Verliebt ins Ländle!

Samstags-Markt in Feldkirch

Nachdem ich gerade mein nächstes Wochenende in Vorarlberg geplant habe, möchte ich euch ein einen kleinen Einblick geben, was ich am liebsten im Ländle mache.

„Warum ich überhaupt ans andere Ende von Österreich fahre?“ Dort lebt mein zweitliebster Klaus und zwar im schönen Städtchen Feldkirch. Meistens bin ich nur übers Wochenende dort und mit der doch sehr langen An- und Abreise bleibt leider viel Zeit auf der Strecke und die Zeit vor Ort muss daher umso besser genutzt werden. Meistens mit Essen, Trinken und Ausgehen. Dazu ein paar Tipps von mir für euch!

 

Meine Lieblingsplätze im Ländle:

 

Kult in Feldkirch? – Der Markt am Samstag.

Jeden Samstag gibt es in der wunderschönen Altstadt von Feldkirch einen Markt mit Ständen an denen hauptsächlich Lebensmittel und Getränke verkauft werden, aber auch Blumen. Ich bin jedes Mal wieder begeistert von dem Blumenmarkt dort. Nicht nur weil sie unglaublich schön sind, sondern im Vergleich zu OÖ auch um einiges billiger. Der Markt ist Kult in Feldkirch, dort trifft man sich. Auch bei niedrigen Temperaturen haben die Cafes in der Alstadt die Tische draußen. Mein Tipp: Cafe Unterberger oder Rauch. Nach dem Einkauf trifft man sich mit Freunden, trinkt Kaffee und Prosecco, beobachtet die Leute und geht dann wieder heim. Sehr sehr nette Tradition!

Brunch? – Im CAFÉ APRIL.

Das kleines, liebenswertes Cafe liegt in der Feldkircher Neustadt und hat ein sehr cooles Gesamtkonzept. Grandioses Frühstück am Wochenende kann ich nur sagen, insbesondere da auch auf Vegetarier und Veganer geachtet wird. Hausgemachte Kuchen, Chill-out-Lounge, Wireless Lan, feines fürs Ohr, nette Leute und Fair-Trade Produkte machen das APRIl einfach aus. www.aprilcafe.at

Der beste Prosecco!! – Im BENGODI.

BENGODI bringt Italien nach Feldkirch. Das kleine aber sehr, sehr feine Feinkostlokal mit Bistro liegt direkt in der Altstadt neben dem Rathaus. Vom typischen Espresso über Weinverkostungen und feine Antipasti findet ihr das ganze Jahr beste Produkte aus allen Regionen Italiens. Und mit Abstand den besten Prosecco weit und breit. Und last but not least muss ich natürlich Christian, meinen Lieblingskellner dort erwähnen! 🙂 www.bengodi.at

Hausmannskost? – Im Schützenhaus.

Das Gasthaus oder die Wirtschaft wie sie noch genannt wird, ist oberhalb der Schattenburg und richtig urig, gemütlich, mit typischer österreichischer Küche. Gekocht wird ausgezeichnet! www.schuetzenhaus.at

Am Abend? – Gehts ins Dogana.

Das Dogona ist Cafe/Restaurant/Bar und ist ein himmelblaues Häuschen im Herzen der Feldkircher Altstadt. Im vergangenen August wurden die Küche und die Lokalitäten umgebaut und renoviert. Modern und edel zeigt sich das Ambiente hinter der historischen Fassade. Das Dogana ist eines dieser Lokalitäten, wo man am Vormittag mit Prosecco anfängt, am Nachmittag Kaffee trinkt, zu Abend isst und bis in die frühen Morgenstunden bei der einen oder anderen Flasche Wein sitzen bleibt! www.dogana.com

Schlafen? – Beim Gutwinski.

Das Gutwinski ist eher hochpreisig, aber ein sehr stylisches Hotel. Modern und doch mit ein paar verspielten Elementen und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Genau mein Stil würde ich behaupten. Und die Lage ist top – das Hotel liegt mitten in der Fußgängerzone in Feldkirch. www.gutwinski.cc

Gelaufen? – Wird an der Ill.

Wenn Zeit und Lust gegeben ist, dann lauf ich am liebsten entlang der Ill in Feldkirch. Da ist man mitten in der Natur!

Ein Ausflug? – Nach Bregenz.

Ein fixer Bestandteil ist eigentlich immer ein Ausflug nach Bregenz, zur Seebühne. Jedes zweite Jahr wird dort eine neues Bühnenbild aufgebaut für die Bregenzer Seefestspiele, das sich zu sehen lohnt. Turandot – Premiere am 22. Juli 2015 – 21.15 Uhr – steht für 2015 am Plan. Bin schon gespannt auf die Szenerie.

 

Tja und dann ist meistens das Wochenende schon wieder vorbei und ich sitz im Zug zurück nach Hause…(zu meinem erstliebsten Klaus).

1 Comment

  • Anita Reindl sagt:

    Zu besuch beim Funken im Ländle!
    Schon zum zweiten mal waren meine kleine Familie und ich heuer genau zum Funkenwochenende in Feldkirch. Traditionellerweise ist es immer das erste Wochenende nach Faschingsdienstag, an dem die Vorarlberger den Winter „vertreiben“. Kann ich jedem nur empfehlen. Es ist so ähnlich wie bei uns in OÖ das Sonnwendfeuer mit noch etwas mehr Spektakel (hohe brennende perfekt geschlichtete Holztürme, explodierende Hexen , tolle Feuerwerke, Musik etc.). Ideal also auch für Kinder! Funken hin oder her, Feldkirch war wie immer eine Reise wert.

Schreibe einen Kommentar