Sportlich unterwegs auf Bali – Ja das geht!

 

Bali kennt man zwar als Insel der Götter und seit Julia Roberts im Film Eat Pray Love als Medidationsmekka – die kleine Insel im Indischen Ozean hat aber auch für sportbegeisterte Urlauber einiges zu bieten.

Namaste

Als motivierter Anfänger-Yogi bin ich begeistert von den vielen Möglichkeiten Yoga zu praktizieren und zwar in allen möglichen Varianten und an allen möglichen Orten. Ob im 5 Sterne Luxushotel mit Ausblick aufs Meer oder in einem Village Resort inmitten der Reisefelder – der Großteil der Hotels auf Bali bietet im Rahmen seines Sportprogramms Yogaklassen an. Hotspot für alle Yogis ist aber Ubud im Herzen von Bali. Hier findet man ein geballtes Angebot an Yoga und Medidationsklassen. Besonders empfehlenswert: die morgendliche private Yogastunde im The Ubud Village Resort & Spa mit Blick auf Poollandschaft und ein Meer aus Reisefeldern.

Das Boutiquehotel ist eine Oase der Ruhe und punktet nicht nur mit dem Yogaangebot sondern vor allem durch die idyllische Lage inmitten der Reisefelder. Gewohnt wird in 25 freistehenden Villen zwischen 284 bis 360 m2 inkl. eigenem Pool und Terrasse, auf der man auch schon mal in trauter Zweisamkeit seinen Asanas nachgehen kann.

Action im Regenwald – Das Munduk Wilderness Base Camp

Zugegeben die Anfahrt dauert etwas und es kann schon sein, dass der Fahrer aufs erste Mal den Weg nicht findet, aber es lohnt sich alle Mal. Hoch oben in den Bergen in Zentral-Bali ist das Base Camp des Unternehmens stationiert. Dort gibt es eine kurze Einführung und ein Willkommensgetränk und dann geht es schon zu den Buggies. Buggies darf man diese Gefährte eigentlich nicht nennen. Es handelt sich hierbei um Finn Komodo – ein eigens und nur in Bali produziertes 4 Rad-Offroad-Vehikel.

Die Herzen der Männer schlagen höher, aber ganz ehrlich, auch jene der Damen. Jeweils zu zweit geht es im Convoi über Stock und Stein in den Regenwald. Vorne weg fährt der Guide, wir hinten nach, etwas abgeschlagen und noch vorsichtig ob des unwegsamen Geländes. Es dauert allerdings nicht lange und wir werden mutiger und vor allem schneller, die ersten Herausforderungen stehen an: tiefe Löcher in der Straße, große Steine mitten im Weg gilt es zu überbrücken bzw. zu über- und umfahren. Passieren kann nix, die Fin-Komodos sind gut gefedert und für diese Art von Fahrten ausgelegt. Kommt jemand nicht weiter, hilft das Personal vom Camp. Wir fahren ca. eine halbe Stunde bis zu einem abgelegenen, idyllischen See inkl. Tempelanlage. Dort tauschen wir unser Gefährt gegen ein Kanu. Jeweils zu viert paddeln wir nun gemütlich über den See und genießen die Idylle und die absolute Ruhe vor einer einzigartigen Kulisse. Einzig ein paar Fischer sieht man am Ufer. Zurück vom See geht’s per Convoi zurück zur Base, wo uns ein typisch balinesisches Essen auf der Terrasse erwartet.

 Medewis legendäre Linkswelle

Bitte was? Frag ich mich als Surf-Neuling. Wer ist Medewis und was ist eine Linkswelle? Wenn man auf Bali sportlich aktiv sein möchte, dann steht Wassersport natürlich ganz oben. Egal ob Surfen, Kiten, Tauchen, wavebreaken – Möglichkeiten das Meer sportlich zu nutzen gibt’s genug und zwar am Besten an der Westküste. Mein Tipp: Das Brown Sugar Camp in Medewi liegt direkt am Brown Sugar-Beachbreak, nur eine Bucht weiter bricht mit Medewi die längste Linkswelle Indonesiens. Von den Surfguides (auch deutschsprechend) gibt’s Tipps und Instruktionen egal ob Anfänger oder Fortgeschritten. Unteranderem erfährt man auch was eine Linkswelle ist: nämlich eine Welle, die vom Wasser in Richtung Ufer gesehen nach links bricht. Hätte ich mir eigentlich denken können.

Laufpanorama mal anders

Laufen gehört für mich einfach dazu, auch im Urlaub, egal wo. Praktisch: man kann es ja eigentlich auch überall unkompliziert ausüben. So auch auf Bali. Das wohl lustigste Lauferlebnis hatte ich in Ubud. Eigentlich hatten mein Mitreisender und ich einen morgendlichen Strandlauf geplant. Doch morgens um 7 liefen wir dann ziemlich planlos in der Hotelanlage herum (am Vorabend kamen wir im Rahmen unserer Rundreise spätabends und bei Dunkelheit im Resort an) und konnten weder Meer noch Strand sichten. Zum Glück fragten wir keinen der netten Hotelangestellten nach dem Weg, denn wir befanden uns ein Stückchen außerhalb von Ubud (Anmerkung am Rande: liegt mitten in Bali, kein Meer weit und breit, dafür aber inmitten von sattgrünen Reisfeldern.) Ehrlich gesagt eines der schönsten Laufpanoramas, die ich je hatte. Den Strandlauf habe ich dann am Strand von Seminyak nachgeholt. Perfekt dafür geeignet, weil breit, feinsandig (unbedingt Barfuß laufen) und schier endlos lang. Auf der einen Seite bietet sich einem ein wunderbarer Blick aufs Meer inkl. morgendlicher Surfer und auf der anderen Seite reihen sich Hotels, Restaurants und Beach Clubs aneinander und geben Einblick in die Möglichkeiten, die sich für den Rest des Tages noch so bieten.

