere Leckereien. Die Eier werden von den alm-eigenen Hennen quasi direkt in die Pfanne gelegt. Frischer geht’s nicht!

Hüttenzauber

Mit der Sonne verschwinden auch die warmen Temperaturen. Auf der Mooslehenalm ist das aber kein Problem, weil es drinnen bereits wohlig im Holzofen knistert. Gäste, denen schnell kalt wird, können sich in drei Stuben niederlassen und die abendliche Alm-Magie im Inneren weiter genießen. Dort wird geplaudert, gegessen, getrunken, gespielt und einfach die Tatsache genossen alleine auf der Alm zu übernachten, ohne Fernseher, ohne Handy (der Empfang dort oben ist nämlich eingeschränkt). Angst braucht man keine zu haben. Mit einem heißen Draht in Form eines Festnetztelefons kann man, wenn man es braucht, rund um die Uhr die Rezeption des Grosssarlerhofs erreichen.

Da das künstliche Licht in der unmittelbaren Umgebung wegfällt, ist das Schlafen viel „dunkler“ und der Sternenhimmel, den man vom Bett aus betrachten kann, viel facettenreicher als unten bei den Talmenschen.

Auch die kühle Almluft, die einen durch das gekippte Fenster, sanft in den Schlaf hinein streichelt, fühlt sich almromantisch an.

Hard Facts

Maximal 14 Personen können in vier Zimmern die Einfachheit einer Almhütte erleben. Die charmanten, frisch renovierten Vollholzzimmer verfügen über ein Doppelbett und einen Schrank. Bei Vollbelegung teilt man sich Bad und WC mit den Gästen eines zweiten Zimmers. Auf den Komfort eines Hotels muss man auf der Mooslehenalm nicht verzichten: Bettwäsche, Handtücher und Pflegeprodukte stehen selbstverständlich bereit. Gepäck wird gerne seitens Hotel nach oben befördert.

Für die Almübernachtungen gibt es grundsätzlich verschiedene Varianten:

  1. Variante: Package Hotel und Almhütte: 2 Übernachtungen im Hotel und 1 Übernachtung auf der Alm. (Almübernachtung am 2. Tag) Alle Infos dazu findet ihr hier>>
  2. Variante: Gäste haben einen Aufenthalt im Hotel gebucht, zB. 1 Woche, und entscheiden sich spontan eine Almübernachtung zu machen. Aufpreis für die Almübernachtung € 20,00. Das heißt, das Hotelzimmer behalten die Gäste natürlich und es ist auch das Abendessen inkludiert.
  3. Variante: Almübernachtung ohne Hotelübernachtung, also unabhängig vom Hotel. Preis €  40,00 pro Erw. und € 30,00 pro Kind pro Übernachtung inkl. Frühstück. Abendessen separat.

Fazit Mooslehenalm

Unbedingt machen! Ein besonderes, außergewöhnliches, naturnahes und genussvolles Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar