Ich trink Ouzo, was trinkst du so?

Perfekte Urlaubslektüre

„Ich will einfach mal nix tun im Urlaub!“ – hat bestimmt jeder schon mal gesagt, gedacht oder sich gewünscht.

Es gibt Reisen, da braucht man Fun & Action, es gibt Urlaube da will man viel sehen und Neues kennenlernen und dann gibt’s die Art von Urlaub, die man eben auch ab und zu braucht.

Und zwar ein Urlaub wo man in der Sonne liegt, (stundenlang, maximal unterbrochen durch ein paar Plantscher im Meer), Magazine durchblättert (nichts Anspruchsvolles sondern Klatsch und Tratsch vom Feinsten), endlich wieder mal ein Buch liest (und zwar vollständig), sich durch den Tag treiben lässt, um 11 Uhr vormittags das erste Glas Prosecco trinkt und einfach mal nix tut!

Wenn ihr so einen Urlaub braucht, dann hab ich genau das Richtige für euch!

Und zwar TOLO.

 

Keine 3 Flugstunden von Wien entfernt in Griechenland und zwar am Peloponnes liegt das ehemalige Fischerdorf Tolo und hat sich zu einem kleinen Urlaubsort entwickelt.

Dieser griechische Urlaubsort liegt in einer Bucht und und hat nix mit Touristenurlaubszentren wie zB auf Kreta oder Rhodos zu tun. In Tolo hat man noch griechische Ursprünglichkeit ohne Bettenburgen und AI Kinderhotels in Reih und Glied.

 

Malediven Feeling in Griechenland?

Das absolute Highlight in Tolo ist wohl aber die knapp 2 Kilometer lange Sandstraße Aktis.

Die Hotels, Tavernen und Bars an dieser Straße liegen erste Reihe fussfrei am Strand und wenn ich das schreibe, dann meine ich das auch so. Von der Terrasse des Hauses, in dem ich meinen „Ich will einfach mal nix tun Urlaub“ verbrachte, ging ich 20 Stufen runter, öffnete das Terrassentor, stand direkt am Strand, ging 4 Schritte durch feinen Sand und war im Meer! In der geschützten Bucht treiben die Fischerboote vor sich hin, das Meer ist warm und ruhig und der Einstieg flach abfallend, somit auch ideal für Kinder.

Ein Feeling wie auf den Malediven in einem Front-Row-Bungalow. In den Restaurants sitzt man somit, wenn man möchte, auch direkt am Strand und steckt seine Füße beim Essen von Tzatziki in den Sand und blickt aufs Meer, das keine 5 Meter entfernt vor sich hin rauscht, und auf die kleine vorgelagerte Insel mit der Kapelle darauf, die wunderschön beleuchtet ist. Eigentlich schon kitschig!

Und dabei ist der Sonnenaufgang, den ich vom Bett aus sehen konnte, noch viel unglaublicher. Als notorischer Frühaufsteher, selbst im Urlaub, stand ich um 7 Uhr auf, setzte mich mit meinem Kaffee auf die Dachterrasse und schaute mir den Sonnenaufgang an und war jeden Tag wieder vollends begeistert. Und dabei war ich nicht alleine. Unten am Strand saß der Besitzer der Taverne nebenan und tat dasselbe. Am dritten Tag nickten wir uns schon stillschweigend zu einig ob der herrlichen Morgenstimmung.

 

Morgenstund hat Sport …

Den Morgen nutzte ich meistens auch um Sport zu treiben, denn später am Tag war es mir dann einfach schon zu heiß bzw. war ich ja mit „Nix-tun“ beschäftigt. Yoga auf der Terrasse, Schwimmen im Meer und Laufen entlang der Hauptstraße durch Tolo stellte mein sportliches Programm für diese Woche dar. Ein paar Situps zwischen durch gehen auch immer (Dank der Six Pack App von runtastic). Und somit machte es mir auch nichts aus, das ich kein Gym in der Nähe hatte.

Yoga auf der Dachterrasse

Yoga auf der Dachterrasse

 

Ein bisschen Programm muss doch sein…

Ok ich gebs zu: ganze 7 Tage kann ich auch nicht nur faul rumliegen. Es gibt genug Anbieter vor Ort die Ausflüge egal ob zu Wasser oder zu Land organisieren oder man mietet sich so wie in meinem Fall gleich ein Auto. Der Kanal von Korinth ist nur wenige Autostunden entfernt und wirklich sehenswert. Das Städtchen Nafplion ist nur 20 Autominuten entfernt. Unbedingt hinfahren und durch die Gassen spazieren. Dort herrscht ein ganz besonderes Flair. Erinnerte mich an Italien oder Nizza….. Dort gibt’s auch viele kleine Läden und Boutiquen – also ein bisschen Shoppingbudget einplanen.

Ich trink Ouzo was trinkst du so?

Das Buch „Ich trink Ouzo was trinkst du so?“ ist die perfekte Lektüre für den Griechenland-Urlaub!

Witzig und aus dem Bauch heraus erzählt eine Halbgriechin aus ihrem Leben!

Perfekte Urlaubslektüre

Perfekte Urlaubslektüre

 

Silvias Tipps

 

Anreiseinfo

Wenn man Tolo will fliegt man nach Athen oder Kalamata. Von dort sinds dann noch jeweils gute 2 Stunden mit dem Auto. Geflogen wir mit Niki, Austrian oder Agean. Durch das breite Flugangebot ist man flexibel und kann auch mal nur für ein paar Tage zum Aufladen nach Tolo fliegen.

Wenn man ein Package über ein Reisebüro bucht, ist der Transfer meistens inkludiert. Wer sich die Reise individuell zusammenstellt, bucht am besten gleich einen Mietwagen ab/bis Flughafen.

 

Mein Hoteltipp

Hotel Aris ***

Das Mittelklassehotel ist eines jener Häuser, die eben erste Reihe fussfrei liegen und von der Frühstücksterrasse sinds keine 3 Meter bis ins Meer.

Geführt wird es sehr familiär vom Brüderpaar Kostas und Yanis!

Buchbar über den Reiseveranstalter FTI mit tollen AI-Specials: www.fti.at

Hotel Aris, erste Reihe fussfrei

Hotel Aris, erste Reihe fussfrei

 

Mein Reisetipp

Mein Tipp betreffend Reisezeit: Herbst, denn am Anfang September ist die klassische Hochsaison vorbei und es wird etwas ruhiger. Es hat wunderbare durchschnittliche 28 Grad, die Sonne scheint und im Meer kann man bis Anfang November baden. Oder gleich im Frühjahr fliegen (wobei da das Meer natürlich vom Winter noch eher kühl ist).

Mein aktueller Angebotstipp

Mehr Informationen unter www.fti.at und im Reisbüro!

 

 

1 Comment

  • Alexander Gessl sagt:

    Liebe Silvia,

    zuerst freut es mich sehr mal wieder von dir zu hören und es würde mich noch mehr freuen, wenn wir uns auch mal wieder sehen würden auf ein quatscherl und Proseccer’l. Lasst uns doch mal was ausmachen zu viert!

    Der Bericht ist super und beschreibt genau das um was es dort einfach geht. Das hast du echt mehr als 100% getroffen und es hat euch wohl ja auch richtig gut gefallen. So hat es mir jedenfalls Klaus gesagt!

    Vielen lieben Dank und liebe Grüsse
    Alex

Schreibe einen Kommentar