Fazit: Sportlich unterwegs auf Bali – Ja das geht! Trotz dauernd feuchter, warmer Luft, Temperaturen um die 30 Grad und hin und wieder einem Regenschauer, ist Bali eine wunderbare Urlaubsdestination zum Sportbetreiben. Angebot gibt es auf alle Fälle genug! Und alle die nicht gerne Sport treiben, Bali hat soviel mehr zu bieten…

Teile aus dem Artikel sind auch im Magazin traveller erschienen!

Silvias Tipps:

 

Anreiseinfo:

mit China Airlines ab Wien über Taipeh nach Denpasar.

Hin- und Rückflug p.P. ab € 830 buchbar.

 

Meine Hoteltipps:

Medewis Surf Homestay

Ideal für Surfer oder jene die es werden wollen. Luxus ist hier ein Fremdwort, so ehrlich muss man sein. Punktet aber mit vielerlei anderem! Keine 800 Meter vom Strand entfernt liegt die Bungalow-Unterkunft „Medewisurfhomestay“. Im Garten einer einheimischen Familie gelegen steht mitten in den Reisfeldern ein aus Holz und Bambus gefertigter Bungalow im balinesischen Stil. Doch nicht nur die Aussicht ist hier einzigartig. Auch die Massagen von Ugis „The magic Hands“ und das balinesische Essen im dazugehörigen Restaurant sind unvergleichlich. Die Preise der Unterkunft starten bei 90 € in der Woche für ein Einzelzimmer oder 275 € für den gesamten Bungalow der bis zu 6 Personen beherbergen kann. Betreiber dieses homestay ist der gebürtige Österreicher Michi Holzrichter (35). Vor 7 Jahren hat er sein homestay gebaut. Warum er nach Bali ausgewandert sei und so seinen Lebensunterhalt verdient frage ich ihn. „Das ist ganz einfach“, lächelt und spricht: „Weil ich surfen liebe und Bali perfekte Wellen hat.“

www.medewisurfhomestay.com

 

The Ubud Village Resort & Spa****+ – Ubud
Eine Villenanlage inmitten der Reisfelder in der Nähe von Ubud (ca. 15 Autominuten). Ich würde es als Oase der Ruhe bezeichnen. Eine ganze Woche könnte ich vermutlich nicht dort verbringen, weil dann doch zu ruhig und mir persönlich würde das Meer fehlen. Allerdings macht der Ausblick auf die umliegenden Reisfelder einiges wert. Die Villen selbst sind sehr großzügig angelegt und versprechen 100% Privatsphäre.

Jalan Raya Nyuh Kuning, Pengosekan, 80571 Ubud, Bali, Indonesien

www.theubudvillage.com

 

W Retreat & Spa Bali*****+ – Seminyak
Ich muss ganz ehrlich sagen mein Favourite im Süden der Insel, allerdings im hochpreisig Segment angesiedelt. Die Hotels der W-Kette haben einen hippen urbanen Stil und sprechen vor allem ein stylisches Publikum zwischen 25-45 Jahre an. Die Einrichtung mag eher schräg daher kommen – ist halt Geschmacksache wenn auf dem Couchtisch eine pinke Porzellansau Süßigkeiten auf einer Waagschale hält  – Mir gefällts.

Das Hotel bietet sich als idealer Ausgangspunkt für Nachtschwärmer an, so verfügt das Haus über die Chillout Club Woo-Bar (gehört zu den Top 5 der Clubs in Bali) bzw. Findet man eine Vielfalt an Clubs, Bars und Lounges in unmittelbarer Nähe. Der Potatoe Head Beach Club (place to be) ist quasi ums Eck!

Jl. Petitengent, Kerobokan, Seminyak, Denpasar, Bali 80361, Indonesien

www.wretreatbali.com 

 

Mein Reisetipp:

Also auf Bali muss man fast eine Rundreise machen, da es einfach zu viele schöne Plätze gibt.

PRIVATE RUNDREISE: „Bali – Insel der Götter“

Variante (6 Tage/5 Nächte)                        ab € 477,- pro Person / Tour im DZ

Buchbar zB bei FTI Touristik, www.fti.at oder in Ihrem Reisebüro!

 

Meine Sporttipps:

Munduk Wilderness Base Camp: www.mundukwilderness.com

Surfen in Medewis

Yoga im Hotel The Mulia oder im Hotel The Ubud Village Resort

Schreibe einen Kommentar